Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

12 Minuten Schweigen: Fans planen Proteste gegen Investor

Die Fußballclubs in der DFL haben den Weg für einen strategischen Partner frei gemacht. Zahlreiche Fans wollen das nicht akzeptieren.
Dortmunder Fans mit Protesten gegen Investoren in der DFL
Die Fans wollen sich die Investoren-Entscheidung nicht gefallen lassen. An diesem Wochenende soll es einen Stimmungsboykott geben. © Bernd Thissen/dpa

Viele Fußballfans wollen an diesem Wochenende ihren Unmut gegen die DFL-Entscheidung für einen Investorendeal mit einem Stimmungsboykott ausdrücken.

«Wir sind nicht bereit, dem Ausverkauf des deutschen Fußballs tatenlos zuzusehen. Um zu verdeutlichen, dass der vielbeschworene 12. Mann bundesweit nicht bereit ist, als Teil der Verhandlungsmasse des DFL-Deals mit dubiosen Investoren herzuhalten, werden wir zwölf Minuten schweigen», heißt es in einer am Freitag von mehreren Fangruppen veröffentlichten Stellungnahme der Fanszenen Deutschlands.

Bei der Mitgliederversammlung am Montag hatte die Deutsche Fußball Liga von den Proficlubs das Mandat erhalten, nun konkrete Verhandlungen mit einem strategischen Vermarktungspartner aufzunehmen. Für eine prozentuale Beteiligung an den TV-Erlösen soll ein Finanzinvestor bis zu einer Milliarde Euro zahlen. Der Vertrag soll eine Maximallaufzeit von 20 Jahren haben.

Hoeneß spricht von einem «schmalen Grat»

Wenn es erstmal zwölf Minuten im Stadion still bleibe, «wird es ganz schnell spür- und hörbar für uns», sagte Trainer Sebastian Hoeneß, der am Sonntag mit dem VfB Stuttgart zum Verfolger-Kracher beim FC Bayern antritt. «Beides hat seine Berechtigung. Die Kunst liegt daran, beides zusammenzubringen», sagte er bei einer Pressekonferenz am Freitag in Stuttgart. Einerseits gehe es darum, den Anschluss im internationalen Fußball nicht zu verlieren, aber «definitiv auch nicht den Kontakt» den Fans, die «alles entscheidend» seien. «Das ist ein schmaler Grat.» Man müsse sehr genau hinhören, was die Sorgen der Fans seien. 

«Wir respektieren die Tradition historisch, aber wir wollen den deutschen Fußball entwickeln», betonte Kollege Xabi Alonso von Tabellenführer Bayer 04 Leverkusen. «Wir haben Fans in Leverkusen, aber auch in Spanien, Argentinien und in Japan. Wir müssen eine Perspektive haben, die Tradition zu halten, aber auch eine Vision zu entwickeln, weil wir in einem Fußball-Dschungel kämpfen, mit La Liga, Premier League, Liga A und der Serie A.» Die Werkself empfängt am Sonntag Eintracht Frankfurt. 

Angriff auf den Volkssport

Die lebendige Fankultur in Deutschland sei ein Alleinstellungsmerkmal, schreiben die Fans. «Doch gerade deswegen ist unsere Teilhabe an dem Produkt Bundesliga zugleich auch unsere größte Waffe! Wir haben unseren Anteil am Wert des Profifußballs in den eigenen Händen», heißt es in dem Statement. «Den Investoreneinstieg sehen wir als einen elementaren Angriff auf den basisorientierten Volkssport Fußball hierzulande. Die Funktionäre mögen Medienrechte verscherbeln können, doch gleichwohl können wir unsere eingebrachten Anteile am Produkt Bundesliga selbst beeinflussen.»

Die Fanszenen kündigten an: «Unsere Ressourcen im Kampf gegen die Profitgier und Willkür der DFL werden wir kollektiv bündeln. Noch könnten die Geschäftsführer der Liga das verhängnisvolle Investmentprojekt stoppen. Wir werden diesen Weg genauestens im Visier behalten!»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Filmfestival in Cannes - «The Apprentice»
Tv & kino
Trump will gegen Film über ihn vorgehen
Don Winslow
Kultur
«City in Ruins»: Don Winslow legt letztes Buch vor
Jüdisches Filmfestival Berlin-Brandenburg
Kultur
Jüdisches Filmfestival zeigt Filmreihe über Anschläge
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
KI-Gesetz der EU endgültig beschlossen
Satya Nadella
Internet news & surftipps
Wie Microsoft den PC mit KI cool machen will
Honor Magic V2 im Test: Ultradünnes Foldable der Extraklasse
Handy ratgeber & tests
Honor Magic V2 im Test: Ultradünnes Foldable der Extraklasse
Karl-Heinz Schnellinger
Fußball news
Jahrhundertspiel-Torschütze Karl-Heinz Schnellinger ist tot
Galtür Trailpark «Silva Trails»
Reise
Neue Trails für Mountainbiker in Tirol