Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Betrunkener Lastwagenfahrer fährt sich fest

Mit mehr als zwei Promille Alkohol im Blut hat sich ein ziemlich betrunkener Lastwagenfahrer in der Nacht zum Samstag in Wiesloch (Rhein-Neckar-Kreis) festgefahren. Die Polizei zu verständigen, lehnte der Fahrer ab, als eine Frau ihn entdeckte und ansprach. Da das Fahrzeug aber feststeckte, meldete sich die Frau über den Polizeinotruf, wie die Polizei mitteilte.
Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Als Beamte eintrafen, klärte sich auch schnell, warum der Fahrer jede Hilfe ablehnte. «Er war stark betrunken und nicht mehr in der Lage das Fahrzeug sicher zu führen», hieß es in der Pressemitteilung vom Samstag. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als zwei Promille. Der 53-jährige Fahrer durfte nicht mehr weiterfahren, ihm wurde eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein beschlagnahmt. Der Lastwagen, der gekühlte Lebensmittel geladen hatte, wurde abgeschleppt. «Die Versorgung der Bevölkerung mit ausreichenden Lebensmitteln ist aber nach wie vor sichergestellt», versicherte die Polizei.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Emma Stone
Tv & kino
Nach Oscar-Gewinn: Emma Stone will Film mit Ehemann drehen
Mark Keller bei «Let's Dance»
Tv & kino
Schauspieler ertanzt sich mit Paso Doble einen Bonuspunkt
Roberto Cavalli
People news
Italienischer Modedesigner Roberto Cavalli gestorben
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
FC Augsburg - 1. FC Union Berlin
Fußball news
«Geiler Abend» trotz mauem Spiel: Augsburg schlägt Union
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen