Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Westfälisches Kirchenparlament bedauert Kurschus-Rücktritt

Die Evangelische Kirche von Westfalen hat noch einmal ihr Bedauern über den Rücktritt von Präses Annette Kurschus ausgedrückt. Zum Beginn der Herbstsynode verabschiedete das Kirchenparlament am Freitag in Bielefeld eine Erklärung, die den Rücktritt von Kurschus als «schmerzlichen Verlust» bezeichnet. «Ihre besondere Gabe, das Wort Gottes existenziellen und gesellschaftlichen Fragen gegenüberzustellen und sie in diesem Licht zu beleuchten, wird uns fehlen», heißt es weiter.
Annette Kurschus
Annette Kurschus. © Christoph Reichwein/dpa

Die Theologin war am Montag von ihren Ämtern als Vorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und als Präses der Westfälischen Landeskirche zurückgetreten. Zuvor waren gegen sie Vorwürfe erhoben worden, sie habe seit vielen Jahren vom Verdacht eines sexuell übergriffigen Verhaltens eines damaligen Kirchenmitarbeiters gewusst und nicht adäquat reagiert. Kurschus hatte ihren Rücktritt mit einem öffentlichen Vertrauensverlust begründet, zugleich aber mit Blick auf die Vorwürfe betont: «In der Sache bin ich mit mir im Reinen.»

Die Synode betonte am Freitag in ihrer Erklärung: «Es bedarf jetzt eines Innehaltens und anschließend einer gründlichen, kritischen, auch selbstkritischen Betrachtung aller Vorgänge.»

Auf der Tagesordnung des obersten Entscheidungsgremiums der Landeskirche stand die Personalie Kurschus ursprünglich nicht. Viele Synodale seien aber «betroffen und bedrückt» zu der Tagung in Bielefeld angereist, berichtete ein Sprecher. Deshalb wurde vor der eigentlichen Synode unter Ausschluss der Öffentlichkeit über den Präses-Rücktritt gesprochen - und die Erklärung verabschiedet.

Hauptthema der Synode sind die Finanzen für das Jahr 2024. Ein Nachfolger oder eine Nachfolgerin von Kurschus soll voraussichtlich bei der nächsten planmäßigen Tagung des Kirchenparlaments im Frühjahr 2024 gewählt werden. Auch eine frühere Sondersynode wäre laut Kirchenrecht möglich, gilt aber wegen der Kandidatensuche nicht als wahrscheinlich.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Beyoncé
Musik news
Beyoncé toppt die Country-Charts - und schreibt Geschichte
Der Meister und Margarita
Tv & kino
Kremltreue Patrioten entsetzt über Bulgakow-Film
In Her Car
Tv & kino
«In Her Car»: Der Ukraine-Krieg als Fernsehserie
1&1
Internet news & surftipps
Streit über Mobilfunk-Frequenzen
Sprache
Internet news & surftipps
KI als Dolmetscher: Müssen wir nie mehr eine Sprache lernen?
Xiaomi 14 Ultra: Dann soll das Handy erscheinen, das soll es können
Handy ratgeber & tests
Xiaomi 14 Ultra: Dann soll das Handy erscheinen, das soll es können
Thomas Tuchel
Fußball news
FC Bayern und Tuchel trennen sich im Sommer
Arbeiten am Laptop
Job & geld
Mit meetingfreier Zeit besser durch den Arbeitsalltag