Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Creed III: Rocky’s Legacy | Kritik: Rocky Vermächtnis mit Wumms, aber ohne Rocky

Michael B. Jordan tritt in seiner Rolle als Adonis Creed erneut in den Boxring und übernimmt in „Creed III: Rocky’s Legacy“ nun sogar die Regie. Ob der Film zwölf Runden durchsteht oder schnell einem K.O. erliegt, erfährst Du in unserer Kritik.
Creed III: Rocky’s Legacy | Kritik: Rocky Vermächtnis mit Wumms, aber ohne Rocky
Creed III: Rocky’s Legacy | Kritik: Rocky Vermächtnis mit Wumms, aber ohne Rocky © 2023 Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc. All Rights Reserved

Adonis Creed (Michael B. Jordan) hat alles erreicht. Er ist Box-Champion und führt ein glückliches Familienleben mit seiner Frau Bianca (Tessa Thompson) und Tochter Amara (Mila Davis-Kent). Die friedliche Ruhe hält allerdings nicht lange, denn Adonis Vergangenheit, verkörpert durch seinen Jugendfreund Damian (Jonathan Major), holt ihn ein. Frisch aus dem Gefängnis entlassen, möchte Damian das nachholen, was ihm seiner Meinung nach zusteht: Ein Meisterschaftskampf. Adonis will Damian helfen und greift dem Ex-Knacki unter die Arme. Aber kann Adonis seinem einst besten Freund wirklich vertrauen oder wird ihn die Vergangenheit einholen und alles zerstören?

Bitte akzeptieren Sie die Nutzung von Drittanbieter-Einbindungen mit einem Klick auf den folgenden Button:

Beeindruckende Box-Szenen in Creed III: Rocky’s Legacy

Wie bereits im Vorgänger zeigt Creed III seine Stärke vor allem in den Box-Szenen. Sie sind eindrucksvoll dargestellt und gedreht. Jeder Schlag sitzt nicht nur beim Gegner, sondern auch bei der Inszenierung. Die Ästhetik der Kämpfe ist beeindruckend und vermitteln gekonnt, dass Bosxen mehr ist als nur wildes Gekloppe. Diese Minuten machen dann auch die doch sehr vorhersehbare Story wieder ertragbar.

Mit GigaTV greifst Du auf Free-TV, Pay-TV und sogar Streamingdienste wie Netflix zu und kannst Sendungen auf Wunsch aufnehmen. Falls Du von diesem Angebot noch nicht gehört hast, schau am besten hier bei unserer Übersicht vorbei – dort findest Du alle Infos. 

Angezählt, aber durch den Gong gerettet

Natürlich, sämtliche Rocky-Filme, egal ob mit Sylvester Stallone in der Hauptrolle oder die Spin-offs mit Michael B. Jordan als Protagonist, haben eine Story, die leider recht vorhersehbar ist. Creed III haut hier aber noch einmal besonders drauf: Creeds Jugendfreund Damian lässt sich von seiner Gier nach einem Meisterschaftstitel übermannen und natürlich kann nur einer ihn in seine Schranken weisen.  Die Handlung wird dann in zu langatmigen Sequenzen ausgerollt und Geschichten rund um die Familie Creed werden rausgekramt, sind aber eigentlich nicht wirklich relevant. Wie bei vielen Box-Kämpfen ist auch hier gutes Durchhaltevermögen angesagt, denn der nächste Kampf kommt bestimmt und der lohnt sich garantiert.

adonis creed hilft damian

Kann Adonis Damian wirklich vertrauen? — Bild: © 2023 Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc. All Rights Reserved

Zum ersten Mal ohne Rocky

Während Sylvester Stallone in Creed II noch als Trainer von Adonis zu sehen ist, verzichtet Creed III auf den Star. Das Vermächtnis kommt nun also ohne Rocky aus und konzentriert sich ganz auf Adonis Creed als neue Box-Legende. Leider bekommt der Protagonist allerdings nur bedingt mehr Charaktertiefe. Kanten, die wir bei Rocky Balboa von der ersten Minute deutlich wahrgenommen haben, werden bei Creed durch dessen harte Kindheit, über die wir schon in den Vorgänger-Spin-offs aufgeklärt wurden, kaum vertieft.

adonis creed trainiert vor dem spiegel

Kann Creed seinen Jugendfreund wieder auf die richtige Bahn bringen? — Bild: © 2023 Metro-Goldwyn-Mayer Pictures Inc. All Rights Reserved

Der heimliche Star des Films

Diese recht glatte Darstellung von Adonis Creed macht den Weg frei für den heimlichen Star des Films: Jonathan Majors als Damian Anderson. Seine Mimik ist so überzeugend, dass er nicht nur im Ring eine gute Figur macht, sondern auch die Enttäuschung und Frustration seines Charakters eindringlich vermittelt. Seine beeindruckende Leistung, zusammen mit den packenden Box-Szenen sorgen dafür, dass wir nicht vorzeitig das Handtuch werfen und gebannt auf das Finale warten.

Creed III: Rocky’s Legacy- Unser Fazit

Wenn Dir die Rocky-Filme und die Spin-offs rund um Creed gefallen, wirst Du auch am dritten Teil Deinen Spaß haben. Die Handlung würde zwar unserer Meinung nach keine zwölf Runden durchhalten, aber allein schon für die grandios gefilmten Box-Szenen lohnt sich der Gang ins Kino.

Creed III: Rocky’s Legacy

Genre: Drama
Bundesstart: 2. März 2023
Laufzeit: 117 Minuten
FSK: Ab 12 Jahren freigegeben
Regie: Michael B. Jordan
Drehbuch: Ryan Coogler

Boxer-Filme haben es Dir angetan? Verrate uns in den Kommentaren, welchen Streifen Du besonders gelungen findest.

Dieser Artikel Creed III: Rocky’s Legacy | Kritik: Rocky Vermächtnis mit Wumms, aber ohne Rocky kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Sarah Schindler
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Taylor Swift «Eras Tour» - Schweiz
Musik news
Das gehört alles zum Universum von Taylor Swift
Tim Raue
People news
Tim Raue versteht nicht, warum Arbeit schlecht sein soll
Prinzessin Kate
People news
Zurück im Spiel: Prinzessin Kate in Wimbledon erwartet
ChatGPT-Logo
Internet news & surftipps
Studie: Kreativität von KI-Textrobotern hat Grenzen
Elon Musk
Internet news & surftipps
Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Handy ratgeber & tests
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Euro 2024: Vor dem Finale Spanien - England
Fußball news
Navas: Fußball-Jungstar Yamal steht große Karriere bevor
Symbol der Justitia
Job & geld
Auch mit dem linken Arm: Hitlergruß ist immer strafbar