Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Semesterticket wird für Hamburgs Studierende zum D-Ticket

Für Zehntausende Studierende in Hamburg wird das deutschlandweite Reisen in Bussen und Bahnen günstiger und einfacher. Bisher war ein Upgrade zum Semesterticket nötig. Das fällt nun weg.
Fahrkartenautomat
Hinweisschilder zum Erwerb eines Deutschlandtickets hängen neben einem Fahrkartenautomaten am U-Bahnhof Schlump. © Marcus Brandt/dpa

Knapp 85.000 Hamburger Studierende können mit dem jetzt beginnenden Sommersemester vergünstigt mit Bussen und Bahnen durch ganz Deutschland fahren. Zum Start des Semesters - je nach Hochschule am 1. März oder 1. April - werde das bisherige Semesterticket an 25 Hochschulen der Hansestadt durch ein um 40 Prozent reduziertes Deutschlandticket für 29,40 Euro ersetzt, wie Stadt und Hamburger Verkehrsverbund (HVV) am Montag mitteilten. Ein reguläres Deutschlandticket kostet 49 Euro.

Bisher zahlten Studierende an der Universität Hamburg über die Semestergebühr 32,33 Euro pro Monat für ein Semesterticket, das allerdings nur im Tarifbereich des Hamburger Verkehrsverbunds genutzt werden konnte. Zusätzlich konnte ein Upgrade für die bundesweite Gültigkeit für rund 18 Euro monatlich hinzugekauft werden. Durch das günstigere Ticket wird die Semestergebühr nun entsprechend abgesenkt.

Das neue Semesterticket sei nur in digitaler Form erhältlich, hieß es. Die Studierenden würden dieser Tage von ihren Hochschulen über das neue Angebot informiert.

Bund und Länder hatten sich im vergangenen November auf die bundesweite Einführung des vergünstigten Deutschlandtickets für Studierende für 29,40 Euro zum Sommersemester geeinigt. Die Studierendenausschüsse sollten entsprechende Vereinbarungen mit den Verkehrsunternehmen treffen.

«Hamburg ist eine der ersten Städte, in denen Studierende preiswert und schnell mit dem Deutschlandticket landesweit mit Bus und Bahn reisen können», sagte Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne). «Das macht das Studium in der Hansestadt noch attraktiver.»

Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) betonte, dass das neue Semesterticket den Studierenden mehr Mobilität und finanzielle Entlastung bringe. «Dies ist eine Win-win-Situation für alle: Die Studierenden können den ÖPNV deutschlandweit nutzen, dem ÖPNV bleibt eine wichtige Nutzergruppe erhalten.» Gleichzeitig zahle das neue Semester-Deutschlandticket auf die Mobilitätswende ein.

Mit dem neuen Ticket setze sich die Erfolgsgeschichte des HVV-Deutschlandtickets fort, sagte die Geschäftsführerin des Verkehrsverbunds, Anna-Theresa Korbutt. «Ich freue mich sehr, dass jetzt auch Studierende mit unserem digitalen Ticket einfach und günstig im ganzen Land unterwegs sein können.» Insgesamt habe der HVV inklusive der Semesterticket-Upgrades schon mehr als 920.000 Deutschlandtickets verkauft.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
US-Sängerin Ashanti
People news
US-Sängerin Ashanti und Rapper Nelly erwarten Nachwuchs
Regisseur Jon M. Chu
Kultur
«Crazy Rich»-Filmhit kommt als Musical auf die Bühne
Protestaktion bei der Kunstbiennale
Kultur
Anti-Israel-Protest bei Kunstbiennale in Venedig
«South Park: Snow Day!»: Cartmans verschneites Abenteuer
Das beste netz deutschlands
«South Park: Snow Day!»: Cartmans verschneites Abenteuer
Olaf Scholz
Internet news & surftipps
«Hallo, hier ist Olaf Scholz»: Ampel jetzt auch auf WhatsApp
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
Handy ratgeber & tests
Android 15: Neuerungen, Release & Co. im Überblick
FC Bayern
Fußball news
Tuchels Wunsch und Bayerns Traum: Wembley-Finale gegen BVB
Warum nicht mal eine Flusskreuzfahrt machen?
Reise
Warum nicht mal eine Flusskreuzfahrt machen?