Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

53-Jähriger will seinen rollenden Lastwagen stoppen

Ein 53 Jahre alter Lastwagenfahrer ist am Freitag in Lübeck von seinem eigenen Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt worden. Er habe den Lastwagen aufhalten wollen, der sich unbeabsichtigt in Bewegung gesetzt habe, teilte die Polizei am Freitag mit. Mann wurde demnach mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.
Rettungswagen
Ein Rettungswagen ist mit Blaulicht im Einsatz. © Jens Büttner/dpa/Symbolbild

Engagierte Zeugen hätten Schlimmeres verhindert, in dem sie das Fahrzeug des 53-Jährigen mit Muskelkraft zurück geschoben und den Eingeklemmten befreit hätten, hieß es. Der Mann war nach Angaben der Polizei aus dem Fahrzeug ausgestiegen, um einen Schaden an einem Auto in Augenschein zu nehmen, den er zuvor beim Rückwärtsfahren angerichtet hatte. Dabei habe sich sein Lastwagen plötzlich in Bewegung gesetzt und sei auf einen anderen Lkw zugerollt, heißt es in der Mitteilung der Polizei. Aus bislang unbekannten Gründen habe sich der Kraftfahrer vor seinen LKW gestellt und sei zwischen den beiden Fahrzeugen eingeklemmt worden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Deutscher Sachbuchpreis
Kultur
Nominierte für Deutschen Sachbuchpreis stehen fest
Jimmy Kimmel und Molly McNearney
People news
Jimmy Kimmel dankt Kinderklinik
Guy Pearce
Tv & kino
Kultfilm «Priscilla» soll Sequel bekommen
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Pixel-Smartphones: Update im April und März 2024 – das ist neu
Handy ratgeber & tests
Pixel-Smartphones: Update im April und März 2024 – das ist neu
Biker auf Motorrad-Tour
Das beste netz deutschlands
«Streckenheld» hat nützliche Tipps für Motorradreisende
Robinho
Fußball news
Gewalt gegen Frauen: Die gefallenen Stars Robinho und Alves
Mann schaut auf sein Smartphone
Gesundheit
Online-Schlafprogramme im Test: Apps überzeugen nicht