Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Frankfurt erweitert Angebot für biometrische Identifikation

Check-in, Gepäckabgabe, Sicherheitskontrolle, Boarding oder Lounge-Zugang: Am Flughafen müssen sich Passagiere häufig ausweisen. In Frankfurt sollen künftig allein die eigenen Gesichtszüge ausreichen.
Flugzeug im Landeanflug
Vorbei an einem Wolkenfeld landet eine Passagiermaschine auf dem Flughafen. © Boris Roessler/dpa

Am Frankfurter Flughafen können künftig mehr Passagiere die Möglichkeit nutzen, sich an Kontrollstellen mit ihren biometrischen Gesichtsmerkmalen zu identifizieren. Flughafenbetreiber Fraport stellte am Donnerstag eine technische Lösung des Dienstleisters Sita vor, die bislang den Gästen der Lufthansa und der mit ihr verbundenen Star Alliance (u.a. United, Air China, Air India) vorbehalten war.

Frankfurt sei damit der erste Flughafen in Europa, auf dem dieser Service grundsätzlich den Fluggästen aller Airlines angeboten werde, teilte Fraport mit. Konkrete Vereinbarungen mit ersten Gesellschaften außerhalb der Star Alliance stünden kurz vor dem Abschluss. «Unser Ziel ist es, mindestens 50 Prozent aller Check-in-Automaten sowie Bordkartenkontrolle und Abfluggates in den nächsten Monaten mit der wegweisenden Technologie auszustatten», kündigte der Fraport-Vorstand für Infrastruktur, Pierre Dominique Prümm, an.

Das Angebot «Smart Path» (kluger Weg) von Sita und dem US-Technologie-Anbieter NEC nutzt die individuellen Gesichtsmerkmale der Menschen. An den Kontrollpunkten wird dann idealerweise im Vorbeigehen das Gesicht gescannt, statt jedes Mal Ausweispapiere, Tickets oder Bordkarten zu kontrollieren. Laut Sita bevorzugen rund 75 Prozent der Gäste dieses kontaktlose biometrische Verfahren. Herkömmliche Identifikationsverfahren sollen aber möglich bleiben, hieß es vom Flughafen.

Star-Alliance-Passagiere mit Miles & More-Karte können ihre Merkmale dauerhaft hinterlegen, während die übrigen Fluggäste sich mit ihrem Ausweis an eigens aufgestellten Automaten jeweils nur für den gebuchten Flug registrieren können. Die biometrischen Daten werden drei Stunden nach der effektiven Abflugzeit gelöscht, versicherten Fraport und Sita.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Harvey Weinstein
People news
Gericht hebt historisches Urteil gegen Harvey Weinstein auf
Von Horror bis History: Diese Netflix-Buchverfilmungen starten 2024
Tv & kino
Von Horror bis History: Diese Netflix-Buchverfilmungen starten 2024
Boris Becker
People news
Boris Beckers Insolvenzverfahren in Großbritannien beendet
Passwort
Internet news & surftipps
Simple Passwörter: «Schalke04» vor «Borussia»
Online-Plattform Tiktok
Internet news & surftipps
Tiktok: Keine Beweise für Plattform-«Trend»
DeepL Übersetzer
Internet news & surftipps
Übersetzungsdienst DeepL führt KI-Sprachassistenten ein
Julian Nagelsmann
Fußball news
Nagelsmanns EM-Ansage: Treten an, um Titel zu gewinnen
Die Zaubernuss: Eleganter Blickfang mit fast ganzjähriger Blüte
Wohnen
Die Zaubernuss: Eleganter Blickfang mit früher Blüte