Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Virchowbund: Auch Arztpraxen in NRW aus Protest geschlossen

In Nordrhein-Westfalen sind einige Arztpraxen nach Angaben des Virchowbunds am Mittwoch aus Protest gegen die Gesundheitspolitik des Bundes geschlossen geblieben. Wie viele niedergelassene Ärztinnen und Ärzte dem Aufruf folgten, werde aber nicht zentral erhoben, hieß es von der Landesgruppe Nordrhein. Die Aktionen würden eigenständig von den 24 Verbänden organisiert, die sich an der seit Monaten laufenden Kampagne «Praxis in Not» beteiligten. Es sei bundesweit mit mehreren Zehntausend geschlossenen Praxen zu rechnen.
Arztpraxis
Ein Schild weist den Weg zu einer Arztpraxis. © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Aus Protest gegen die Politik von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) waren Hausarzt- und Facharztpraxen bundesweit aufgerufen worden, ihre Praxen zwischen den Jahren geschlossen zu halten. Patientinnen und Patienten sollten vorher über die Schließung informiert und Vertretungen für dringende Notfälle organisiert werden. Bei einem Krisengipfel will Lauterbach im Januar mit Ärzteverbänden über Themen wie die beklagte Überlastung oder überbordende Bürokratie beraten.

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz kritisierte die Schließungen. «Auch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte haben das Recht, für ihre Interessen zu streiken. Sie sollten das aber vor den Geschäftsstellen der Krankenkassen und den Gesundheitsministerien von Bund und Ländern machen», sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur. «Jetzt trifft es die Falschen zu einem falschen Zeitpunkt. Gerade alte und schwache Patienten sind davon betroffen.»

Der Hausärzteverband Nordrhein rief nicht von sich aus zu Warnschließung auf, wie eine Sprecherin auf Anfrage schilderte. Es gebe am Mittwoch nach den Weihnachtstagen auch unabhängig von dem Protestaufruf geschlossene Hausarztpraxen in Nordrhein-Westfalen. Das sei aber alljährlich zwischen Weihnachten und Neujahr der Fall und in der Regel mit dem Personal lange im Voraus geplant. Ein Bereitschaftsdienst sei organisiert. Hausärzte seien oft die ersten Ansprechpartner vor Ort. «Wir lassen niemanden im Regen stehen.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Lena Meyer-Landrut
People news
Lena Meyer-Landrut spricht offen über Selbstzweifel
Will Smith
People news
Will Smith: Von der Raupe zum Schmetterling
Will Smith - Europapremiere «Bad Boys: Ride or Die»
Tv & kino
«Bad Boys: Ride or Die»: Will Smith in Berlin
Das Mobile Game «Little Impacts» vom Umweltbundesamt
Das beste netz deutschlands
«Little Impacts»: Spielerisch Nachhaltigkeit erleben
Pixel 8a vs. iPhone SE: Das unterscheidet die Mittelklasse-Smartphones
Handy ratgeber & tests
Pixel 8a vs. iPhone SE: Das unterscheidet die Mittelklasse-Smartphones
Ein Mann tippt auf einem Google Pixel 6
Das beste netz deutschlands
Googles «Mein Gerät finden»: So funktioniert der Service
Rafael Nadal
Sport news
Für Olympia: Nadal plant Wimbledon-Verzicht
Grill Control - Smarte Gasgrillsteuerung
Familie
Grillen wird weiblicher: Trends rund um Rost und Brenner