Digimon Survive: Kämpfe gewinnen – mit diesen Tipps entscheidest Du Fights für Dich

02.08.2022 Die Story ist in „Digimon Survive“ tief in dem Game verankert, wodurch ein Großteil der Spielzeit aus Lesen besteht. Kämpfe stellen die zweite Säule des Spielprinzips dar, das Digimon Survive trägt. In unseren Tipps erfährst Du, wie Du in Digimon Survive mehr Kämpfe gewinnst, Deine Digimon verbesserst, sie richtig auf dem Spielfeld platzierst und vieles mehr.

Digimon Survive: Kämpfe gewinnen – mit diesen Tipps entscheidest Du Fights für Dich © YouTube/Bandai Namco Entertainment Southeast Asia

Ausrüstbare Gegenstände: Vor dem Kampf ist nach dem Kampf

Du kannst Dich schon vor dem Kampf auf eine Konfrontation vorbereiten, indem Du Deine Digimon mit ausrüstbaren Gegenständen ausstattest. Diese Art von Items verstärken ihre Statuswerte. Dadurch ist es im Kampf gleich etwas mächtiger als zuvor.

Überlege Dir, welches Item am besten für welches Digimon geeignet ist. Hat es bereits einen hohen Angriffswert, dann gib ihm einen ausrüstbaren Gegenstand, der ihn noch mehr steigert.

Digimon Survive: Tipps zu den Kampfoptionen

Zuerst werden die Konditionen des Kampfes angezeigt. Oft ist es so etwas wie: Besiege alle bösartigen Digimon, um zu gewinnen. Du verlierst, wenn alle Deine Digimon besiegt sind. Die Sieg- und Niederlagebedingungen sind nicht immer dieselben. Gelegentlich musst Du bestimmte Handlungen während des Kampfes vornehmen, um sie zu erfüllen. Achte daher stets darauf, welche Vorgaben Du erfüllen musst, um einen Sieg zu erzielen.

Es gibt insgesamt sechs verschiedene Aktionsmöglichkeiten während eines Kampfes:

  • Bewegung
  • Angreifen
  • Gegenstand
  • Entwicklung
  • Reden
  • Zug beenden

    So platzierst Du Deine Digimon richtig

    Jedes Digimon kann sich eine bestimmte Anzahl von Feldern bewegen. Wie Du sie auf dem Schlachtfeld platzierst, ist von großer Bedeutung. An der Front solltest Du Digimon platzieren, die viel Schaden austeilen können und nicht so schnell aus den Latschen kippen. Im Hintergrund sind Heiler-Digimon gut aufgehoben, die Deine Front mit ihren Heilungsfähigkeiten wieder aufpäppeln.

    Am Anfang eignet sich beispielsweise Agumon für die Front und Labramon als Heiler dahinter. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Du Deine Digimon nie zu weit voneinander entfernt aufstellst. Im Team sind sie immer stärker und können sich gegenseitig unter die Arme greifen, wenn es mal brenzlig werden sollte.

    Kampfhilfe: Verbündete stehen Dir im Kampf zur Seite

    Ein weiterer Vorteil des Gruppenkuschelns ist die Kampfhilfe. Dabei kommt es entweder zu einem Teamangriff, einer Ermutigung oder Unterstützung. Welche der drei Optionen Anwendung findet, ist von der Entfernung der Digimon und der Zuneigung abhängig. Auf die Zuneigung kannst Du nur außerhalb des Kampfes einen Einfluss nehmen, indem Du Entscheidungen in der Geschichte von Digimon Survive triffst.

    Die Kampfhilfe löst die folgenden Aktionen aus:

    Teamangriff: Das verbündete Digimon greift mit an.

    Ermutigung: Feuert das Digimon an und verstärkt somit seinen Angriff.

    Unterstützung: Feuert ebenfalls das Digimon an, heilt aber stattdessen eine bestimmte Menge TP oder SP.

    Digimon Survive: Nutze Stärken und Schwächen der Digimon aus

    Achte außerdem darauf, welche Angriffsreichweite Dein Team besitzt. Zudem kannst Du vorab planen, welches Digimon sich gerade am besten gegen einen Feind eignet. Jedes Monster hat seine Stärken und Schwächen. Digimon, die wie Insekten oder Pflanzen aussehen, haben beispielsweise eine Schwäche gegen Feuer.

    Agumon wäre dementsprechend der ideale Angreifer. Ob eine Attacke effektiv ist oder nicht, erkennst Du beim Anvisieren des Ziels. Die Schwächen Deiner eigenen Digimon kannst Du unter ihren Statuswerten ablesen.

    Tipps zu Digimon Survive: Greife seitlich oder von hinten an

    Eine Schwäche aller Digimon im Kampf ist ein Angriff von hinten oder von der Seite. Letzteres richtet deutlich mehr Schaden an als ein Frontalangriff – vor allem dann, wenn das gegnerische Digimon in Verteidigungsposition ist. Dasselbe gilt jedoch auch für Dein Team. Achte dementsprechend gut darauf, wie Du Deine Digimon strategisch wertvoll positionierst.

    Buffs: Positive Kampfeffekte durch Gespräche

    Jeder Digiritter kann ein Digimon einmalig pro Kampf anfeuern. Das Digimon erhält dadurch einen Buff – also einen positiven Kampfeffekt, der eine gewisse Rundenanzahl anhält. Jeder Digiritter löst einen individuellen Effekt aus. Unter dem Menüpunkt „Reden“ findest Du auch die Option, ein Gespräch mit Gegnern zu starten. Durch so ein Gespräch mit dem Gegner kannst Du ihn bestenfalls rekrutieren.

    Dadurch verlässt dieser den Kampf sofort und tritt Deinem Team bei. Um das zu schaffen, musst Du zunächst mit den richtigen Dialogoptionen seine Laune heben und korrekt auf insgesamt drei Fragen antworten. Die richtigen Antworten hängen vom Digimon ab: Jedes ist anders gestrickt und erfreut sich unterschiedlichen Dialogen.

    Ist das Gespräch positiv verlaufen und Du konntest die Laune des gegnerischen Digimon steigern, hast Du die Wahl. Entweder fragst Du das Digimon nach einem nützlichen Gegenstand oder Du bietest die Aufnahme ins Team an. Letzteres kann trotz des positiven Gesprächs scheitern. Je stärker das Digimon, desto unwahrscheinlicher die Rekrutierung. Möchtest Du es unbedingt im Team wissen, benötigst Du mehrere Anläufe.

    Gegenstand: Verwende Items, wenn nötig

    Mit der Zeit sammelst Du durch die vielen Kämpfe neue Items ein, die Du im Kampf verwenden kannst. Normalerweise kannst Du Dich auch ohne die Gegenstände über Wasser halten. Immerhin besitzen einige Digimon bestimmte Fähigkeiten, die Dein Team heilen und zusätzlich gibt es ja auch noch die Digiritter-Buffs.

    Doch sollte Deinem Heiler-Digimon mal die SP ausgehen oder es aus anderen Gründen zu einer Notsituation kommen: Verwende die Gegenstände aus Deinem Inventar.

    Zug beenden: Halbiere eingehenden Schaden

    Die letzte Option im Kampfmenü ist wichtiger, als Du möglicherweise denkst. Mit „Zug beenden“ begibt sich Dein Digimon in die Verteidigung, wodurch sich der nächste Angriff eines feindlichen Digimon halbiert. Voraussetzung ist jedoch, dass Du keinen Gegenstand benutzt oder angegriffen hast. Außerdem halbiert sich der Schaden nur, wenn der Angriff frontal erfolgt.

    Greift ein Gegner stattdessen seitlich an, erhält Dein Partner den vollen Schaden durch den Angriff. Achte also auch hier auf die Positionierung Deines Teams und nutze darüber hinaus die Umgebung zu Deinem Vorteil aus.

    Konntest Du mit unseren Tipps zu Digimon Survive Deine Kämpfe schneller und effizienter gewinnen? Schreibe uns gerne in die Kommentare.

    Dieser Artikel Digimon Survive: Kämpfe gewinnen – mit diesen Tipps entscheidest Du Fights für Dich kommt von Featured!

  • © Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming

    Weitere News

    Top News

    People news

    Leute: «Grease»-Star Olivia Newton-John mit 73 gestorben

    Tv & kino

    Medien: RBB-Affäre: Öffentlich-Rechtliche vor Aufräumprozess

    Tv & kino

    Medien: Staatsanwaltschaft ermittelt in RBB-Affäre um Schlesinger

    Sport news

    WTA-Tour: Serena Williams in Toronto mit erstem Sieg im Jahr 2022

    Familie

    Eispreise versechsfacht: Bald keine Sangría mehr? Eiswürfel-Mangel in Spanien

    Auto news

    Das Land der Rover: Allrad: Falkländer schwärmen von ihren «Arbeitspferden»

    Internet news & surftipps

    Quartalsbericht: Softbank mit Riesenverlust durch Börsen-Talfahrt

    Internet news & surftipps

    Kriminalität: Faeser zu Cyberangriffen: Wir hatten bisher «viel Glück»

    Empfehlungen der Redaktion

    Games news

    Featured: Digimon Survive: Liste aller 113 Digimon & Digitationen

    Games news

    Featured: Elden Ring – Boss-Guide: Sternengeißel Radahn besiegen

    Handy ratgeber & tests

    Featured: So holst Du das Beste aus Deinem Android-Smartphone raus: Tipps und Tricks für mehr Komfort, Sicherheit und Akkulaufzeit

    Das beste netz deutschlands

    Featured: Akku-Tipps und -Tricks: So hält Dein Smartphone-Akku länger durch

    Das beste netz deutschlands

    Featured: Smartphone verloren oder gestohlen – was tun? So kannst Du den Schaden begrenzen

    Games news

    Featured: GhostWire: Tokyo – die besten Tipps und Tricks zum Release

    Games news

    Featured: Sifu: Wertvolle Tipps & Tricks zum Beat em’ up im Guide

    Das beste netz deutschlands

    Featured: 7 Tipps zum Roaming: So surfst Du mit Deinem Smartphone um die Welt