Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Terroralarm: Polizei setzt weiteren Verdächtigen fest

Sollte es an Silvester wirklich einen Anschlag auf den Kölner Dom geben? Die Polizei nimmt die Hinweise darauf sehr ernst. Mittlerweile hat sie fünf Männer in Gewahrsam genommen.
Jahreswechsel in Nordrhein-Westfalen
Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen, besucht Polizisten im Dienst vor dem Kölner Dom. © Robert Michael/dpa

Im Zusammenhang mit einem möglicherweise geplanten Terroranschlag auf den Kölner Dom hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen festgesetzt. Das teilten die Beamten am Neujahrstag mit. Es handle sich um einen 41-Jährigen, der am Silvesterabend in Bochum in Gewahrsam genommen worden sei. Er habe sowohl die deutsche als auch die türkische Staatsangehörigkeit, sagte ein Sprecher.

«Nach dem Hinweis auf ein mögliches Anschlagsszenario für den Kölner Dom haben wir alles in unserer Macht Stehende getan, um die Bevölkerung zu schützen», erklärte Polizeipräsident Johannes Hermanns. Man sei froh, dass die Menschen Silvester hätten feiern können - «auch mit verstärkten Schutzmaßnahmen».

Die Zahl der nach dem Terroralarm in Gewahrsam genommenen Verdächtigen erhöhte sich damit auf fünf. Am Sonntagmorgen waren bereits drei Männer im Zusammenhang mit möglichen Anschlagsplänen in Duisburg, Herne und in Nörvenich im Kreis Düren in Gewahrsam genommen worden. Nach neueren Angaben der Polizei handelte es sich um einen 25-Jährigen, einen 30-Jährigen und einen 38-Jährigen. Sie seien «tadschikischer bzw. usbekischer Staatsangehörigkeit».

Schon an Heiligabend war ein 30 Jahre alter Tadschike «zur Gefahrenabwehr» festgesetzt worden. Er wurde bis zum 7. Januar in einen sogenannten Langzeitgewahrsam genommen. Die Polizei geht von einem größeren Netzwerk aus.

Bei den vier an Silvester festgesetzten Verdächtigen prüfe nun ein Richter, wie lange die freiheitsentziehenden Maßnahmen gegen sie aufrecht erhalten würden, erklärte die Kölner Polizei.

Hintergrund des Vorgehens der Kölner Polizei ist, dass sie kurz vor Weihnachten Hinweise auf einen geplanten islamistischen Terroranschlag auf den Kölner Dom erhalten hatte. Die Sicherheitsvorkehrungen an der Kathedrale waren daraufhin massiv erhöht worden. In der Silvesternacht war ein Großaufgebot der Polizei im Einsatz. Auch bis auf weiteres soll der Dom von Polizisten geschützt werden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sebastian Bezzel und seine Frau Johanna Christine Gehlen
Tv & kino
Promi-Paar Gehlen und Bezzel: Die Arbeit hält uns zusammen
Führer und Verführer streamen: Wann startet das Dokudrama im Heimkino?
Tv & kino
Führer und Verführer streamen: Wann startet das Dokudrama im Heimkino?
Vikings Valhalla Staffel 3: Das Ende der Serie erklärt
Tv & kino
Vikings Valhalla Staffel 3: Das Ende der Serie erklärt
Elon Musk
Internet news & surftipps
Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Handy ratgeber & tests
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Samsung Galaxy Buds3 & Buds3 Pro: Neues Design, bessere Earbuds? Die Kopfhörer im Hands-on
Handy ratgeber & tests
Samsung Galaxy Buds3 & Buds3 Pro: Neues Design, bessere Earbuds? Die Kopfhörer im Hands-on
Novak Djokovic
Sport news
Djokovic und Alcaraz spielen um Wimbledon-Titel
Symbol der Justitia
Job & geld
Auch mit dem linken Arm: Hitlergruß ist immer strafbar