Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Flensburgs Handballer holen Kirkelökke aus Mannheim

Die SG Flensburg-Handewitt verstärkt sich mit einem Weltmeister, der bislang für die Rhein-Neckar Löwen in der Bundesliga spielt. Dafür muss ein anderer SG-Profi im Sommer den Club verlassen.
Mannheims Kirkelökke
Niclas Kirkelokke (2.v.l.) in Aktion. © Christian Modla/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa

Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat seine Kaderplanung weiter vorangetrieben. Wie der Club am Donnerstag mitteilte, wechselt der dänische Weltmeister Niclas Kirkelökke zur Saison 2024/25 vom aktuellen Pokalsieger Rhein-Neckar Löwen nach Flensburg. Der Rückraum-Linkshänder erhält an der Förde einen Dreijahresvertrag bis zum Sommer 2027. Gleichzeitig teilte die SG mit, dass der im nächsten Sommer auslaufende Vertrag mit dem Isländer Teitur Einarsson nicht verlängert wird.

«Als die Anfrage kam, war für mich schnell klar, dass ich ein Teil der SG werden möchte. Wir hatten sehr gute Gespräche, in denen das Gesamtpaket für mich absolut gestimmt hat», wurde der 29-jährige Kirkelökke in einer Vereinsmitteilung zitiert. SG-Trainer Nicolej Krickau ist sich sicher, dass sein dänischer Landsmann «eine neue Dimension zu unserem bestehendem Team und Spiel hinzufügen wird».

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Berlinale 2024
Tv & kino
Berlinale: Kritik an israelkritischen Äußerungen bei Gala
Filmpreise der Screen Actors Guild
Tv & kino
«Oppenheimer» räumt bei Hollywoods Schauspiel-Preisen ab
Mark Chapman
People news
Geschoss aus Waffe von Lennon-Attentäter wird versteigert
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Mobilfunkmast
Internet news & surftipps
Internetverband rechnet mit Zunahme des 5G-Datenverkehrs
Sundar Pichai
Internet news & surftipps
Google-Chef für globales KI-Regelwerk
FC Augsburg - SC Freiburg
Fußball news
Augsburger Comeback-Sieg gegen entkräftete Freiburger
Long Covid in Reha-Zentrum
Gesundheit
Gehirnnebel wohl durch Störung der Blutversorgung verursacht