Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Kriminelle sprengen in Sachsen-Anhalt zwölf Geldautomaten

Mit brachialer Gewalt gehen die Täter vor, wenn es ums Geld geht. Geldautomaten sind weiterhin im Fokus von Kriminellen. Aber auch andere Automaten sind Ziel von Sprengungen.
Geldautomat gesprengt
Trümmer liegen vor der Bankfiliale und dem Geschäft daneben, nachdem Unbekannte den Geldautomaten gesprengt haben. © Cevin Dettlaff/dpa

Geld-, Fahrkarten- und Zigarettenautomaten sind auch 2023 Angriffsziel von Kriminellen in Sachsen-Anhalt gewesen. Bis zum 20. Dezember wurden laut Landeskriminalamt (LKA) zwölf Geldautomaten gesprengt. Die Täter erbeuteten dabei in sechs Fällen Bargeld, wie aus der Statistik des LKA hervorgeht. Zu den Schadenssummen in diesem Jahr sowie der Aufklärungsquote machte das LKA keine Angaben. Im Vorjahr gab es 9 gesprengte Geldautomaten, 2021 waren es 13.

Erst am 19. Dezember jagten Kriminelle einen Geldautomaten in Wernigerode in die Luft. Die Täter kamen laut Polizei jedoch nicht an die Geldkassetten und flüchteten ohne Beute. Der Sachschaden wurde auf einen mittleren fünfstelligen Betrag geschätzt.

In Zerbst (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) stahlen Täter im September nach einer Sprengung eine Geldkassette. Am Gebäude der Bankfiliale entstand erheblicher Sachschaden - das ist in vielen Fällen so. In den Jahren 2020 bis 2022 entstand dadurch landesweit ein Gesamtschaden von 4,5 Millionen Euro.

Nach der Sprengung von zwei Geldautomaten in einem Einkaufszentrum im Süden Magdeburgs im Juli hatte Sachsen-Anhalts Innenministerin Tamara Zieschang (CDU) Banken und Automatenhersteller zu verbesserten Sicherheitsmaßnahmen aufgefordert. Unter anderem können Einfärbe- oder Klebesysteme genutzt werden, die bei Detonationen die Geldscheine verkleben oder mit Farbe beschmutzen.

Die Zahl der gesprengten Fahrkartenautomaten lag den LKA-Angaben zufolge bis zum 20. Dezember bei 21. Im Vorjahr hatte es 30 derartige Angriffe gegeben und damit mehr als in den vorangegangenen drei Jahren. 2019 bis 2021 wurden zwischen 19 und 22 Sprengungen von Fahrkartenautomaten erfasst.

Noch häufiger als Fahrkarten- und Geldautomaten werden in Sachsen-Anhalt Zigarettenautomaten angegriffen. Nach 111 Sprengungen im Jahr 2019 und 142 im Jahr 2020 gingen die Zahlen aber deutlich zurück auf 86 im Jahr 2021 und 71 im vergangenen Jahr.

Für 2023 erfasste das LKA bis zum 20. Dezember 68 Sprengungen von Zigarettenautomaten. Aus Berichten der Polizeireviere ging hervor, dass an den Weihnachtsfeiertagen diverse weitere Angriffe hinzukamen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Museumsinsel Berlin
Kultur
Wichtige Berliner Museen reduzieren Öffnungszeiten
Capital Bra
People news
Feuer bei Rapper Capital Bra - Keine Verletzten
Emma Thompson
People news
Eine Britin von nebenan: Emma Thompson wird 65
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Handy ratgeber & tests
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
Bayer Leverkusen - Werder Bremen
Fußball news
«Einfach nur geil»: Bayer macht Meisterstück perfekt
Im Rheinland gibt es Kunst in der Raketenstation
Reise
Im Rheinland gibt es Kunst in der Raketenstation