Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Tesla-Protestcamp: Aktivisten kündigen weitere Aktionen an

Ab der kommenden Woche soll der Protest gegen die geplante Erweiterung der Tesla-Fabrik noch einmal verstärkt werden. Die Aktionen beschränken sich nicht nur auf das Areal um Grünheide.
Tesla-Protestcamp Grünheide
Aktivisten der Initiative «Tesla stoppen» haben in einem Wald bei Fangschleuse nahe dem Werk der Tesla-Gigafactory Baumhäuser gebaut. © Soeren Stache/dpa

Die Aktivisten im Protestcamp in Grünheide haben für die kommende Woche Aktionen gegen die Werkserweiterung der Tesla-Autofabrik angekündigt. Dazu gehörten unter anderem Proteste in Grünheide und eine Demonstration in Potsdam, sagte eine Sprecherin der Initiative «Tesla stoppen». Hinter den Aktionen steht die Bündnisinitiative «Tesla den Hahn abdrehen».

Zudem sind Aktionstage gemeinsam mit «Disrupt», dem Zusammenschluss verschiedener antikapitalistischer Klimaschutzbewegungen, zum Thema Wasser geplant. Im Rahmen dessen könne man sich «auf dezentrale Proteste und zivilen Ungehorsam einstellen», sagte eine Sprecherin von «Disrupt». Workshops sollen ebenfalls angeboten werden.

Im Protestcamp leben derzeit etwa 20 bis 100 Menschen. Mal seien es mehr, mal weniger, so die Sprecherin von «Tesla stoppen». Sie schlafen auf rund 15 Konstruktionen in den Bäumen verteilt oder in Zelten am Boden und protestieren gegen die Erweiterung der Fabrik. Eine Mehrheit der Bürger von Grünheide hatte in einer Befragung gegen eine Erweiterung der Fabrik gestimmt. Die Gemeinde Grünheide schlägt in dem Konflikt vor, dass nur noch etwa die Hälfte des Waldes gerodet wird.

Seit Ende Februar halten die Aktivisten das Teilstück des Waldes an der Fabrik des E-Autobauers besetzt. Die Polizei hatte zuletzt versucht, harte Auflagen für das Camp durchzusetzen, scheiterte aber nach einem Eilantrag der Aktivisten am Verwaltungsgericht in Potsdam. Das Land legte daraufhin Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg (OVG) ein.

Für das Brandenburger Innenministerium sind die Waldbesetzer eine Gefahrenquelle für Brände. Derzeit besteht in ganz Brandenburg eine mittlere Waldbrandgefahr. Das geht aus Daten des Umweltministeriums Brandenburg hervor. Laut dem Deutschen Wetterdienst soll die Gefahreneinstufung in den kommenden Tagen weiter sinken.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Erstes Deutschland-Konzert der Sängerin Taylor Swift
Musik news
Gelsenkirchen, Taylor's Version
Erstes Deutschland-Konzert der Sängerin Taylor Swift
Musik news
«Schön, euch zu sehen»: Taylor Swift grüßt Fans auf Deutsch
Konzert der Sängerin Taylor Swift - Gelsenkirchen
People news
Taylor Swift in Gelsenkirchen eingetroffen
Zwei junge Fauen mit ihren Smartphones
Das beste netz deutschlands
Smartphones: Besser sinnvoll schützen als teuer versichern
Screenshots von dem Computerspiel «Botany Manor»
Das beste netz deutschlands
«Botany Manor»: Botanik-Abenteuer mit Blitzlicht und Blüten
Eine Person entnimmt Airpods aus ihrem Case
Das beste netz deutschlands
Airpods: So koppelt man Ersatzstöpsel
Deutschland - Österreich
Fußball news
Kreuzbandverletzung: Oberdorf fällt für Olympia aus
Pimientos de Padrón
Familie
Pimientos de Padrón – am Stiel gepackt und weggesnackt