Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Die Filmstarts der Woche

Ein Prequel zur «Tribute von Panem»-Reihe, der als Bester Internationaler Film für einen Oscar nominierte Film «The Quiet Girl» und ein Drama um einen entführten Sechsjährigen - das alles läuft im Kino an.
«Die Tribute von Panem - The Ballad Of Songbirds...»
«The Quiet Girl»
«Die Bologna-Entführung»

Der neue Prequel-Film «Die Tribute von Panem - The Ballad of Songbirds & Snakes» von Regisseur Francis Lawrence spielt 64 Jahre vor Beginn der berühmten «Tribute von Panem»-Reihe. Der Film erzählt den Werdegang des 18-jährigen Coriolanus Snow, der später zum tyrannischen Präsidenten Panems wird. Der Film ist mit Tom Blyth, Rachel Zegler, Hunter Schafer, Viola Davis und Peter Dinklage hochkarätig besetzt. Lawrence führte bereits in drei der vier vorherigen «Panem»-Filme Regie.

Die Tribute von Panem - The Ballad of Songbirds & Snakes, USA 2023, FSK ab 12 Jahren, von Francis Lawrence, mit Tom Blyth, Rachel Zegler, Hunter Schafer, Viola Davis, Peter Dinklage

«The Quiet Girl»: Oscar-nominierter irischer Film

Berlin (dpa) – 2023 wurde «The Quiet Girl» als Bester Internationaler Film für einen Oscar nominiert. Das Debüt des irischen Regisseurs Colm Bairéad ist ein leiser Film, der sich auf zwischenmenschliche Dynamiken fokussiert. Cáit (Catherine Clinch) schweigt viel. Das neunjährige Mädchen bekommt in ihrem Elternhaus die klare Botschaft: Mund halten und nicht zur Last fallen. Im Sommer 1981 wird sie zu Verwandten aufs Land geschickt - weshalb, wie lange und was sie dort tun soll, weiß sie nicht. Die Pflegemutter Eibhlín kümmert sich liebevoll um das Mädchen, Pflegevater Seán würdigt Cáit anfangs kaum eines Blickes. Es ist nicht alles perfekt bei Cáits Pflegeeltern auf Zeit. Eine Tragödie, die zunächst verschwiegen wird, belastet die Atmosphäre schwer.

The Quiet Girl, Irland 2023, 95 Min., FSK ab 12, von Colm Bairéad, mit Catherine Clinch, Carrie Crowley, Andrew Bennett, Michael Patric

«Die Bologna-Entführung - Geraubt im Namen des Papstes»

Berlin (dpa) - Es ist eine ungeheuerliche und wahre Geschichte, die der italienische Regisseur Marco Bellocchio in seinem neuen Drama erzählt. 1858 wird in Bologna ein sechsjähriger jüdischer Junge im Auftrag des Papstes entführt. Das Kind wurde als Säugling heimlich von seiner katholischen Amme getauft. Für die Kirche herrscht daher das unumstößliche päpstliche Gesetz, dass der Junge eine katholische Erziehung erhalten muss. Gegen seinen und den Willen seiner Familie wird der kleine Edgardo Mortara in ein Internat nach Rom gebracht und unter der Obhut von Papst Pius IX. zum katholischen Glauben erzogen.

Die Bologna-Entführung - Geraubt im Namen des Papstes, Italien/Frankreich/Deutschland 2023, 134 Min., FSK ab 12 Jahren, von Marco Bellocchio, mit Enea Sala, Leonardo Maltese

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Kunstbiennale - Archie Moore
Kultur
Biennale in Venedig ehrt indigene Künstler
Prinz Nikolaos und Prinzessin Tatiana
People news
Griechisches Prinzenpaar lässt sich scheiden
Sophia Thiel und Alexandru Ionel
Tv & kino
«Let's Dance»: Erneut 30 Punkte - zwei Tanzpaare raus
Erotik auf Smartphone
Internet news & surftipps
Verschärfte EU-Auflagen für Online-Sexplattformen
Volker Wissing
Internet news & surftipps
Wissing bei Digitalministerkonferenz: Einsatz von KI fördern
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Handy ratgeber & tests
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Jan-Lennard Struff
Sport news
Struff im Halbfinale in München - Fritz im Endspiel
Reserviert-Schild im Restaurant
Job & geld
Trotz Reservierung nicht auftauchen? Das kann teuer werden