Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Explosionsgefahr: Flasche mit Reinigungsmittel gesprengt

Ein mutmaßlich explosives Reinigungsmittel hat in Dresden zu einem größeren Einsatz von Spezialkräften geführt. Diese entschieden sich für den sichersten Weg.
Blaulicht
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit Blaulicht an einem Einsatzort. © Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Spezialkräfte von Polizei und Feuerwehr haben sich in Dresden mit einem mutmaßlich explosivem Reinigungsmittel befassen müssen. Die Flasche mit Isopropanol sei am Donnerstag auf einer Wiese gesprengt worden, teilte die Polizei mit.

Der Besitzer des Mittels hatte zuvor in der Flasche Kristalle entdeckt und die Polizei zu seiner Wohnung gerufen. Die Kristalle seien entweder durch Kontakt mit Sauerstoff oder Überlagerung entstanden. Die Fachleute schätzten die Lage als mutmaßlich explosiv ein und entschieden sich für die Sprengung auf der nahen Wiese.

Das Wohnhaus wurde vorübergehend geräumt. Eine Gefahr für die Anwohner habe nicht bestanden. Nach den bisherigen Ermittlungen gibt es laut Polizei auch keinen Verdacht auf eine Straftat.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Solito» von Javier Zamora
Kultur
Neunjähriger flüchtet ohne Eltern in die USA: Roman «Solito»
Taylor Swift «Eras Tour» - Schweiz
Musik news
Das gehört alles zum Universum von Taylor Swift
Tim Raue
People news
Tim Raue versteht nicht, warum Arbeit schlecht sein soll
ChatGPT-Logo
Internet news & surftipps
Studie: Kreativität von KI-Textrobotern hat Grenzen
Elon Musk
Internet news & surftipps
Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Handy ratgeber & tests
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Euro 2024: Englands Harry Kane
Fußball news
Spanien gegen England: Die spannendsten Final-Duelle
Symbol der Justitia
Job & geld
Auch mit dem linken Arm: Hitlergruß ist immer strafbar