Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Betrüger erbeuten zwei Goldbarren von 85-Jährigem

Immer wieder lassen sich ältere Menschen mit erfundenen Geschichten von angeblichen Polizisten täuschen. Oft geht es um große Summen. In einem Fall aus dem Kreis Segeberg ist Gold die Beute.
Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Betrüger haben einen 85 Jahre alten Mann um zwei Goldbarren im Wert von rund 20.000 Euro gebracht. Mehrere Personen hätten den Senior telefonisch in Leezen (Kreis Segeberg) kontaktiert und sich als Polizeibeamte ausgegeben. Sie hätten von einem Verkehrsunfall berichtet, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Dabei sei ein Notizzettel mit der Adresse des 85-Jährigen gefunden worden und der Aufschrift «vermögend». Nun müssten sie dieses Vermögen schützen, logen die angeblichen Polizisten. Der Mann solle alle Wertgegenstände aus seinem Bankschließfach holen und einem Abholer übergeben. Der 85-Jährige kam der Aufforderung nach und übergab am Montag einem großen, schlanken Mann mit rundem Gesicht und Pudelmütze schließlich die beiden kleinen Goldbarren. Die Polizei sucht Zeugen und warnt davor, auf solche betrügerischen Anrufe zu reagieren.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
The Veil Staffel 2: Wann und wie geht die Spionage-Serie bei Disney+ weiter?
Tv & kino
The Veil Staffel 2: Wann und wie geht die Spionage-Serie bei Disney+ weiter?
Vor dem Konzert von Taylor Swift in Hamburg
Musik news
Taylor Swift liebt den Regen in Hamburg
«Bridgerton»
People news
Welthit «Bridgerton» hat Hunderte Millionen Abrufe
Google
Internet news & surftipps
Googles Werbeerlöse wachsen weiter
Mobilfunkantennen
Internet news & surftipps
5G-Netz: Telekom-Antennen erreichen 97 Prozent der Haushalte
Digitales Radio: Ende von UKW in Sicht
Handy ratgeber & tests
Digitales Radio: Ende von UKW in Sicht
Paris 2024 - Fahnenträger Deutschland
Sport news
«Ein Statement»: Schröder und Wagner tragen Fahne in Paris
Radfahrer auf Allee
Reise
Konfessionslos Pilgern: Am Beispiel der «Via Baltica»