Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Umfrage: AfD kommt in Thüringen auf 34 Prozent

Nächstes Jahr wird in Thüringen ein neuer Landtag gewählt. In einer Umfrage verliert die Linke weiter an Boden gegenüber der AfD. Von der ist auch die CDU weiterhin weit entfernt.
AfD
Knapp zehn Monate vor der Landtagswahl baut die AfD ihren Vorsprung nach einer aktuellen Insa-Umfrage weiter aus. © Stefan Sauer/dpa/Symbolbild

Knapp zehn Monate vor der Landtagswahl in Thüringen baut die AfD ihren Vorsprung nach einer aktuellen Insa-Umfrage weiter aus. Die vom Landesverfassungsschutz in Thüringen als gesichert rechtsextremistisch eingestufte Partei kommt in der am Donnerstag veröffentlichten Erhebung im Auftrag der Funke Medien Thüringen auf 34 Prozent. Damit wäre sie stärkste Kraft. Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW), das eine neue Parteigründung plant, war in dieser Umfrage nicht als Wahlmöglichkeit aufgeführt.

Eine Regierungsbildung würde sich nach der Umfrage in Thüringen weiter extrem schwierig gestalten. Die Linke von Ministerpräsident Bodo Ramelow kommt in der Erhebung nur noch auf Platz drei mit 20 Prozent - hinter der CDU, die 22 Prozent erreicht.

Ramelow regiert in Thüringen derzeit mit einem Bündnis aus Linken, SPD und Grünen. Allerdings hat seine Koalition keine Mehrheit im Parlament und ist bei der Verabschiedung von Gesetzen auf Zustimmung oder Enthaltungen in den Reihen der Opposition angewiesen. In der Vergangenheit verabschiedete die Opposition inklusive Stimmen der AfD auch schon Gesetze gegen den Willen der Minderheitsregierung.

Die SPD kommt nach der Umfrage in Thüringen auf neun Prozent. Dagegen müssen die Grünen und die FDP um ihren Wiedereinzug ins Parlament bangen. Beide erreichen in der Umfrage jeweils nur noch vier Prozent - und würden damit den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde nicht schaffen. Die Fehlertoleranz der Umfrage liegt bei +/- 3,1 Prozentpunkte.

Trotz der schlechten Umfragewerte sieht die Linke für sich die Chance, «erneut und weiterhin stärkste Kraft zu werden» und eine Landesregierung mit dem jetzigen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow anzuführen, wie die Landesvorsitzende Ulrike Grosse-Röthig erklärte. Sie verwies darauf, dass das Wählerpotenzial der Partei bei 37 Prozent gesehen werde und sich 40 Prozent der Befragten weiterhin eine Regierung mit der Linke wünschten.

Im Aufwind sieht sich die CDU angesichts der Umfrageergebnisse. «Fast jeder zweite Thüringer möchte die CDU in Regierungsverantwortung sehen», sagte CDU-Generalsekretär Christian Herrgott. «Damit trauen die meisten Menschen der CDU die Führung des Landes zu - vor allen anderen Parteien und der Minderheitsregierung.» Rot-Rot-Grün sei ein Auslaufmodell.

Wahlumfragen sind generell immer mit Unsicherheiten behaftet. Unter anderem erschweren nachlassende Parteibindungen und immer kurzfristigere Wahlentscheidungen den Meinungsforschungsinstituten die Gewichtung der erhobenen Daten. Grundsätzlich spiegeln Umfragen nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider und sind keine Prognosen auf den Wahlausgang.

Für die Insa-Umfrage wurden zwischen dem 30. Oktober und dem 7. November 1000 Thüringerinnen und Thüringer ab 18 Jahren befragt. Im Herbst 2024 sind Landtagswahlen außerdem auch in Sachsen und Brandenburg angesetzt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Xbox Game Pass – Titelübersicht: Alle verfügbaren Spiele im Februar 2024 in der Liste
Games news
Xbox Game Pass – Titelübersicht: Alle verfügbaren Spiele im Februar 2024 in der Liste
ESC
Musik news
Israels ESC-Beitrag löst angeblich Diskussionen aus
Kommt Prey 2? Das ist zum Predator-Film Badlands bekannt
Tv & kino
Kommt Prey 2? Das ist zum Predator-Film Badlands bekannt
Google
Internet news & surftipps
Kartellamt darf Google-Interna an Konkurrenz geben
Google Pixel 8 Pro vs. OnePlus 12: Zwei Android-Giganten im Vergleich
Handy ratgeber & tests
Google Pixel 8 Pro vs. OnePlus 12: Zwei Android-Giganten im Vergleich
Breitbandausbau
Internet news & surftipps
EU-Kommission will digitale Infrastruktur ausbauen
Fan-Proteste
Fußball news
Kein Investoren-Einstieg bei DFL - Fans feiern Entscheidung
Ins «warme Herz Afrikas»: Fünf Gründe für eine Malawi-Reise
Reise
Ins «warme Herz Afrikas»: Fünf Gründe für eine Malawi-Reise