Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Haftbefehl gegen 39-Jährigen nach Vorfall in Kiel

Nach der Verfolgungsjagd in Kiel sitzt ein Mann in Untersuchungshaft. Er war mit einem gestohlenen Wagen unterwegs. Seine Flucht endete rabiat.
VORSCHLAG: Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet während eines Einsatzes auf dem Dach eines Polizeiwagens. © Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Nach der Verfolgungsjagd in Kiel hat das Kieler Amtsgericht Haftbefehl gegen einen 57-Jährigen erlassen. Dem Mann wird unter anderem Diebstahl in besonders schwerem Fall vorgeworfen, wie eine Polizeisprecherin am Dienstag sagte. Polizisten hatten den am Sonntag in einem Wagen fliehenden Mann durch gezieltes Rammen gestoppt. Beamte nahmen den Fahrer und seinen 38 Jahre alten Beifahrer fest. Der Beifahrer kam jedoch wieder auf freien Fuß.

Der 57-Jährige war am Sonntag vor einer Kontrolle geflohen. Mit dem Auto soll bereits am 8. November ein Unfall verursacht und Fahrerflucht begangen worden sei. Nach Polizeiangaben war der Pkw Ende Oktober 2023 in Kiel gestohlen worden. Gegen den 57-Jährigen wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauch, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Diebstahl in besonders schwerem Fall ermittelt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Deutscher Sachbuchpreis
Kultur
Nominierte für Deutschen Sachbuchpreis stehen fest
Jimmy Kimmel und Molly McNearney
People news
Jimmy Kimmel dankt Kinderklinik
Guy Pearce
Tv & kino
Kultfilm «Priscilla» soll Sequel bekommen
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Pixel-Smartphones: Update im April und März 2024 – das ist neu
Handy ratgeber & tests
Pixel-Smartphones: Update im April und März 2024 – das ist neu
Biker auf Motorrad-Tour
Das beste netz deutschlands
«Streckenheld» hat nützliche Tipps für Motorradreisende
Sicherheit
Fußball news
Wie sicher wird die Fußball-EM?
Mann schaut auf sein Smartphone
Gesundheit
Online-Schlafprogramme im Test: Apps überzeugen nicht