Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Hochwasser an vielen Flüssen im Norden und Osten Bayerns

Regen, Regen, Regen - in etlichen Teilen Bayerns gehen Flüsse und Bäche über die Ufer, Wiesen sind überschwemmt. Es wird weiterer Niederschlag erwartet.
Hochwasser in Nordbayern
Wasser rauscht durch die Absperrung zu einem Garten in Horb an der Steinach (Landkreis Kronach). © Pia Bayer/dpa

Dauerregen hat im Norden und Osten Bayerns viele Flüsse ansteigen lassen und an einigen Orten auch zu Überschwemmungen geführt. Wie der Hochwassernachrichtendienst (HND) des bayerischen Landesamtes für Umwelt (LfU) in Augsburg am Mittwoch mitteilte, haben mehrere Pegelstände in Ober- und Unterfranken Meldestufe 3 überschritten.

Meldestufe 3 gab es etwa für die Lauer im Landkreis Bad Kissingen und für die Steinach im Landkreis Coburg. Auch am Fluss Regen bei Cham in der Oberpfalz sowie an der Fränkischen Saale bei Bad Kissingen und Wolfsmünster in Unterfranken erreichte der Hochwasserscheitel die Meldestufe 3. Dabei können einzelne bebaute Grundstücke, Keller und Straßen überflutet werden.

Die Polizeipräsidien in Ober- und Unterfranken meldeten am Mittwochmorgen jeweils rund 20 witterungsbedingte Einsätze. So seien etwa kleinere Straßen überflutet worden und Bäume umgestürzt.

Für Teile Ober- und Unterfrankens sowie die Oberpfalz rechnete der HND weiter mit Hochwasser und dem Erreichen der Meldestufe 3 an vielen Flussläufen. Für den Pegel Kemmern am Main im Landkreis Bamberg beispielsweise ging der HND am Abend nicht mehr mit dem Erreichen von Meldestufe 4 am Donnerstag oder Freitag aus. Am Regen in Cham könnte Stufe 4 überschritten werden. Meldestufe 4 bedeutet, dass bebaute Gebiete in größerem Umfang überflutet werden können.

Der Deutsche Wetterdienst rechnet weiter mit Dauerregen von 50 bis 60 Litern pro Quadratmeter innerhalb von 48 Stunden. An der Rhön, im Frankenwald und Fichtelgebirge sowie am Bayerwald könnten es gebietsweise gar Mengen zwischen 60 und 80 Litern je Quadratmeter werden. Zugleich bleibe es sehr windig mit gebietsweise stürmischen Böen mit bis zu 70 Stundenkilometern. Im Süden Bayerns soll dagegen auch mal die Sonne rauskommen.

Ab Donnerstag im Laufe des Tages dürfte es zumindest in Teilen Bayerns zunehmend Sonnenschein geben. In Franken und im Bayerischen Wald rechnet der DWD aber auch für Freitag und Samstag noch mit Regen und in höheren Lagen ab 600 bis 800 Metern mit Schneefall.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Kunstbiennale - Archie Moore
Kultur
Biennale in Venedig ehrt indigene Künstler
Prinz Nikolaos und Prinzessin Tatiana
People news
Griechisches Prinzenpaar lässt sich scheiden
Sophia Thiel und Alexandru Ionel
Tv & kino
«Let's Dance»: Erneut 30 Punkte - zwei Tanzpaare raus
Erotik auf Smartphone
Internet news & surftipps
Verschärfte EU-Auflagen für Online-Sexplattformen
Volker Wissing
Internet news & surftipps
Wissing bei Digitalministerkonferenz: Einsatz von KI fördern
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Handy ratgeber & tests
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Fortuna Düsseldorf - SpVgg Greuther Fürth
Fußball news
Düsseldorf weiter im Aufstiegsrennen - Braunschweig siegt
Reserviert-Schild im Restaurant
Job & geld
Trotz Reservierung nicht auftauchen? Das kann teuer werden