Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Technisches Hilfswerk rechnet mit mehr Auslandseinsätzen

Ob beim schweren Erdbeben in der Türkei oder beim Hochwasser in Slowenien - deutsche THW-Helfer waren dort im Einsatz. Auf was stellt sich die neue THW-Präsidentin in den nächsten Jahren ein?
THW-Präsidentin Sabine Lackner
Sabine Lackner ist die neue Präsidentin des Technischen Hilfswerks (THW). © Soeren Stache/dpa

Das Technische Hilfswerk (THW) rechnet in den kommenden Jahren mit mehr Einsätzen im Ausland. «Wir stellen uns auf stärkere, vielleicht länger andauernde Einsätze ein», sagte die neue THW-Präsidentin Sabine Lackner der Deutschen Presse-Agentur. 2023 seien es zehn gewesen. «Es gibt eine steigende Tendenz.»

Die Einsatzkräfte halfen etwa bei dem schweren Erdbeben in der Türkei im Februar und den Überschwemmungen in Slowenien im Sommer. Der Transport von Hilfsgütern im Ukraine-Krieg gehört Lackner zufolge zu den beispiellosen Logistikeinsätzen in der Geschichte des THW.

Mehr als 4000 ehrenamtliche Helfer

«Allerdings muss Hilfe akzeptiert werden», sagte Lackner mit Blick auf das Erdbeben in Marokko. THW-Helfer standen bereit zum Abflug, das nordafrikanische Land hat die deutschen Kräfte allerdings nicht angefordert. Die Hilfsorganisation kann nach eigenen Angaben auf mehr als 4000 ehrenamtliche Helfer für Auslandseinsätze zurückgreifen.

«Wir sehen ganz klar die Auswirkungen geopolitischer Situationen, also Krisen, Konflikte, aber auch den Klimawandel», sagte die THW-Präsidentin. In der Ukraine selbst seien zum Beispiel keine eigenen Kräfte, Hilfsgüter würden bis zur Grenze gebracht. «Wir schicken unsere Helferinnen und Helfer nicht in Kriegssituationen.»

Vor dem Hintergrund der Auslandseinsätze muss Lackner zufolge bei der Beschaffung neuer Technik auch darauf geachtet werden, ob sie per Flugzeug transportiert werden kann. Da gehe es zudem um Fragen, ob alle Papiere für den Transport vorliegen, um schnell in Katastrophengebiete zu fliegen. «Wir bewegen ja zum Beispiel mit der Trinkwasseraufbereitung auch Gefahrstoffe.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor gestorben
People news
Francis Ford Coppolas Ehefrau Eleanor ist gestorben
The Masked Singer
Tv & kino
«Masked Singer»: Giovanni Zarrella war zweites «Mysterium»
Spaniens Alt-Königin Sofía
People news
Spaniens Altkönigin Sofía verlässt Krankenhaus
Netflix
Internet news & surftipps
Netflix erhöht Preise in Deutschland
Frau am Telefon
Das beste netz deutschlands
So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Handy ratgeber & tests
WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
Florian Wirtz und Xabi Alonso
Fußball news
Die Gesichter der Traumsaison von Bayer Leverkusen
Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
Job & geld
Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen