Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Stürmisches Wetter in Thüringen - auch Hochwasser erwartet

Sturmtief «Zoltan» lässt kurz vor Heiligabend vielerorts in Deutschland Bäume auf Straßen stürzen - auch in Thüringen. Mit weiterem Regen könnte mancherorts noch Hochwasser folgen.
Sturmtief „Zoltan“
Wolken ziehen über den Himmel hinweg, während Autos über eine Landstraße fahren. © Julian Stratenschulte/dpa

Nordhausen/Eisenach/Suhl/Jena - Umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste auf den Straßen. Das Sturmtief «Zoltan» ist durch Thüringen gefegt. Zudem sind die Pegelstände an Flüssen nach heftigen Regenfällen vielerorts gestiegen. Prognosen zufolge rechnet das Landesamt für Umwelt bei weiterem starken Regen zum Weihnachtswochenende in manchen Gebieten mit Hochwasser.

Ein hoher Wasserstand und Strömungsdruck hatten am frühen Freitagmorgen bereits die Bergung eines Toten aus einem Fluss bei Hildburghausen erschwert. Warum der Mann in der Nacht zu Freitag in den Fluss gefallen ist, sei noch nicht endgültig geklärt, so die Polizei. Bei dem Toten handelte es sich den Angaben zufolge um einen 64-Jährigen, der regelmäßig das Wasser an dem Mühlenwehr reguliert haben soll, in dessen Nähe er geborgen wurde.

Vor allem im Landkreis Nordhausen war die Feuerwehr wegen «Zoltan» gefragt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Vielerorts mussten die Helfer umgestürzte Bäume beseitigen, die Straßen blockierten. In Ilfeld kam ein Auto witterungsbedingt von der Straße ab. In der Gemeinde Hohnstein sei eine Straße überflutet worden. Auch im Eichsfeld hatten die Einsatzkräfte demnach gut zu tun, um die Straßen von Ästen und umgestürzten Bäumen zu befreien. Drei Autounfälle seien in diesem Zusammenhang bekannt geworden.

Im Wartburgkreis mussten die Feuerwehrleute 19 Mal vom frühen Donnerstagabend bis spät in die Nacht zu Freitag hinein ausrücken, wie das Landratsamt informierte. Auch dort ging es vor allem um Bäume und Äste, die abgebrochen waren und auf Straßen lagen. Auch mussten Autobesitzer ausfindig gemacht werden: Deren Fahrzeuge parkten unter einem schweren Ast, der herabzustürzen drohte.

Von zig Einsätzen sprach auch die Polizei in Suhl. Auch in der Region im Süden Thüringens mussten vor allem Bäume, die auf Straßen gestürzt waren, beseitigt werden, hieß es. Ein Auto sei in Meiningen über einen großen Ast gefahren und dabei beschädigt worden.

In Jena musste die Feuerwehr der Stadtverwaltung zufolge bis Freitagmorgen sieben Mal ausrücken, um etwa herabgefallene Äste oder vom Wind verwehte Gegenstände zu beseitigen.

Auch für Bahnreisende hatte der kräftige Wind Folgen: Im Nah- und Regionalverkehr auf der Schiene mussten sie sich auf Verspätungen einstellen. Züge der Erfurter Bahn fuhren zeitweise langsamer als sonst, wie das Unternehmen am Freitag auf seiner Internetseite mitteilte. Auch der Verkehr der Deutschen Bahn war nach DB-Angaben bundesweit beeinträchtigt. Umleitungen von ICE-Zügen zwischen Erfurt und Frankfurt und Verspätungen gehörten zu den Folgen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
A Complete Unknown mit Timothée Chalamet: Das Bob Dylan-Biopic in der Vorschau
Musik news
A Complete Unknown mit Timothée Chalamet: Das Bob Dylan-Biopic in der Vorschau
Joko und Klaas
Tv & kino
Show verloren: Joko und Klaas müssen als Designer arbeiten
Goethe-Medaille
Kultur
Goethe-Medaillen 2024 vergeben
Online-Plattform Tiktok
Internet news & surftipps
Tiktok-Gesetz auch vom US-Senat gebilligt
Amazon
Internet news & surftipps
Italien verhängt Millionenstrafe gegen Amazon
iPad Pro 2024 mit OLED-Display? Die Gerüchte im Überblick
Handy ratgeber & tests
iPad Pro 2024 mit OLED-Display? Die Gerüchte im Überblick
Ralf Rangnick
Fußball news
Holt der FC Bayern den «Entwicklungshelfer» Rangnick?
Deutsche Rentenversicherung
Job & geld
Erwerbsminderungsrente: Auch Berufseinsteiger haben Anspruch