Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Vermisster Unternehmer: 37-Jähriger unter Totschlag-Verdacht

Seit Mitte Oktober wird der Unternehmer Jörg D. vermisst. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Am Dienstag nahmen die Ermittler einen 37-Jährigen fest. Er steht unter Totschlag-Verdacht. Wo sich der Vermisste befindet, wissen die Ermittler weiterhin nicht.
Handschellen
Ein Mann trägt Handschellen. © Stefan Sauer/dpa/Illustration

Knapp sieben Wochen nach dem Verschwinden eines Unternehmers (62) aus Hüllhorst bei Minden hat die Polizei einen 37-Jährigen aus Enger bei Herford festgenommen. Die Ermittler werfen ihm Totschlag vor. Er kam in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Bielefeld am Mittwoch mitteilten. Zuvor hatte das «Westfalen-Blatt» über die Festnahme berichtet.

Der 62-jährige Unternehmer Jörg D. wird seit dem 18. Oktober vermisst. An dem Tag soll er in Hüllhorst ein Firmengebäude an einen Nachmieter übergeben haben.

Der Tatverdächtige sei bereits früh in den Fokus der Ermittler geraten, so die Polizei. Verdachtsmomente hätten sich im Zusammenhang mit der Übernahme einer Firmenimmobilie als Nachmieter ergeben. Wo sich der Vermisste befinden könnte, ist noch unklar. Gesucht wird weiterhin auch das Auto des Vermissten, ein weißer SUV.

Die Ermittlungen hätten den Verdacht ergeben, dass ein Tötungsdelikt vorliege, sagte eine Polizeisprecherin. Ob der Vermisste tatsächlich einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist, werde noch ermittelt.

Es habe Durchsuchungen gegeben, hieß es weiter. Ob dabei auch Spuren eines möglichen Tatorts entdeckt worden sein könnten, werde noch ermittelt. Wo durchsucht wurde, teilte die Polizei nicht mit.

Das Mobiltelefon des Verschwundenen war am 22. Oktober im niedersächsischen Melle geortet worden. Dort hatte an einem Sportplatz in einem Wohngebiet auch sein Wagen gestanden - ordnungsgemäß abgestellt und verschlossen. Einen Tag später war das Auto verschwunden.

Das Mobiltelefon des Vermissten war seit dem 23. Oktober ausgeschaltet. Es war zuletzt im äußersten Südwesten Niedersachsens nahe der niederländischen und der nordrhein-westfälischen Grenze geortet worden.

Redaktionshinweis: Im ersten Satz der Meldung wurde der Wohnort des Verdächtigen von Bielefeld in Enger geändert. Die Polizei hat ihre Angaben korrigiert. (06.12.2023, 12:04)

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Trauerfeier für Frank Farian
People news
Trauerfeier für Frank Farian Anfang März in Berlin
Joachim Witt
Musik news
«Fels in der Brandung» - Joachim Witt wird 75
Nele Hertling
Kultur
Theaterpreis Berlin geht an Dramaturgin Nele Hertling
Pat Gelsinger
Internet news & surftipps
Intel-Chef: PC-Lieferkette könnte Chips nach Europa folgen
Smartphone
Internet news & surftipps
Studie: Smartphones werden länger genutzt
Ist 5G schneller als Glasfaser? Was Du wissen musst
Das beste netz deutschlands
Ist 5G schneller als Glasfaser? Was Du wissen musst
Fan-Proteste
Fußball news
Was das Scheitern des Investoren-Deals der DFL bedeutet
Eine Frau schreit.
Gesundheit
Ziel im Blick: Die produktive Kraft des Ärgers nutzen