Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Grüne zum Brand in Tegel: Massenunterkünfte keine Lösung

Am Dienstag brennt es in einer Zelthalle für Geflüchtete in Tegel. Wie sicher sind solche Großunterkünfte? Die Berliner Grünen sehen das kritisch und fordern ein schnelles Umsteuern.
Stadtansicht Berlin
Blick auf von dichter Bebauung umrandete Tempelhofer Feld. © Monika Skolimowska/dpa

Nach dem Brand in der Geflüchtetenunterkunft auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tegel fordern die Grünen im Abgeordnetenhaus Konsequenzen. «Der Großbrand in der Notunterkunft Tegel ist katastrophal», sagte der migrationspolitische Sprecher der Grünen-Fraktion, Jian Omar, am Mittwoch. «Es braucht mehr Anstrengungen, um Alternativen zur Massenunterkunft in Tegel zu schaffen. Sie ist ungeeignet und gefährlich für die dauerhafte Unterbringung von Geflüchteten.»

Grüne wollen dezentrale Unterbringung von Geflüchteten

Omar forderte, die dezentrale Unterbringung von Geflüchteten müsse Priorität bekommen. Es gebe geeignete Flächen für Flüchtlingsunterkünfte in sogenannten Modularen Flüchtlingsunterkünften (MUF), in denen die Menschen in Wohnungen leben. 

Auch Sozialsenatorin Cansel Kiziltepe (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, Flüchtlinge zunehmend dezentral unterzubringen. Die Suche nach geeigneten Standorten für MUF-Projekte gestaltete sich in der jüngsten Vergangenheit schwierig.  Der neue Präsident des Landesamts für Flüchtlingsangelegenheiten, Mark Seibert, hatte erst vor gut einer Woche erneut betont, dass es über jedes einzelne Grundstück eine langatmige Diskussion gebe. 

Am Dienstagmittag war eine der Zelthallen auf dem Gelände in Tegel in Brand geraten. Das Zelt mit einer Fläche von 1000 Quadratmetern brannte den Angaben nach vollständig ab. Mehrere Hundert Menschen konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Neun Personen mussten nach Polizeiangaben vorsorglich medizinisch untersucht werden. Ins Krankenhaus kam niemand.

Die Unterkunft in Tegel gehört zu den größten in Deutschland 

Dem Betreiber zufolge konnten alle Bewohner die brennende Halle rechtzeitig verlassen. Die Feuerwehr verhinderte, dass das Feuer auf weitere Zelte übergriff. Das Landeskriminalamt ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung. «Zurzeit ist noch Gegenstand der Ermittlungen, ob es sich um fahrlässige Brandstiftung oder eine vorsätzliche Brandstiftung handelt», sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Die genaue Brandursache sei noch unklar. Es werde auch in andere Richtungen ermittelt. 

Die Notenunterkunft für Geflüchtete, in der seit Monaten mehrere Tausend Menschen untergebracht sind, gehört zu den größten in Deutschland. Ursprünglich war sie lediglich als Ankunftszentrum für ukrainische Kriegsflüchtlinge geplant. Weil in Berlin Alternativen fehlten, wurde es jedoch zur Großunterkunft ausgebaut und seit vergangenem Herbst noch einmal deutlich erweitert. 

Redaktionshinweis: Angaben zu den Ermittlungen im fünften Absatz korrigiert. "Polizei" durch "LKA" im fünften Absatz aktualisiert.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Merkel und Matthes
Kultur
Merkel würdigt Einsatz von Schauspieler Matthes für Toleranz
Planet Crafter: Tipps, alle Fische finden und mehr
Games news
Planet Crafter: Tipps, alle Fische finden und mehr
Taylor Swift
Musik news
Taylor-Swift-Konzerte: Ticket-Weiterverkauf wieder möglich
One UI 7.0: Das erwarten wir vom großen Samsung-Update
Handy ratgeber & tests
One UI 7.0: Das erwarten wir vom großen Samsung-Update
Beats Solo Buds: Das kann die AirPods-Alternative
Handy ratgeber & tests
Beats Solo Buds: Das kann die AirPods-Alternative
AirPods-Alternativen: Diese solltest Du kennen
Handy ratgeber & tests
AirPods-Alternativen: Diese solltest Du kennen
Wehen Wiesbaden - Jahn Regensburg
Fußball news
Regensburg zurück in der 2. Liga - Sieg beim SV Wehen
Thai-Basilikum
Familie
Mal zitronig, mal zimtig: Das ist Thai-Basilikum