Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Ehemaliges Uni-Wohnheim fast bezugsfertig für Geflüchtete

Wie andere Kommunen auch bemüht sich die Hansestadt Rostock ständig um Unterbringung von Geflüchteten. Noch diese Woche soll eine neue Einrichtung bezogen werden. Das soll auch andernorts helfen.
Unterkunft für geflüchtete Menschen
Bei einem Pressetermin wird eine künftige Gemeinschaftsunterkunft für geflüchtete Menschen mit 83 Plätzen vorgestellt. © Bernd Wüstneck/dpa

Ab Donnerstag sollen die ersten Geflüchteten in eine neue Unterbringung in der Rostocker Südstadt einziehen. Das ehemalige Wohnheim der Universität solle 83 Plätze bieten, sagte Rostocks Sozialsenator Steffen Bockhahn (parteilos) bei einer Besichtigung am Dienstag. «Das heißt, dass wir hier im Regelfall zwischen 60 und 65 Frauen und Männer betreuen können.» Am Dienstag liefen noch die letzten Arbeiten. Bis kommende Woche soll die Einrichtung voll bezogen werden.

Die neue Unterkunft soll dabei helfen, die zwei weiterhin als Notunterkünfte betriebenen Turnhallen und eine weitere Notunterkunft in Rostock wieder zu räumen. Laut Stadt sollen Menschen aus den Notunterkünften in das ehemalige Wohnheim in der Südstadt einziehen. Wann die bisherigen Unterkünfte wieder gänzlich frei seien, konnte Bockhahn nicht sagen. Das hänge unter anderem von der Anzahl der Zuweisungen ab.

Die Stadt gehe für das laufende Jahr von insgesamt etwa 1000 Menschen aus, die neu in die Stadt kommen und untergebracht werden müssen. «Es gibt derzeit keinen Grund dafür, davon auszugehen, dass es weniger wird als 2023», sagte Bockhahn. Es sehe im Moment auch nicht nach mehr aus. Er verwies aber darauf, dass sich die Situation auch schnell ändern könne. «2020 hatten wir 128 Zuweisungen im ganzen Jahr», erinnerte er. «Das ist noch nicht lange her.»

Ab 2. Mai solle zudem eine neue Unterkunft mit etwa 250 Plätzen im Osthafen belegt werden. Seit Anfang des Jahres werden laut Bockhahn auch im Hotel Greifennest Geflüchtete untergebracht. Eine weitere Unterkunft mit etwa 300 Plätzen ist im Stadtteil Toitenwinkel geplant. Aktuell sind laut Stadt 1845 Menschen in Unterkünften untergebracht. Hinzu kommen demnach mehr als 900 dezentral in Wohnungen untergebrachte neu nach Deutschland gekommene Menschen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Taylor Swift «Eras Tour» - Schweiz
Musik news
Das gehört alles zum Universum von Taylor Swift
Tim Raue
People news
Tim Raue versteht nicht, warum Arbeit schlecht sein soll
Prinzessin Kate
People news
Zurück im Spiel: Prinzessin Kate in Wimbledon erwartet
ChatGPT-Logo
Internet news & surftipps
Studie: Kreativität von KI-Textrobotern hat Grenzen
Elon Musk
Internet news & surftipps
Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Handy ratgeber & tests
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Euro 2024: Englands Harry Kane
Fußball news
Spanien gegen England: Die spannendsten Final-Duelle
Symbol der Justitia
Job & geld
Auch mit dem linken Arm: Hitlergruß ist immer strafbar