Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Meyer Werft soll Sitz nach Deutschland verlegen

Die Meyer Werft muss eine Finanzierungslücke von 2,7 Milliarden Euro schließen. Das Land Niedersachsen hat Hilfe signalisiert - stellt nun aber auch Forderungen
Die Meyer Werft
Die Meyer Werft an der Ems. Das Unternehmen steht vor einer Restrukturierung und will mehr als 400 Stellen streichen. © Sina Schuldt/dpa

Die angeschlagene Meyer Werft muss sich für finanzielle Hilfe vom Land Niedersachsen nach Meinung des Wirtschaftsministeriums strukturell neu aufstellen. Das Unternehmen müsse unter anderem seinen Firmensitz zurück nach Deutschland verlegen. «Das erwarten wir eigentlich», sagte Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) in einer Gesprächsrunde der «Neuen Osnabrücker Zeitung», wie die Zeitung am Sonntag berichtete. Die Werft aus dem emsländischen Papenburg hat ihren Sitz derzeit in Luxemburg. Zudem forderte der Minister die Einrichtung eines Aufsichtsrates sowie mehr Mitbestimmung für die Angestellten.

Trotz voller Auftragsbücher muss die Werft bis Ende 2027 eine Finanzlücke von 2,7 Milliarden Euro füllen. Die Landesregierung signalisierte bereits Unterstützung. Das Unternehmen hatte zuletzt die Streichung von 440 der rund 3000 Stellen ins Gespräch gebracht, was auf den Widerstand von Betriebsrat, IG Metall und der Landesregierung stößt. Die aktuelle Schieflage sei «die schwerste Krise in der Geschichte der Meyer Werft überhaupt», betonte der Gewerkschafter und ehemalige Betriebsratsvorsitzende der Meyer Werft, Thomas Gelder, in der Gesprächsrunde.

Die Werft leidet unter Nachwirkungen der Corona-Pandemie und Preissteigerungen wegen des Ukraine-Krieges. Die Verträge für die Kreuzfahrtschiffe waren zum Teil vor der Corona-Pandemie abgeschlossen worden und sehen keine Anpassung an die inzwischen drastisch gestiegenen Energie- und Rohstoffpreise vor. Zugleich sind laut Lies die Banken vorsichtiger bei der Finanzierung von Schiffskrediten geworden. Die Werft bekommt rund 80 Prozent des Kaufpreises erst bei der Ablieferung und muss den Bau mit Krediten zwischenfinanzieren.

Das Unternehmen steht laut Lies für 80 Prozent der deutschen zivilen Werftkapazitäten. Neben Kreuzfahrt-Riesen werden dort auch Forschungsschiffe und Spezialschiffe gebaut. Mit den Standorten in Papenburg, Rostock sowie dem finnischen Turku stelle die Meyer Werft die Hälfte aller Kreuzfahrt-Bau-Kapazitäten weltweit.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Prozess gegen Jerome Boateng
People news
Milderes Urteil für Jérôme Boateng
Autor Oswald Egger wird mit Büchner-Preis 2024 ausgezeichnet
Kultur
Büchner-Preis für Autor Egger - «Nachricht als Glücksgefühl»
ESC-Gewinner Nemo holt den Wettbewerb 2025 in die Schweiz
Tv & kino
Basel und Genf mögliche Orte für ESC 2025
Weltweite IT-Ausfälle - Symbolbild
Internet news & surftipps
Debakel für IT-Sicherheitsfirma Crowdstrike
Flughafen Düsseldorf
Internet news & surftipps
IT-Störung: Eurowings streicht Flüge bis 15 Uhr
Pixel 9 (Pro): Alles zu den neuen Google-Handys
Handy ratgeber & tests
Pixel 9 (Pro): Alles zu den neuen Google-Handys
Vor dem Großen Preis in Ungarn
Formel 1
Erstes Ungarn-Training: Sainz vor Verstappen
Flugverkehr am BER eingestellt
Reise
Technische Probleme an Flughäfen: Das sind ihre Rechte