Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10: Wie unterscheiden sich die Convertibles?

Kaum ist das Microsoft Surface Pro 10 (Business) erschienen, bringt der Hersteller schon das Surface Pro 11 auf den Markt – mit einigen gravierenden Änderungen. Was genau hat sich getan und was bieten die beiden Convertibles? Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10: Hier findest Du die Specs der Geräte im Vergleich.
Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10: Wie unterscheiden sich die Convertibles?
Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10: Wie unterscheiden sich die Convertibles? © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Lindsey Wasson

Die Convertible-Notebooks der Surface-Pro-Reihe verkauft Microsoft inzwischen in der 11. Generation. Erst im März 2024 hatte der Hersteller das Surface Pro 10 Business vorgestellt. Es ist seit April 2024 zu haben und richtet sich vorwiegend an eine Business-Zielgruppe. Im Mai 2024 folgte bereits die Ankündigung des Surface Pro 11. Es ist laut Microsoft der weltweit erste PC, der das KI-Produktivitätstool Copilot+ unterstützt. Das 2-in-1-Convertible wird seit Mitte Juni 2024 ausgeliefert.

iPad Pro (2022), Surface Pro 9 oder Galaxy Tab S8 Ultra: Die Pro-Tablets im Vergleich

Du kannst sowohl das Surface Pro 11 als auch das Surface Pro 10 als Tablet zum Aufstellen oder mit der optionalen Tastatur als Laptop verwenden. Wir vergleichen die beiden Modelle im Folgenden und nehmen Design, Display, Prozessor, Akku und weitere Ausstattungsmerkmale unter die Lupe.

Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10: Das Wichtigste in Kürze

• Das Surface Pro 11 und das Surface Pro 10 Business haben ein 13-Zoll-Display und ein identisches Design.

• Das Surface Pro 11 kannst Du wahlweise mit OLED-Bildschirm bekommen.

• Zudem ist das Surface Pro 11 mit einem Snapdragon-Prozessoren ausgestattet statt mit Intel-Chips wie das Surface Pro 10.

• Nur das Surface Pro 11 unterstützt die erweiterten KI-Funktionen von Copilot+.

Design und Größe von Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10

Wenn die beiden Surface-Geräte nebeneinanderliegen, siehst Du keinen Unterschied. Das Design hat Microsoft nicht verändert. Beide haben ein Gehäuse mit abgerundeten Ecken, das aus Metall besteht. Auch der Kickstand auf der Rückseite sieht unverändert aus. Lediglich beim Gewicht unterscheiden sich die Modelle:

Surface Pro 11: 287 × 208,6 × 9,3 Millimeter, 895 Gramm

Surface Pro 10: 287 × 208,6 × 9,3 Millimeter, 879 Gramm

Das Surface Pro 10 kannst Du in Schwarz und Platin kaufen. Das Surface Pro 11 bekommst Du ebenfalls in Schwarz und Platin – und darüber hinaus in Saphirblau und Graubeige.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10: Was bieten die Displays?

Beim Bildschirm hat sich im Vergleich Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10 einiges getan. Das 11er-Modell arbeitet mit einer neuen Displaytechnologie: Es ist wahlweise mit OLED-Display erhältlich. Ansonsten misst der Bildschirm bei beiden Geräten jeweils 13 Zoll (33,02 Zentimeter) und auch die Auflösung und das 3:2-Seitenverhältnis sind gleich. Geschützt wird das Display bei beiden Geräten von Corning Gorilla Glass 5. Die Details im Überblick:

Surface Pro 11: wahlweise LC- oder OLED-Display mit jeweils 2.880 × 1.920 Pixeln, Spitzenhelligkeit: 900 Nits (OLED) beziehungsweise 600 Nits (LCD)

Surface Pro 10: LC-Display mit 2.880 × 1.920 Pixeln, maximale Helligkeit: 600 Nits

Das OLED-Display des Surface Pro 11 ist deutlich kontrastreicher und die Farben werden satter dargestellt als beim LCD-Modell.

Dank der Bilderwiederholfrequenz von 120 Hertz laufen Animationen etwa beim Scrollen auf beiden Tablets flüssig ab.

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Prozessor, Arbeitsspeicher und Speicherplatz von Surface Pro 11 und Surface Pro 10

Der größte Unterschied bei der Ausstattung der beiden Convertible-Reihen ist der Prozessor. Microsoft verzichtet beim neuen Modell auf Intel-Chips und setzt auf Qualcomms Snapdragon-Prozessoren, die auf der ARM-Architektur basieren:

Surface Pro 11: Snapdragon X Plus (LCD-Modell) oder Snapdragon X Elite (OLED-Modell)

Surface Pro 10: Intel Core Ultra 5 135U oder Intel Core Ultra 7 165U

Microsoft gibt an, dass das Surface Pro 11 rund 90 Prozent schneller ist als das Surface Pro 9, das ebenfalls in einer Variante mit ARM-Prozessor zu haben war. Allerdings sind nicht alle Windows-Apps damit kompatibel. Das gilt zumindest für Anwendungen, die nicht aus dem Microsoft Store stammen. Dann ist eine in Windows integrierte Emulation nötig – die Apps laufen dann eventuell langsamer.

Bei Arbeitsspeicher und internem Speicher haben die beiden Surface-Tablets viel gemeinsam:

Surface Pro 11: 16 oder 32 Gigabyte RAM, SSD mit 256 Gigabyte, 512 Gigabyte oder 1 Terabyte Speicher

Surface Pro 10: 8, 16, 32 oder 64 Gigabyte RAM, SSD mit 256 Gigabyte, 512 Gigabyte oder 1 Terabyte Speicher

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Akku, Laufzeit und Laden im Vergleich

Das Surface Pro 10 und das Surface Pro 11 mit LC-Display arbeiten mit einem 48-Wattstunden-Akku. Beim OLED-Modell des Surface Pro 11 sind es 53 Wattstunden.

Die Laufzeiten gibt Microsoft wie folgt an:

Surface Pro 11: 14 Stunden Videowiedergabe oder 10 Stunden Internet-Surfen, kabelgebundenes Laden mit 65 Watt

Surface Pro 10: 19 Stunden bei „typischer Gerätenutzung”, kabelgebundenes Laden mit 45 Watt

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10: Kameras, Lautsprecher, Anschlüsse und Stift

Die Dual-Kameras von Surface Pro 11 und Surface Pro 10 Business sind fast identisch. Beide verwenden eine Ultraweitwinkel-Frontkamera mit 5 Megapixeln. Die Rückkamera löst beim Surface Pro 10 mit 10,5 Megapixeln auf, beim Surface Pro 11 mit 10 Megapixeln.

Bei den Lautsprechern gibt es ebenfalls keine Unterschiede: Beide Surface-Geräte verfügen über je zwei Speaker mit Dolby Atmos.

Sowohl das 10er- als auch das 11er-Modell sind mit dem Microsoft Surface Pen sowie dem Slim Pen 1 und 2 kompatibel. Für die kabellose Datenübertragung nutzen beide Tablets Wi-Fi und Bluetooth (Surface Pro 10: Bluetooth 5.3, Surface Pro 11: Bluetooth 5.4).

Die Anschlüsse sind beim Surface Pro 10 und Surface Pro 11 weitgehend identisch: Du erhältst zwei USB-C-Ports für Laden und Datenübertragung. Beide Buchsen unterstützen DisplayPort 2.1. Nur das Surface Pro 10 unterstützt zusätzlich Thunderbolt 4. Beide Convertibles bieten einen Surface-Pro-Keyboard- sowie einen Surface-Connect-Anschluss.

Kabel-Router von Vodafone vor rotem Hintergrund, dazu der Schriftzug Bis zu 1000 Mbit pro Sekunde für Dein Zuhause

Software und KI-Unterstützung der Surface-Geräte

Während das Surface Pro 11 mit Windows 11 Pro ausgeliefert wird, kannst Du Dich beim Surface Pro 10 zwischen Windows 10 Pro und Windows 11 Pro entscheiden.

Ein großer Unterschied: Nur das Surface Pro 11 wird mit Copilot+ laufen, also mit erweiterten KI-Funktionen. Das bedeutet unter anderem: Du kannst Bilder und Texte mit Copilot+ lokal auf dem Rechner erzeugen statt in der Cloud. Möglich sind außerdem Echtzeit-Übersetzungen von Untertiteln und neue Windows-Studio-Effekte. Auch das Surface Pro 10 ist für KI-Features optimiert – allerdings nicht für Copilot+.

Die Preise der Tablets im Vergleich

Je nachdem, für welche Ausstattung Du Dich entscheidest, variieren die Preise – hier einige Beispiele:

Surface Pro 11

• mit Snapdragon X Plus, LCD, 16 Gigabyte RAM und 256 Gigabyte Speicherplatz: rund 1.200 Euro

• mit Snapdragon X Elite, OLED, 16 Gigabyte RAM und 512 Gigabyte Speicherplatz: rund 1.800 Euro

• mit Snapdragon X Elite, OLED, 32 Gigabyte RAM und 1 Terabyte Speicherplatz: rund 2.450 Euro

Surface Pro 10 Business

• mit Intel Core Ultra 5 135U, 8 Gigabyte RAM und 256 Gigabyte Speicherplatz: rund 1.400 Euro

• mit Intel Core Ultra 7 165 U, 16 Gigabyte RAM und 256 Gigabyte Speicherplatz: rund 2.000 Euro

• mit Intel Core Ultra 7 165 U, 64 Gigabyte RAM und 1 Terabyte Speicherplatz: rund 3.320 Euro

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10: Welcher 2-in-1-Laptop kommt für Dich infrage?

Sowohl das Surface Pro 10 als auch das Surface Pro 11 sind hochwertige Convertibles mit hervorragender Ausstattung. Das neuere Modell Surface Pro 11 punktet mit dem günstigeren Einstiegspreis und der Unterstützung von Copilot+, der Dir im Alltag Arbeit abnehmen soll. Für einen Kauf spricht außerdem der hochwertige OLED-Bildschirm.

Dafür sammelt das Surface Pro 10 Pluspunkte mit der Thunderbolt-Unterstützung. Außerdem ist es mit deutlich mehr Arbeitsspeicher erhältlich. Kannst Du auf Copilot+ und den OLED-Screen verzichten, ist dieses Modell eine gute Wahl.

Die technischen Daten von Surface Pro 11 und Surface Pro 10 im Überblick

Hier findest Du die wichtigsten technischen Daten der Modelle aufgelistet. Links steht jeweils der Wert für das Surface Pro 11, rechts der fürs Surface Pro 10. Siehst Du nur einen Wert, ist er bei beiden Modellen gleich.

Display: 13 Zoll, 120 Hertz, OLED oder LCD | 13 Zoll, 120 Hertz, LCD

Rückkamera: 10 Megapixel | 10,5 Megapixel

Frontkamera: 5 Megapixel

Prozessor: Snapdragon X Plus oder X Elite | Intel Core Ultra 5 135U oder Ultra 7 165U

Arbeitsspeicher: 16 oder 32 Gigabyte | 8, 16, 32 oder 64 Gigabyte

Speicherplatz: 256 Gigabyte, 512 Gigabyte oder 1 Terabyte

Akkulaufzeit: 14 Stunden Videowiedergabe | 19 Stunden „typische Gerätenutzung”

Preis: ab 1.200 Euro | ab 1.400 Euro

Dieser Artikel Surface Pro 11 vs. Surface Pro 10: Wie unterscheiden sich die Convertibles? kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
US-Komiker Bob Newhart gestorben
Tv & kino
Comedy-Star mit langer Karriere: US-Komiker Newhart ist tot
Glass Animals mit neuem Album
Musik news
Nach Mega-Hit «Heat Waves»: Glass Animals sind zurück
Fortsetzung Prozess gegen Jérôme Boateng
People news
Urteil im Prozess gegen Jérôme Boateng erwartet
Sitzung Europäisches Parlament - Wahl Kommissionspräsidentin
Internet news & surftipps
Für jeden etwas: Von der Leyens Pläne für zweite Amtszeit
Passworteingabe auf einer Webseite
Das beste netz deutschlands
GMX und Web.de bekommen Passwort-Check
Samsung-Sicherheitsupdate im Juli und Juni für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Juli und Juni für diese Galaxy-Handys
Tour de France - 18. Etappe
Sport news
Mehr Reichweite und Kritik: Netflix mit dritter Tour-Staffel
Parry Sound auf dem Huronsee
Reise
Kreuzfahrt, hart an der Grenze: Über die Großen Seen