Sifu: Wertvolle Tipps & Tricks zum Beat em’ up im Guide

Sifu: Wertvolle Tipps & Tricks zum Beat em’ up im Guide © YouTube/PlayStation

Als junge:r Kung-Fu-Schüler:in kämpfst Du in „Sifu”, um Rache an dem Mörder Deiner Familie zu nehmen. Auf den Straßen Chinas wimmelt es nur so von Kontrahent:innen, die sich Dir in den Weg stellen. Das Besondere an dem Spiel: Anstatt zu sterben, altert Deine Spielfigur nach jedem Scheitern. Um einen schnellen Altersprozess zu verhindern, folgen deshalb hier wertvolle Tipps zu Sifu.

Ausweichen und Parieren sind das A und O

In Sifu sind das Ausweichen und Parieren zwei unerlässliche Manöver, ohne die Du es nicht weit im Spiel schaffen wirst. Gegen einzelne Gegner und Gegnerinnen gelingt es Dir gelegentlich noch, mit dem Kopf durch die Wand zu rennen – gegen mehrere feindliche Personen ist das etwas problematischer. Auch Bosskämpfe werden Dir mehr abverlangen als ein wildes Gestrampel mit Händen und Füßen.

Lerne daher frühzeitig das richtige Timing für Ausweichmanöver und Paraden zu finden. Das gilt natürlich auch für die allgemeine Steuerung. Je besser Du sie beherrschst und die Möglichkeiten bestimmter Aktionen kennst, desto weiter wirst Du es im Spiel bringen. Um ein Meister oder eine Meisterin des Kung-Fus zu werden, musst Du hart trainieren – auch vor der Konsole oder dem PC.

Finde Schlüssel für Abkürzungen und versteckte Räume

Spielst Du ein Level durch oder erkundest es bis in die hintersten Gassen, findest Du Schlüssel, die Dich schneller wieder zum Bosskampf führen. Mit ihnen schaltest Du also Abkürzungen oder auch versteckte Räume frei, in denen sich Waffen befinden können. Da einige Gegner oder Gegnerinnen mit Schlagstöcken und Ähnlichem ausgestattet sind, ist es nur fair, Deine eigene Waffe mit ins Gefecht zu bringen.

Besiege mit nur einem Angriff in Sifu

Besitzt Du irgendeine Art von Waffe, die mit einer Klinge ausgestattet ist, dann kannst Du sie für tödliche Wurfangriffe verwenden. Verwende dazu die Fähigkeit „Charged Backfist“, während die Waffe ausgerüstet ist. Lade sie vollständig auf und lass die Taste anschließend los, um sie auf gegnerische Einheiten zu katapultieren.

Damit opferst Du zwar auch Deine Waffe, aber der Kill ist garantiert, sofern der Angriff nicht abgeblockt wird. Auf einen Boss ist dieser Angriff leider nicht anwendbar.

Investiere Deine Erfahrungspunkte, um neue Fähigkeiten zu erlernen. — Bild: Screenshot/Sloclap, Microïds

Nutze die Umgebung zu Deinem Vorteil

Als Kung-Fu-Meister oder Kung-Fu-Meisterin ist es Deine Absicht, ehrwürdig zu kämpfen – Deine Feinde und Feindinnen verfolgen jedoch ganz andere Interessen. Für sie müssen Kämpfe nicht fair vonstattengehen.

Tue es ihnen daher gleich: Nimm beispielsweise Flaschen vom Boden auf und bewirf sie damit. Es ist auch keine Schande, sich aus dem Hinterhalt anzuschleichen und ihnen den Garaus zu machen, noch bevor sie Dich bemerken.

Stürmt eine Gegnergruppe auf Dich zu, versuche Dir so viel Raum wie möglich zu schaffen. In einigen Bereichen nutzt Du Einrichtungsgegenstände, um dafür zu sorgen. Spring beispielsweise über Bänke, damit Du Gruppen in kleineren Portionen abarbeiten kannst. Versuche gar nicht erst, Dich tollkühn einer Gegnermeute zu stellen.

Priorisiere bewaffnete Gegner:innen

Nicht nur Du richtest viel Schaden mit Waffen an, auch bewaffnete Gegner:innen senken Deinen Lebensbalken rapide. Sie sind einfach spitzer, schärfer oder robuster als die eigenen Fäuste. Schalte bewaffnete Einheiten daher frühzeitig aus und priorisiere sie im Kampf vor unbewaffneten Personen.

Tipps: Dein Alter in Sifu ist keine Schwäche

Mit zunehmendem Alter sinkt Deine allgemeine Gesundheit, doch Deine Angriffe werden stärker. Es wird zwar von Dir erwartet, dass Du Sifu so jung wie möglich beendest, aber Du kannst ein hohes Alter auch zu Deinem Vorteil nutzen. Du solltest jedoch Deinen Kampfstil entsprechend anpassen. Stärke und Weisheit überwiegen dann anstelle körperlicher Ausdauer.

Unsere Tipps: Spiele im hohen Alter deutlich defensiver als zuvor. Nutze ausgewählte Momente, in denen Du zu einem effektiven Gegenschlag ausholst. Setzt Du im Alter einzelne Schläge gekonnt, sparst Du Dir langfristige Schlagabtausche, die in jungen Jahren noch an der Tagesordnung standen.

Nutze den Fokus und verlangsame die Zeit

Während Du Dich fokussierst, vergeht die Zeit langsamer. Derselbe Effekt wird erzielt, selbst wenn Du nicht genug Fokus für einen Fokusangriff besitzt. Das kannst Du regelmäßig zu Deinem Vorteil nutzen. Verlangsame die Zeit, damit Du Dir in brenzligen und stressigen Situationen einen Überblick verschaffen kannst. In Echtzeit können es schon mal ziemlich viele Eindrücke auf einmal sein.

Vorsichtig an Bosskämpfe herantasten

Jeder Boss hat seine eigenen Angriffsmuster. Durchschaust Du sie, kannst Du in den entsprechenden Situationen richtig reagieren, um ihn erfolgreich zu erledigen. Bleibe zuerst einmal distanziert und beobachte das Verhalten von Angreifenden. Sei keinesfalls aggressiv – das bringt Dich generell nicht weit im Spiel.

Präge Dir stattdessen die gegnerischen Muster ein und erkenne Schwachstellen frühzeitig. So führst Du Gegenangriffe und Ausweichmanöver in den richtigen Momenten sicher durch. Wie es in vielen anderen Spielen der Fall ist, benötigst Du auch bei Sifu etwas Geduld in den Bosskämpfen.

Du bist auf viele Ausweichmanöver angewiesen und hast im Kampf verhältnismäßig wenige Möglichkeiten für Gegenangriffe. Spiele deswegen passiv und vermeide so möglichst viele Treffer.

Tipps zum ersten Bosskampf in Sifu

Der erste Boss hat noch nicht allzu viele Überraschungen in petto. Nach der ersten Phase kommen lediglich neue Kombos dazu, deren Schema Du schnell durchblicken kannst. Beende den Kampf besonders schnell, indem Du seinem Sprungangriff ausweichst. Nach einem Fehlsprung benötigt er eine kurze Erholungsphase, die sich für einen sicheren Gegenangriff eignet.

Zweiter Bosskampf

Der zweite Boss nutzt einen Stab, um Dich anzugreifen. Es gilt zuerst, den Rhythmus seiner Angriffe zu erkennen und Kombo-Pausen für einen Gegenangriff zu nutzen. Drei starke Attacken während seiner Pausen sind locker drin. Bewahre die Ruhe und sei geduldig, dann ist die erste Phase im Nu erledigt.

In der zweiten Bossphase gilt dasselbe: Weiche seinen Angriffen aus und hole zum Gegenschlag aus, sobald eine Lücke aus dem Muster erkennbar ist. Seine schnellen und schwungvollen Angriffe bringen Dich möglicherweise schnell aus der Fassung. Versuche dennoch, mit Ruhe und Verstand zu agieren.

Dritter Bosskampf

Ausweichmanöver sind in der ersten Phase das Kernelement, um als Sieger oder Siegerin hervorzugehen. Versuche, so wenig Schaden wie möglich einzustecken. Priorisiere in erster Linie Deine Gesundheit und nicht den Angriff. In der zweiten Phase geht es etwas strukturierter zu. Sobald Deine Gegnerin Abstand gewinnt, weiche ihren Dolchen seitwärts aus.

Den Ansturm, den sie danach ausführt, kannst Du leicht sehen und hören. Mach Dich für ein weiteres Ausweichmanöver bereit. Die Kombo, die sie anschließend ausführt, ist schwer zu parieren. Solltest Du sie nicht abwehren, nimm einige Treffer in Kauf und hole danach zum Gegenschlag aus.

Tipps zu Sifu: Vierter Bosskampf

Jinfeng ähnelt Kuroki aus dem dritten Bosskampf enorm. Bei beiden kannst Du eine Mischung aus Verteidigungs- und Ausweichmanövern nutzen, um ihnen für Gegenangriffe nah genug auf die Pelle zu rücken. Nach einer Kombo benötigt Jinfeng eine längere Erholungszeit, als Du möglicherweise erwartest. Pirsch Dich ran und lande ein paar verheerende Treffer.

Beobachte die Körperhaltung, die Jinfeng einnimmt, bevor sie einen niedrigen Angriff ausführt. Springe im richtigen Zeitpunkt hoch, um der Attacke auszuweichen. In der zweiten Phase kommen neue Angriffe hinzu, denen Du ausweichen musst. Deine Gegnerin ist aber nicht allzu robust: Du musst nicht viel Schaden verursachen, um sie in die Knie zu zwingen.

Fünfter und finaler Bosskampf

Fokusangriffe und Waffen kannst Du im Kampf gegen Yang vergessen. Die haben kaum bis gar keine Wirkung auf ihn. Sein Verhalten im Kampf ähnelt in etwa Deinem eigenen oder dem von anderen Einheiten: Im Gegensatz zu den vorherigen Bossen verhält er sich relativ „normal“. Vermeide und pariere seine Kombos, bis Du die Gelegenheit hast, zum Gegenschlag auszuholen.

Die zweite Phase erfordert wieder eine gewisse Hartnäckigkeit. Sprinte herum, bis er seine Kombos auf Dich schmettert, denen Du verhältnismäßig leicht ausweichen kannst. Bleibst Du mit dieser Masche weiter am Ball, benötigst Du zwar viel Zeit, aber der Sieg ist Dir sicher.

Hast Du noch weitere Tipps zu Sifu, mit denen Du das Spiel ganz sicher als Jungspund abschließt? Schreibe uns Deine Empfehlungen in die Kommentare.

Dieser Artikel Sifu: Wertvolle Tipps & Tricks zum Beat em’ up im Guide kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Internet news & surftipps
Computer: Google startet große Offensive für künstliche Intelligenz
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Internet news & surftipps
Internet: Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Mode & beauty
Deko-Ideen: Diese Vasen helfen beim Arrangieren von Blumen und Zweigen
Fußball news
Bundesliga: Fix: Hoffenheim trennt sich von Trainer Breitenreiter
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»
Tv & kino
Bollywood-Star : Shah Rukh Khan dankt für Tanzvideo aus Deutschland
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: BMW X2: Junges kompaktes SUV mit vielen Stärken