Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Rekord-Schiedsrichter Brych versteht Klopp-Rückzug

Beim ersten Bundesliga-Spiel von Felix Brych war Jürgen Klopp als Trainer dabei. Danach trafen sie sich immer wieder. Eine Frage warf Klopp bei dem Schiedsrichter oftmals auf.
Felix Brych
Versteht, warum sich Jürgen Klopp als Trainer zurückziehen will: Schiedsrichter Felix Brych. © Uli Deck/dpa

Bundesliga-Rekordschiedsrichter Felix Brych kann den angekündigten Rücktritt von Jürgen Klopp beim FC Liverpool nachvollziehen. «Ich habe mich ohnehin immer gefragt, wo Jürgen Klopp diese große Energie hernimmt über so eine lange Zeit auf dem Niveau. Immer wieder im Drei-Tages-Rhythmus die Mannschaft vorzubereiten», sagte Brych am Wochenende in München. 

«Den Rhythmus kenne ich aus eigener Erfahrung. Im Drei-Tages-Rhythmus zu pfeifen, das ist unglaublich kräftezehrend», sagte der 48-Jährige. Die Belastung habe er auch selbst im Laufe der Karriere festgestellt, sagte der zweimalige Weltschiedsrichter. 

«Deswegen habe ich mich international auch dann zurückgezogen. Ich habe das Gefühl gehabt, dass ich auch nicht mehr in diesem Drei-Tage-Rhythmus die Spiele pfeifen kann. Deswegen kann ich das total nachvollziehen und habe großen Respekt vor seiner Entscheidung», sagte Brych. Der Spitzenschiedsrichter pfeift aber noch national. Aktuell arbeitet er nach einem Kreuzbandriss an seinem Comeback.

«Keinen Trainer so oft gepfiffen wie Jürgen»

Klopp war im ersten Bundesliga-Spiel von Brych im August 2004 als Trainer des FSV Mainz 05 an der Linie dabei. «Ich glaube, ich habe keinen Trainer so oft gepfiffen wie Jürgen. Angefangen in Mainz, eines meiner ersten Zweitliga-Spiele war Mainz gegen Babelsberg», blickte Brych zurück. Oft habe er Partien der Dortmunder gepfiffen, aber auch internationale Begegnungen von Klopp als Liverpool-Trainer. Da seien schon besondere Spiele dabei gewesen. 

Klopp sei ein Trainer, der den Kontakt zum Schiedsrichter suche, das aber auf einem ordentlichen Niveau. Er freue sich, wenn er mit Klopp einmal über die «ganzen Geschichten» miteinander plaudern könne, sagte Brych.

Klopp (56) hatte am Freitag seinen Rücktritt als Trainer des FC Liverpool nach dieser Saison angekündigt. Sein Vertrag bei den Reds lief eigentlich noch bis Mitte 2026. Begründet hatte der deutsche Coach diese Entscheidung damit, dass ihm die Energie ausgehe. 

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Musik-Mogul Quincy Jones
People news
Quincy Jones und Juliet Taylor erhalten Ehren-Oscars
Françoise Hardy
Musik news
Frankreichs Chanson-Ikone Françoise Hardy ist tot
Königin Camilla
People news
Queen Camilla ist neidisch auf Schirmherr Charles
Screenshot von «Yellow Taxi Goes Vroom»
Das beste netz deutschlands
Videospiel: Im Aufziehtaxi auf großer Mission
OpenAI
Internet news & surftipps
Musk lässt Klage gegen OpenAI fallen
Apple
Internet news & surftipps
Apple: Ältere iPhones zu langsam für neue KI-Funktionen
Armand Duplantis
Sport news
Stabhochspringer Zernikel mit EM-Bronze - Duplantis siegt
Ein Mops während eines Spaziergangs
Tiere
So erleichtern Sie das Leben von Mops und Co.