Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

HVV verabschiedet sich vom Bargeld in Bussen

Jemand kramt beim Busfahrer minutenlang nach Kleingeld, und der Bus fährt nicht weiter. Das soll in Hochbahn- und VHH-Bussen in Hamburg jetzt besser werden, und zwar mit dem bargeldlosen Ticketkauf. Kritiker fürchten allerdings, dass der manch einen überfordern könnte.
Start des bargeldlosen HVV
Ein Mann hält eine Prepaid Card zum bargeldlosen Ticketkauf vor einem Linienbus des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV) hoch. © Marcus Brandt/dpa

Wer gelegentlich in Hamburg mit dem Bus fährt und keine Dauerkarte hat, muss sich im neuen Jahr umstellen. Denn die Busfahrerin oder der Busfahrer akzeptieren beim Ticketkauf kein Bargeld mehr. Das soll Standzeiten an den Haltestellen verkürzen, die Sicherheit für das Personal erhöhen - und sei obendrein hygienischer, lautet beim Hamburger Verkehrsverbund (HVV) die Begründung für die Umstellung.

«Der Anteil des Barverkaufs im Bus an den Gesamt-Fahrgeldeinnahmen im HVV geht kontinuierlich zurück und liegt derzeit bei unter 6 Prozent», hatte der Senat im Dezember auf eine Kleine Anfrage der CDU-Fraktion mitgeteilt. Das entspreche etwa 10 Verkäufen pro Bus und Tag. «Insbesondere Hamburgs Senioren und Touristen leiden unter der unausgegorenen und überhasteten Abschaffung der Bargeldzahlung in den Bussen», hielt die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion, Anke Frieling, dem Senat entgegen.

Fahrgäste können im Bus selbst nur noch digital per App oder mit einer aufladbaren Prepaid-Karte bezahlen, wie der Hamburger Verkehrsverbund (HVV) angekündigt hat. Oder sie müssen das Ticket für die Busfahrt am Automaten kaufen. Die Prepaid-Karten sind seit Sommer an Fahrkartenautomaten und in Vertriebsstellen wie Kiosken, Tankstellen und Supermärkten erhältlich. Nach Angaben des Senats sind bislang mehr als 12.000 dieser Karten ausgegeben worden. «Die HVV Prepaid Card ist ein digitales Zahlungsmittel, für das weder Internet, Computer oder Tablet, noch Smartphone benötigt werden», heißt es beim HVV. Sie kann auch für den Ticketkauf an Automaten genutzt werden.

Die Hamburger folgen damit dem Beispiel vieler anderer Städte im In- und Ausland. «Es ist in anderen europäischen Ländern längst Standard, in Schweden etwa sind E-Tickets Normalzustand, beim Betreten des Busses wird das elektronische Ticket auf dem Handy - oder eben die Prepaid-Karte - einfach an einen Scanner gehalten», hatte der HVV argumentiert. «Auch in Deutschland haben Städte wie Mainz und Berlin das Bargeld in ihren Bussen bereits komplett abgeschafft.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Protestaktion bei der Kunstbiennale
Kultur
Anti-Israel-Protest bei Kunstbiennale in Venedig
Travis Kelce
People news
Football-Star Travis Kelce wird Quizshow-Moderator
Alte Nationalgalerie
Kultur
Caspar David Friedrich und die deutsche Begeisterung
Olaf Scholz
Internet news & surftipps
«Hallo, hier ist Olaf Scholz»: Ampel jetzt auch auf WhatsApp
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Handy ratgeber & tests
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Tastatur eines Laptops
Internet news & surftipps
Hintertür für Windows: Russische Schadsoftware entdeckt
Dortmunder Jubel
Fußball news
«Geschichte geschrieben»: Dortmund träumt von Wembley
Mann mit Lesebrille am Smartphone
Job & geld
Arbeit am Bildschirm: Welche Brille brauche ich?