Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Entspannte Lage in Brandenburg: Daumendrücken für Kroatien

Die Polizei berichtet während der Fußball-EM bislang von einer entspannten Lage. Groß ist die Euphorie in Neuruppin - Basislager der Kroaten. Nach dem verpatzten Auftakt fiebern die Fans weiter mit.
Neuruppin ist Quartier der Kroaten zur Fußball-EM
Kroatische Flaggen wehen am Eingang zum Volksparkstadion Neuruppin. © Jens Kalaene/dpa

Die Public Viewing-Veranstaltungen zur Fußbal-EM in Brandenburg sind nach Einschätzung der Polizei bislang ohne große Störungen abgelaufen. «Es ist momentan eine sehr entspannte Situation», sagte ein Sprecher des Lagedienstes am Sonntag in Potsdam. Auch beim Public Viewing in Neuruppin, wo die kroatische Nationalmannschaft Quartier bezogen hat, habe es keine Zwischenfälle gegeben.

Neuruppin drückt den Kroaten die Daumen

«Wir haben alle Daumen gedrückt für unsere Gäste», sagte der Sprecher des MSV Neuruppin, Gregor Haake, der dpa. «Wir haben auch alle mitgefiebert. Es sind jetzt auch unsere Kroaten.» Die Stimmung beim Public Viewing war am Samstag allerdings etwas gedrückt. Denn der EM-Auftakt lief für die Kroaten um Weltstar Luka Modrić enttäuschend: Der WM-Dritte verlor im Berliner Olympiastadion mit 0:3 gegen Spanien.

Zum EM-Auftakt verfolgten in der Neuruppiner Innenstadt rund 800 Menschen beim Public Viewing das erfolgreiche Deutschlandspiel gegen Schottland. «Vielleicht erleben wir gemeinsam unser Neuruppiner Sommermärchen», hatte Bürgermeister Nico Ruhle vor Beginn der EM gesagt und die Menschen aufgerufen, friedlich zu feiern.

In etlichen Städten Brandenburgs gibt es während der Fußball-EM bis 14. Juli Public Viewing-Veranstaltungen mit großen Leinwänden. Teils werden einige tausende Zuschauer erwartet. Fanfeste und Live-Übertragungen werden in Brandenburg meist von privaten Betrieben und Gastronomen organisiert - auf städtischen Plätzen, in Parks, Biergärten und Kneipen.

Das Land Brandenburg nutzt die EM-Vorrunde auch, um bei den vielen ausländischen Fans in der Bundeshauptstadt für das Bundesland zu werben. «Die Welt will nach Berlin. Berlin will nach Brandenburg» war zum EM-Auftakt auf Werbebannern an Fahrrädern zu lesen, wie die Staatskanzlei am Sonntag mitteilte.

Polizeieinsätze in anderen Bundesländern

In Mecklenburg-Vorpommern etwa gab es nach dem EM-Auftakt der deutschen Mannschaft wegen rechter Parolen am Bahnhof Warnemünde einen größeren Polizeieinsatz. Bei Magdeburg war ein Afghane auf ein Privatgrundstück eingedrungen und hatte mehrere Menschen bei einer Gartenparty attackiert, die das EM-Eröffnungsspiel sehen wollten. Es gab drei Verletzte. Die Polizei erschoss den Angreifer, der vor der Attacke bei der Privatparty einen Landsmann getötet haben soll.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Ortsschild
Musik news
Warum Gelsenkirchen? Taylor Swifts Start in Deutschland
Will Smith
Musik news
Will Smith tritt beim Bühnenjubiläum von Andrea Bocelli auf
Popsängerin Kylie Minogue
Musik news
Kylie Minogue plant neues Album: «Müsst nicht lange warten»
Vor dem World Emoji Day
Internet news & surftipps
Umfrage: Emojis verwirren oft
ChatGPT-Logo
Internet news & surftipps
Studie: Kreativität von KI-Textrobotern hat Grenzen
Elon Musk
Internet news & surftipps
Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
Thomas Müller
Nationalmannschaft
Offiziell: Thomas Müller beendet nach EM-Aus DFB-Karriere
Schwarzwälder Kirsch-Waffeln
Familie
Kirschen entsteinen für Schwarzwälder Kirschwaffeln