Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Afrikanische Schweinepest in Hessen

Nach dem Fund eines erkrankten Wildschweins im Nachbarland Hessen sind die Landwirte besorgt. Mit bestimmten Maßnahmen soll die Verbreitung verhindert werden.
Wildschwein (Symbolbild)
Ein Wildschwein schaut aus einem Wildschweingehege zum Fotografen. © Lino Mirgeler/dpa

Nach dem Nachweis der Afrikanischen Schweinepest bei einem Wildschwein in Hessen ruft der Landesbauernverband Landvolk Niedersachsen zu erhöhter Vorsicht auf. Sowohl Tierhalter als auch Reisende sollten sich an Hygienemaßnahmen halten, denn das Virus sei schon mehrfach über große Entfernungen weitergetragen worden, erklärte Landvolk-Vizepräsident Hubertus Berges am Montag in Hannover. Bei Erkrankungen von Nutztieren droht Landwirten ein hoher Schaden.

Die Afrikanische Schweinepest ist eine Viruserkrankung, die ausschließlich Haus- und Wildschweine befällt, oft mit tödlichem Ende. Menschen und andere Haus- und Nutztiere sind jedoch nicht gefährdet. Landwirte sollten laut dem Verband ihre Betriebe durch geeignete Maßnahmen sichern, wie etwa Umzäunungen oder Desinfektionen. Tierärzte und Tierhalter müssen demzufolge die Vorgaben des Europäischen Tiergesundheitsrechts einhalten, damit Nutztierbestände vor der Krankheit geschützt sind.

Reisende, Camper und Ausflügler sollten ihrerseits keine Lebensmittelreste in der Landschaft hinterlassen, sondern Abfallbehälter nutzen, hieß es. Denn das Virus könne sich auch unter Umständen über Lebensmittelreste verbreiten, wenn diese von Wildschweinen gefressen werden. Eine Gefährdung stellten den Angaben nach Lebensmittel dar, die Fleisch von erkrankten Schweinen enthalten und nicht ausreichend erhitzt wurden, wie etwa Rohwurst oder Schinken.

Vor einigen Tagen war in Hessen südlich von Rüsselsheim ein sterbendes Wildschwein nahe einer Landstraße gefunden worden. Ein positiver Test auf die Afrikanische Schweinepest (ASP) wurde vom Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), dem Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit, bestätigt.

In Niedersachsen wurde im Sommer 2022 auf einem Hof im Emsland die Afrikanische Schweinepest festgestellt. In der Folge waren rund 300 Betriebe in der Region von den Seuchenauflagen betroffen und konnten ihre schlachtreifen Tiere über Monate hinweg nicht vermarkten.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Kirchenasyl für Zimmerpflanzen während der Ferien
Kultur
Kirchenasyl für Zimmerpflanzen während der Ferien
96. Academy Awards - Oscar-Verleihung 2024 - Ankünfte
Tv & kino
Film über D-Day: Brendan Fraser als Dwight D. Eisenhower
The Acolyte Staffel 2: Setzt Disney die Star-Wars-Serie fort?
Tv & kino
The Acolyte Staffel 2: Setzt Disney die Star-Wars-Serie fort?
Tastatur eines Laptops spiegelt sich in dessen Bildschirm
Das beste netz deutschlands
Computerpflege: Tipps für saubere Tasten
Die Sozialen Apps von Meta auf dem Display eines Smartphones
Internet news & surftipps
EU-Verbraucherschützer prüfen Meta-Bezahlmodell
Galaxy Watch7 vs. Galaxy Watch Ultra: Welches Modell passt zu Dir?
Handy ratgeber & tests
Galaxy Watch7 vs. Galaxy Watch Ultra: Welches Modell passt zu Dir?
Basketball: Länderspiel  USA - Deutschland
Sport news
Basketball-Spektakel in London: USA besiegen Deutschland
Ein Schleierschwanz in einem Aquarium
Tiere
Wie erkenne ich, dass es meinen Fischen schlecht geht?