Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Tech Innovation Center Dresden: Hier arbeitet Vodafone an unserer Zukunft mit 5G und 6G

Tech Innovation Center Dresden: Hier arbeitet Vodafone an unserer Zukunft mit 5G und 6G
Tech Innovation Center Dresden: Hier arbeitet Vodafone an unserer Zukunft mit 5G und 6G

Das Silicon Saxony bekommt eine neue Anlaufstelle für zukunftsweisende Technologien. Mit dem Tech Innovation Center Dresden (kurz Dresden Hub) bringt Vodafone ein neues Kompetenzzentrum und 200 Arbeitsplätze in die sächsische Landeshauptstadt. Im Fokus stehen Innovationen für die neuen Mobilfunkstandards 5G und 6G, die in der Gigabit-Zukunft eine Vielzahl spannender Anwendungen ermöglichen.

Der Standort für Vodafones Innovations Centrum steht fest: Im Ostragehege nahe der Messe Dresden öffnet ab Oktober das neue Kompetenzzentrum für mobilfunkbasierte Innovationen und Anwendungen. Damit schafft Vodafone im grünen Herzen der sächsischen Landeshauptstadt eine hochmoderne Arbeitswelt mit 200 Future Jobs.

Im Tech Innovation Center Dresden funkt die Zukunft mit 5G und 6G

Anfang Juni haben Vertreter:innen von Vodafone und des Projektentwicklers Ventura Investment die langfristigen Mietverträge im Ostragehe unterzeichnet. Hier soll schon ab Oktober 2022 gemeinsam mit Partnern aus der Industrie und Wissenschaft an Zukunftstechnologien gearbeitet werden. Die ersten Mitarbeiter:innen ziehen in ein kernsaniertes Gebäude ein. Direkt nebenan entsteht bis 2024 ein moderner Neubau mit großen, gläsernen Fensterfronten. Auf insgesamt 2.700 Quadratmetern der beiden Gebäude soll künftig an Innovationen mit den superschnellen Mobilfunkstandards 5G und 6G gearbeitet werden. Im Fokus stehen dabei die Bereiche digitale Gesundheit, vernetzte Mobilität und industrielle Produktion, aber auch neue Anwendungen für die Landwirtschaft, die Baubranche und das Metaverse. Daneben sollen im Tech Innovation Center Dresden auch Technologien für die erweiterte und virtuelle Realität (AR/ VR), Cyber Security sowie Data Science erforscht und weiterentwickelt werden.

Ralf Irmer stellte das Tech Innovation Center Dresden vor.

Ralf Irmer stellt das Tech Innovation Center Dresden vor.  — Bild: Martin Stier

Internationaler Wettbewerb entschied über Innovations-Hotspot im Silion Saxony

„Im Dresden Hub erdenken wir die Zukunft der Digitalisierung. Hier entsteht mit 6G die nächste Mobilfunk-Generation. Für Deutschland und die Welt”, so Dr. Ralf Irmer, Chief Innovation Architect bei Vodafone. Er erklärt: „Wir setzen auf einen Co-Creation-Ansatz und treiben mit unseren Partnern durch gemeinsame Technologie-Entwicklung die Vernetzung im industriellen Bereich und die Gestaltung des Metaverse voran. Unser Echtzeit-Netz 5G+ und zukünftig auch das 6G-Netz sind dafür die Grundlage.” Bereits im Januar 2021 startete die Vodafone Gruppe einen internationalen Wettbewerb, in dem sich acht vorab ausgewählte europäische Städte als Standort für das neue Innovationszentrum beworben hatten. Nach einer umfassenden Analyse fiel die Entscheidung im Juni 2021 aus vielerlei Gründen auf den Standort Dresden. Hier hat Vodafone zum Beispiel mit der Gründung des Vodafone Lehrstuhls an der TU Dresden bereits 1994 einen Grundstein für wichtige Innovationen in der Telekommunikation gelegt.

 Expert:innen gesucht: Future Jobs im neuen Vodafone Innovations Centrum

„Die Ansiedlung von Vodafone bereichert unsere Stadt und zeigt einmal mehr, dass Dresden einen idealen Rahmen für die enge Zusammenarbeit von Instituten, Unternehmen und Start-ups bietet‟, so Dirk Hilbert, Oberbürgermeister Dresden. „Unsere exzellenten Hochschulen bilden in den MINT-Fächern weltweit gefragte Talente aus, denen sich auch in Dresden nun eine weitere sehr attraktive Chance bietet. Gleichzeitig wird das Innovationszentrum viele internationale Forschende anziehen, die unsere Stadt bereichern. Ich bin sehr gespannt auf die ersten Innovationen aus dem Dresden Hub.“ Erste Stellen für die 200 neuen Jobs sind bereits ausgeschrieben. Gesucht werden vor allem Spezialist:innen in technischen Berufen, darunter Software-Architekt:innen, Cloud-Ingenieur:innen, Virtual Reality-Expert:innen, Data Scientists oder Digital Product Designer:innen.

5G+ und 6G bringen unsere digitalisierte Welt auf ein neues Level

Mit dem Startschuss für das 5G-Netz und der Mobilfunk-Technologie 5G Standalone (5G+) hat Vodafone als erster Anbieter in Europa die Voraussetzungen für mobile Echtzeit-Verbindungen gelegt und bringt den flächendeckenden Ausbau in Rekordgeschwindigkeit voran. Dank der hohen Bandbreiten von bis 1.000 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und extrem niedrigen Latenz von rund 10 Millisekunden können mit 5G+ enorme Datenmengen verzögerungsfrei übertragen werden. Das eröffnet unzählige neue Möglichkeiten – weit mehr als superschnelles Surfen auf dem Smartphone. Überall, wo viele Daten in Echtzeit übertragen werden müssen, spielt 5G+ seine Vorzüge aus. Der Nachfolger 6G wird diese Potenziale für unsere digitalisierte, vernetzte Welt auf die nächste Stufe heben und in nahezu allen Lebensbereichen nahtlose Interaktionen zwischen Mensch und Maschine ermöglichen.

Hast Du schon Echtzeit-Anwendungen mit 5G+ ausprobiert und bist gespannt auf Innovationen aus dem neuen Tech Innovation Center Dresden? Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!

Dieser Artikel Tech Innovation Center Dresden: Hier arbeitet Vodafone an unserer Zukunft mit 5G und 6G kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Janette Baumann
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Berlinale 2024
Tv & kino
Roth will Israelkritik bei Berlinale-Finale aufarbeiten
Daniel Barenboim
Kultur
Barenboim mit Berliner Philharmonikern in Georgien
Pete Doherty
People news
Rocker Pete Doherty hat Diabetes
Online bezahlen
Internet news & surftipps
Sicher per Handy bezahlen? Neue Technik für Online-Shopping
Laptop
Internet news & surftipps
Laptop mit durchsichtigem Bildschirm soll Kreativen helfen
KI
Internet news & surftipps
Nicht genug Maßnahmen gegen Deepfakes
Max Eberl
Fußball news
Eberl naht: Trainersuche und Kaderfragen wichtige Aufgaben
Volle Autobahn
Reise
Auf den Wintersportrouten kann's länger dauern