Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Grounded: Die besten Einstiegstipps 2022 im Guide

Grounded: Die besten Einstiegstipps 2022 im Guide
Grounded: Die besten Einstiegstipps 2022 im Guide © YouTube/IGN

In dem Survival-Spiel „Grounded“ wirst Du auf die Größe einer Ameise geschrumpft und erkundest allein oder im Multiplayer die Weiten Deines Gartens. Versuche Dir Deinen Platz in der Nahrungskette gegen allerlei Insekten zu behaupten und überlebe im Kampf gegen fiese Spinnen. Wie Dir das in Grounded am besten gelingt, erklären wir in unseren Tipps.

Hüte Dich vor den Insekten

Die meisten Begegnungen mit Insekten, die sich nach dem Schrumpfen in etwa auf Augenhöhe befinden, sind nicht friedlicher Natur. Ohne viel Erfahrung und entsprechende Ausrüstung können sie tödlich für Dich ausgehen. Vermeide jeglichen Kontakt zu Ameisen, Mücken und besonders zu Spinnen. Gerade die achtbeinigen Krabbeltiere sind in den ersten Spielminuten Deine Erzfeindinnen, denen Du hilflos unterlegen bist.

Einzelnen Ameisen bietest Du mit einem Speer die Stirn. Kommen weitere Ameisen hinzu und umzingeln Dich von allen Seiten, findet Dein Kampf ein schnelles Ende. Vermeide besser eine Konfrontation. Solange Du sie in Frieden lässt, tun sie Dir auch nichts. Achte jedoch auf Deine Vorräte und schütze sie gut: Ameisen stehlen sich gerne ihr Mittagessen.

Sammle und analysiere alles, was Du findest

Sammle in Grounded alle Ressourcen, die Du finden kannst. Bringe sie anschließend in ein Analyselabor, um neue Baupläne freizuschalten. Das erste Labor befindet sich ganz in der Nähe Deines Startpunktes. Mit den Bauplänen stellst Du dann zum Beispiel Werkzeuge her.

Tipp: Sammle und analysiere zuerst Pflanzenfasern und Steine. Mit den Ressourcen stellst Du die wichtigsten Werkzeuge für den Anfang her.

Rüste Dich aus und stelle Werkzeuge her

Stelle eine Axt, einen Hammer und einen Speer her. Mit der Axt baust Du neue Ressourcen wie Grashalme, Klee oder Sonnenblumen ab. Der Hammer zerkleinert größere Steine. Er eignet sich außerdem im Kampf gegen Insekten. Ein Schlag mit ihm betäubt die Krabbeltiere. Der hohe Stichschaden des Speers gibt ihnen den Rest. Der Speer eignet sich besonders gut gegen Mücken und Rasenmilben. Besiegte Kreaturen gewähren neue Ressourcen, die Du unter anderem für Ausrüstungsteile benötigst.

Baumaterialien für die Werkzeuge:

Kieselaxt: 3x Sprössling, 2x Kiesel, 1x grobes Seil (aus 3x Pflanzenfasern herstellen)

Kieselhammer: 3x Sprössling, 4x Kiesel, 1x grobes Seil (aus 3x Pflanzenfasern herstellen)

Kieselspeer: 2x Sprössling, 1x Kiesel, 3x grobes Seil (aus 9x Pflanzenfasern herstellen)

Bessere Axt und Hammer

Für den Abbau einiger Pflanzen und größerer Steine benötigst Du bessere Werkzeuge. Deine Axt auf Stufe 2 zu verbessern, ist beispielsweise nicht möglich. Stattdessen benötigst Du ganz neue Ressourcen, mit denen Du Baupläne für bessere Werkzeuge erhältst. Die Beschaffung der notwendigen Materialien gestaltet sich schon etwas schwieriger.

Info: Du benötigst eine Werkbank für die Herstellung besserer Werkzeuge.

Axt der Stufe 2 herstellen

Für eine bessere Axt benötigst Du den Kopf eines Marienkäfers. Erledige einen in der Hoffnung, dass er seinen Kopf (Marienkäferkopf) als Item fallen lässt. Das ist nicht immer der Fall und kann daher einige Versuche benötigen. Analysiere den Kopf in einem Analyselabor, um den Bauplan der besseren Axt zu erhalten.

Stelle eine Axt der Stufe 2 mit den folgenden Materialien her:

  • Insektenaxt: 1x Marienkäferkopf, 3x Bombardierkäferbrocken, 4x Seidenseil (aus 4x Netzfaden herstellen)

    Bombardierkäfer finden und Hammer der Stufe 2 herstellen

    Für den Bauplan des Hammers der Stufe 2 benötigst Du einen Bombardierkäferbrocken. Sammle ihn auf, um das Rezept freizuschalten. Bombardierkäfer triffst Du recht selten an. Halte nach einem grün schimmernden Hinterteil Ausschau. Nähere Dich den Tieren aber vorsichtig, da sie Feinde und Feindinnen mit ihrer Säure beschießen.

    Stelle einen Hammer der Stufe 2 mit den folgenden Materialien her:

  • Insektenhammer: 4x Baumwanzenbrocken, 1x Kochdrüse, 4x Beerenleder (aus 12x Beerenbrocken herstellen)

    Nahrung: Was Du am Anfang essen solltest

    In einem üblichen Survival-Spiel wie Grounded dürfen Hunger und Durst nicht fehlen. Die Nahrungsbeschaffung ist ein Bestandteil des Spiels, bringt Dich aber nicht unbedingt ins Grab. Es ist cleverer, zu hungern, bevor Du giftige oder ungenießbare Nahrung zu Dir nimmst. Für den Anfang sind Pilze die erste bedenkenlose Nahrungsquelle.

    Trinke niemals das Wasser aus Pfützen, auch nicht im Notfall. Dein Durst lässt zwar Deine Lebensanzeige langsam sinken, er bringt Dich aber nicht um. An Grashalmen findest Du frische Wassertropfen, die Du auf den Boden befördern kannst. In der Nähe von Getränkedosen findest Du außerdem Saft- oder Sodatropfen, die Dir Flüssigkeit spenden.

    Baue Dir einen Schlafplatz

    Wenn Du bereits mehrere Überlebenssimulationen wie „Valheim“ oder „Stranded Deep“ gespielt hast, kennst Du sicher die Gefahren der Nacht. In Grounded wollen Dir allerlei Insekten an den Kragen. Gerade Ameisen freuen sich, Deine frisch gesammelten Vorräte zu stehlen. Für den Beginn reichen ein paar Schutzwände, um Dich vor ungewollten Besucherinnen zu schützen.

    Im Schutz der Wände errichtest Du einen Schlafplatz und verbringst in ihm die Nacht. Ein weiterer Vorteil ist, dass Dein Bett als Respawn-Punkt dient. Solltest Du besiegt werden, erwachst Du an Deinem Schlafplatz. Der Rucksack bleibt jedoch am Todesort zurück. Gehe zu dem Punkt zurück, um Deine Sachen wiederzuholen. Stirbst Du auf dem Weg ein weiteres Mal, verschwinden Deine Sachen langsam aus der Spielwelt.

    Werkbank und Grill

    Platziere eine Werkbank und kehre jederzeit zu ihr zurück, sobald Du Werkzeuge und Rüstungsteile brauchst. In Deiner kleinen Basis sollte auch ein Grill nicht fehlen. Das Fleisch von Mücken ist neben den gesammelten Pilzen eine hervorragende Nahrungsquelle. Sei beim Grillen besonders auf der Hut vor Ameisen. Sie werden durch den Geruch des Grills angezogen.

    Haus bauen in Grounded: so klappt’s!

    Nachdem Du erschreckenderweise feststellst, dass Du erst einmal ein Winzling bleibst, solltest Du beginnen, eine Basis zu bauen. Theoretisch ist es möglich, sie überall zu platzieren. Es ist jedoch klüger, auf einige Umgebungsmerkmale zu achten, um sicher und vorausschauend zu wohnen.

    Finde einen sicheren Ort

    Suche einen Platz, der weit oben gelegen ist. Die meisten Gefahren krabbeln auf dem Boden herum, sodass Dich die Höhe vor den meisten Gefahren schützt. Achte auf Spinnenhöhlen in der Nähe und baue Deine Basis mit Abstand zu ihnen. Befindet sich ein Analyselabor in der Nähe, ist das umso besser. Die Laufwege zur Analyse neuer Ressourcen werden somit kürzer.

    Noch idealer ist es, wenn sich Deine Basis in der Nähe einer Wasser- und Nahrungsquelle befindet. Später kommt die Einrichtung hinzu, die Dich etwas unabhängiger macht. Für den schnellen Aufbau Deines neuen Heims hilft es, wenn sich Grashalme, Klee und Pusteblumen in der Nähe befinden.

    Boden bauen, Wände errichten und Einrichtung herstellen

    Schalte die wichtigsten Bauteile für die Basis frei. Beim Abholzen eines Grashalms erhältst Du bereits den Bauplan für die Wände. Um den Boden und das Dach herzustellen, musst Du zuerst die Quest abschließen, bei der Du einen Laser von Gras befreist. Im Geheimlabor gibst Du dem Roboter BURG.L den Chip, der rechts neben ihm liegt. Installiere ihn, um Böden, Decken oder auch Treppen zu errichten.

    Info: Die Bauteile für Böden werden gleichermaßen für die Decke und das Dach verwendet. Im weiteren Spielverlauf schaltest Du außerdem noch robustere Bauteile für Deine Basis frei.

    Die richtige Ausstattung

    Baue ein „Offenes Zelt”, das Dir als neuer Schlafplatz und Respawnpunkt dient. Stelle Körbe und Truhen auf, um Ressourcen und anderweitige Materialien in ihnen zu lagern. Alles, was Du für Deine Erkundungen in Grounded nicht benötigst, solltest Du stets in ihnen unterbringen. Mit einem Tausammler, Pilzgarten, einer Smoothie-Station oder einer Feuerstelle bist Du unabhängiger und versorgst Dich selber.

    Am aufgestellten Tausammler bilden sich nach einer gewissen Zeit immer wieder Wassertropfen, mit denen Du Deinen Durst stillst. Mit dem Pilzgarten brauchst du weder weite Reisen machen, noch musst du in der Nähe des Pilzvorkommens sein, um Nahrung zu beschaffen. An der Smoothie-Station und der Feuerstelle verarbeitest Du Deine Nahrungsmittel zu nahrhaftem Essen weiter.

    Insekten zähmen: So funktioniert’s!

    Wenn Du nicht gerade mit Deinen Freund:innen in Grounded unterwegs bist, kann es ganz schön einsam werden. Abhilfe schaffen hier kleine Haustierchen, die sich in der Spielwelt zähmen lassen. Besorge ihnen ein Haustierhaus für Deine Basis, um auch ihnen ein schönes Zuhause zu bieten. Mit den folgenden Beschreibungen erhältst Du einen kleinen Käferfreund.

    Tipp: Ein Haustierhaus stellst Du folgendermaßen her: 2x Unkrautstängel, 1x Eichelschale, 4x Pilzziegel, 2x Krähenfederstücke.

    Lassen sich Ameisen zähmen?

    Ameisen zu zähmen, ist in Grounded nicht möglich. Es gibt aber einen kleinen Trick, mit dem sie Dich nicht mehr als Bedrohung wahrnehmen. Gerade in Höhlen, in denen Ameisen in Kolonien auftauchen, ist dieser kleine Tipp hilfreich. Stelle an der Werkbank eine Ameisenrüstung her und ziehe sie an. Mit ihr gekleidet erkennen Dich Ameisen als eine:r von ihnen und ignorieren Dich.

    Eine Blattlaus als Haustier halten

    Die Blattlaus verhält sich von Natur aus friedlich bis scheu. Sie reagiert erst skeptisch auf Deine Annäherungsversuche, daher musst Du ein wenig Überzeugungsarbeit leisten. Stelle mit dem Püriergerät einen Pflanzenbrei her. Den kannst Du aus jeder Art von Pflanzenfasern fertigen, die Du in Grounded findest.

    Platziere eines der Leckerli auf dem Boden. Die Blattlaus nähert sich dem Pflanzenbrei und verspeist ihn. Gibst Du ihr eine zweite Schüssel, erscheint um sie herum eine weiße Aura. Interagiere dann mit der Blattlaus, um sie zu streicheln. Platziere ein Haustierhaus und wähle die Blattlaus als Dein neues Haustier aus. Kümmere Dich gut um sie und ihr werdet sicher gute Freunde oder Freundinnen.

    Haustiere in Grounded: Der Rüsselkäfer

    Den Rüsselkäfer fütterst Du mit seiner Lieblingsspeise: Pilzbrei. Den stellst Du ebenfalls mit einem Püriergerät her, indem Du alle Pilzarten (ausgenommen dem Fliegenpilz) zerkleinerst. Gib dem Rüsselkäfer zweimal etwas von dem Pilzbrei, damit Du ihn streicheln und zu Deinem Begleiter machen kannst. Weise ihm das Haustierhaus zu.

    Grounded-Tipps: Gibt es Cheats?

    Für die PC-Version von Grounded gibt es einige Cheats, die sich über einen Trainer aktivieren lassen. Der wemod-Trainer für Grounded beinhaltet einige Cheats, die Dir das Leben in der grausamen Natur deutlich erleichtern. Aber Vorsicht: Nutze niemals irgendwelche Trainer, die Du im Internet auf ominösen Webseiten findest. Wemod ist ein etablierter Anbieter, der für seine virenfreien Trainer bekannt ist.

    Haben Dir unsere Tipps & Tricks im Guide 2022 zu Grounded geholfen? Schreibe es uns in die Kommentare.

    Dieser Artikel Grounded: Die besten Einstiegstipps 2022 im Guide kommt von Featured!

  • © Vodafone GmbH ⁄ Constantin Flemming
    Das könnte Dich auch interessieren
    Empfehlungen der Redaktion
    Emma Thompson
    People news
    Eine Britin von nebenan: Emma Thompson wird 65
    Hesham Hamra
    Musik news
    Syrischer Musiker vertont Geschichte seiner Flucht
    Isabel Allende
    Kultur
    Isabel Allende und die verletzten Kinderseelen
    Netflix
    Internet news & surftipps
    Netflix erhöht Preise in Deutschland
    Frau am Telefon
    Das beste netz deutschlands
    So schützen Sie sich vor Betrugsmaschen am Telefon
    WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
    Handy ratgeber & tests
    WWDC 2024: Neue KI-Funktionen für iOS 18 und Co. – das erwarten wir
    Florian Wirtz und Xabi Alonso
    Fußball news
    Die Gesichter der Traumsaison von Bayer Leverkusen
    Büro: Frau schaut nachdenklich auf telefonierenden Mann
    Job & geld
    Wettbewerb ohne Verlierer: Konkurrenz richtig nutzen