Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Köpping sieht Vertrauen in Politik erschüttert

Die Finanzlage der sächsischen Kommunen wird zum Wahlkampfthema. Vor allem die hohen Sozialausgaben machen den Städten, Gemeinden und Landkreisen zu schaffen.
Petra Köpping
Sachsens Sozialministerin Petra Köpping spricht bei einer Pressekonferenz. © Jan Woitas/dpa

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) hält das bisherige Scheitern der Gespräche um die Kommunalfinanzen für fatal. «Das sorgt für Unsicherheit und hat jetzt schon Konsequenzen, die das Vertrauen in Politik schwer erschüttern», erklärte sie am Montag in Dresden. «Denn wenn in der Gemeinde etwas nicht funktioniert, merken das die Leute sofort. Wenn in den sächsischen Städten und Gemeinden dann noch nicht mal ein Haushalt für 2025 aufgestellt werden kann, dann wäre das eine Katastrophe.»

Köpping äußerte sich in ihrer Eigenschaft als Spitzenkandidatin der SPD für die Landtagswahl am 1. September. Damit wird die Kassenlage in den Kommunen nun zu einem Wahlkampfthema. «Klar ist: Unsere Kommunen brauchen eine gute Finanzausstattung, dafür hat der Freistaat, dafür hat der Finanzminister zu sorgen. Die Politik der CDU muss hier endlich verantwortlicher werden. Die Unterstützung und Wertschätzung unserer Städte, Gemeinden und Landkreise darf nicht mit Parteitags- oder Sonntagsreden enden.»

Am vergangenen Freitag hatten die kommunalen Spitzengremien nach einem ergebnislos gebliebenen Gespräch mit Finanzminister Hartmut Vorjohann (CDU) Alarm geschlagen. Ohne eine deutliche Verbesserung der Finanzzuweisungen seien die hohen Kostensteigerungen in den nächsten beiden Jahren nicht beherrschbar, hieß es vom Sächsischen Städte- und Gemeindetag. Der Landkreistag bezifferte das drohende Defizit für die beiden kommenden Jahre auf 833 Millionen Euro und machte vor allem steigende Sozialausgaben verantwortlich.

Auch für den Landeshaushalt gibt es Auswirkungen. In der Vorwoche forderte das Finanzministerium die anderen Ressorts auf, bis zum Jahresende Einsparungen von insgesamt rund 265 Millionen Euro bei den sogenannten sonstigen Ausgaben nachzuweisen. Das betrifft Sachkosten und Ausgaben für IT oder Mieten. «Die konkrete Verteilung und Aussteuerung innerhalb der Einzelpläne erfolgt allein nach der Prioritätensetzung des jeweiligen Ressorts», hieß es.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
EA Sports FC 2025 Release-Date bekannt: Diese Features erwarten Dich im neuen Fußball-Game
Games news
EA Sports FC 2025 Release-Date bekannt: Diese Features erwarten Dich im neuen Fußball-Game
Kronprinzessin von Belgien feiert Abschluss in Oxford
People news
Kronprinzessin Elisabeth feiert Bachelor-Abschluss in Oxford
Rücktritt des BBC-Vorsitzenden Sharp
Tv & kino
BBC will in nächsten zwei Jahren 500 Stellen streichen
Mobilfunkantennen
Internet news & surftipps
5G-Netz: Telekom-Antennen erreichen 97 Prozent der Haushalte
Digitales Radio: Ende von UKW in Sicht
Handy ratgeber & tests
Digitales Radio: Ende von UKW in Sicht
Spotify
Internet news & surftipps
Spotify steigert Kundenzahl und macht Gewinn
Paris 2024 - Fahnenträger Deutschland
Sport news
«Ein Statement»: Schröder und Wagner tragen Fahne in Paris
Fans filmen ein Konzert der Sängerin Taylor Swift
Gesundheit
Warum wir uns nach Konzerten leer fühlen können