Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

2800 Polizisten sichern Erdogan-Besuch in Berlin

Große Teile des Berliner Regierungsviertels waren gesperrt, weil der umstrittene Präsident der Türkei erwartet wurde. Die Polizei konnte die Zahl ihrer Einsatzkräfte dank der Unterstützung aus anderen Bundesländern erhöhen.
Recep Tayyip Erdogan
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan spricht bei einer Pressekonferenz. © Kay Nietfeld/dpa

Wegen der umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen und Absperrungen beim Besuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Berlin hat die Polizei die Zahl ihrer Einsatzkräfte noch mal deutlich erhöht. Rund 2800 Polizisten seien am Freitag im Einsatz, sagte eine Sprecherin am Mittag kurz vor der geplanten Ankunft Erdogan, für den Sicherheitsstufe 1 gilt. Unterstützt werde die Berliner Polizei von Kollegen aus elf Bundesländern, der Bundespolizei und dem Zoll.

Am Vormittag wies die Polizei auf zahlreiche Sperrungen und Verkehrsbehinderungen hin. «Sollten Sie im Laufe des Tages zwischen 6.00 und 0.00 Uhr von den verkehrsbedingten Einschränkungen betroffen sein, bitten wir um Ihr Verständnis», postete die Polizei in ihrem Internet-Einsatzkanal auf der Plattform X. Sie riet, die Bereiche weiträumig zu umfahren.

Seit dem frühen Freitagmorgen wurden größere Gebiete rund um das Kanzleramt, das Schloss Bellevue als Amtssitz des Bundespräsidenten sowie die türkische Botschaft am Tiergarten abgesperrt. Zutritt erhielten nur Anwohner mit Ausweis. Demonstrationen waren dort verboten, ebenso das Abstellen von Autos. Allerdings waren mehrere Demonstrationen gegen Erdogan und seine Politik am Rand der Sperrzone und am Brandenburger Tor angemeldet.

Nahe dem Gelände von Schloss Bellevue wurde am Vormittag eine alte Panzergranate aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden, wie eine Polizeisprecherin sagte. Eine zivile Firma suchte dort nach Kampfmitteln wie Bomben und Granaten aus dem Krieg. Die Panzergranate wurde gesprengt, das Gelände sei ja ohnehin abgesperrt gewesen, sagte die Sprecherin.

Nach seiner Landung auf dem Berliner Flughafen wollte Erdogan am frühen Nachmittag Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier treffen. Danach standen ein Gespräch mit Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sowie ein Abendessen auf dem Programm. Die Abreise war für den Abend geplant.

Mehrere Demonstrationen gegen Erdogans Politik waren am Rand der Sperrzonen angemeldet. Die größte Demonstration wurde aber erst für Samstag erwartet, wenn 3000 Kurden von Kreuzberg zum Brandenburger Tor laufen wollen, um gegen das Verbot der Arbeiterpartei PKK zu protestieren. Aufrufe dazu Demonstration kamen auch von linksradikalen Gruppen. Außerdem wollen am Samstag auch wieder palästinensische Gruppen gegen den Krieg Israels im Gazastreifen demonstrieren.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Taylor Swift
Musik news
Das große Herzschmerz-Konzeptalbum von Taylor Swift
«The Fall Guy»
Tv & kino
«The Fall Guy» feiert Europapremiere: Ryan Gosling in Berlin
Civil War streamen: Wo und wann kannst Du den Actionfilm im Heimkino sehen?
Tv & kino
Civil War streamen: Wo und wann kannst Du den Actionfilm im Heimkino sehen?
Erotik auf Smartphone
Internet news & surftipps
Verschärfte EU-Auflagen für Online-Sexplattformen
Volker Wissing
Internet news & surftipps
Wissing bei Digitalministerkonferenz: Einsatz von KI fördern
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Handy ratgeber & tests
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Eintracht Frankfurt - FC Augsburg
Fußball news
Eintracht feiert 3:1-Erfolg gegen den FC Augsburg
Reserviert-Schild im Restaurant
Job & geld
Trotz Reservierung nicht auftauchen? Das kann teuer werden