Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Auch 2023 Kirchenaustritte in Sachsen: Trend geht nach oben

Auch in diesem Jahr haben viele Gläubige in Sachsen den beiden großen christlichen Kirchen den Rücken gekehrt. Mit Ausnahme von Leipzig geht der Trend bei der Austrittszahl in den Großstädten weiter nach oben. Auch die Standesämter in kleineren Kommunen beurkundeten bis Mitte Dezember mehr solcher Entscheidungen als im gesamten Vorjahr. Gründe werden dabei nicht abgefragt und erfasst. Den Kirchen selbst liegt die entsprechende Statistik für 2023 noch nicht vor, sie informieren in der Regel im Sommer bundesweit über die Entwicklung des Vorjahres.
Kirche
Ein Lichtstrahl fällt in einer Kirche auf ein Kreuz. © Nicolas Armer/dpa/Symbolbild

Die sächsische Landeskirche rechnet jedoch mit einem ähnlichen Niveau wie 2022 und geht von Stagnation aus. «Die hohe Zahl an Kirchenaustritten tut weh», sagt Michael Baudisch, Sprecher des Bistums Dresden-Meissen. «Aus Rückmeldungen hören wir, dass das Vertrauen in die Glaubwürdigkeit der Kirche beschädigt ist.» So werde die Aufarbeitung beim Thema Missbrauch oft als zu zögerlich angesehen oder Gläubige seien enttäuscht über strukturelle Veränderungen in ihrer Pfarrgemeinde wie Kirchen- oder Gebäudeschließungen oder Personalabbau. Laut Baudisch machen sich viele den Schritt nicht leicht, «bei manchen geht ein langer Prozess der Entfremdung voraus».

In der Landeshauptstadt Dresden wurden bis Ende November 2724 Austritte beurkundet, das waren 188 mehr als 2022 insgesamt. Chemnitz registrierte bis Mitte Dezember mit 501 elf mehr Austritte als im Vorjahr, Görlitz 182 - ein Plus von 16. Plauen verzeichnete mit 161 Austritten vier mehr als im gesamten Vorjahr, in Zwickau waren es 203 Austritte nach 166 in 2022. Leipzig indes lag bei 2498 besiegelten Kirchenaustritten - nach 3349 im Jahr zuvor. Und auch bei kleineren Kommunen gibt es Unterschiede: Verzeichnete Großröhrsdorf sieben Austritte mehr als im Vorjahr (28), waren es in Bautzen mit 184 acht Austritte weniger als 2022.

2022 verlor Sachsens Landeskirche 10.651 Protestanten durch Austritt, die Zahl war erstmals fünfstellig. Auch das Bistum Dresden-Meissen erreichte mit 3786 Austritten einen Rekord.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Solito» von Javier Zamora
Kultur
Neunjähriger flüchtet ohne Eltern in die USA: Roman «Solito»
Taylor Swift «Eras Tour» - Schweiz
Musik news
Das gehört alles zum Universum von Taylor Swift
Tim Raue
People news
Tim Raue versteht nicht, warum Arbeit schlecht sein soll
ChatGPT-Logo
Internet news & surftipps
Studie: Kreativität von KI-Textrobotern hat Grenzen
Elon Musk
Internet news & surftipps
Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Handy ratgeber & tests
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Euro 2024: Englands Harry Kane
Fußball news
Spanien gegen England: Die spannendsten Final-Duelle
Symbol der Justitia
Job & geld
Auch mit dem linken Arm: Hitlergruß ist immer strafbar