Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Top Einstand für Giannikis: Kein «Holterdiepolter»

Das kann sich sehen lassen. Der TSV 1860 München beendet seine Negativserie. Der neue Trainer Argirios Giannikis legt erfolgreich los - und mahnt.
Argirios Giannikis
Er bestreitet nun sein Debüt mit den «Löwen». © Niklas Treppner/dpa

In Euphorie versetzte der ersehnte Premierensieg des neuen Trainers Argirios Giannikis den krisenerprobten TSV 1860 München nicht. «Wir unterschätzen nicht, wie gefährlich die Lage für 1860 im Abstiegskampf ist. Wir haben einen ganz klaren Plan, wir wollen nicht Holterdiepolter», sagte der ebenfalls neue Sportchef Christian Werner nach dem 4:1 (2:0) am Samstag im Kellerduell gegen den Tabellenvorletzten MSV Duisburg, was Teile der «Löwen»-Fans gleichwohl in Begeisterung versetzte.

Erstes Spiel in der 3. Liga unter dem Nachfolger des Anfang Dezember beurlaubten Maurizio Jacobacci, erster Dreier nach fünf Pflichtspielen ohne Punkt und eigenen Treffer - und dann sogar ein überzeugender Erfolg: Die fußballerische Therapiesitzung tat den Münchnern um Doppeltorschütze Morris Schröter richtig gut. «Es war nicht zu erwarten, dass es gleich so gut für uns läuft. Ein sehr guter Start», sagte Werner im TV-Sender Magentasport.

Die «Löwen» sind im Vorwärtsgang verbessert

Im Tor traf Giannikis eine «Millimeterentscheidung für Marco Hiller aufgrund der Ausstrahlung und Kommunikation mit der Kette», wie es der Coach zum Jahresstart selbst ausdrückte, dafür saß David Richter auf der Bank. Vor allem im Vorwärtsgang zeigten sich die «Löwen» bissig und verbessert.

Julian Guttau (15. Minute) und Schröter (23.) nach einer Flanke von Guttau sorgten für die beruhigende Pausenführung gegen defensiv unsichere Duisburger. Erneut Schröter (53.) und Fynn Lakenmacher (58.) nach einer Vorarbeit von Schröter legten nach dem Seitenwechsel schnell nach. Alaa Bakir (71.) bezwang Hiller unbedrängt spät noch per Kopf.

Für Giannikis nur «ein erster Schritt»

«In den Ansätzen haben wir das gezeigt, was der Trainer uns unter der Woche gesagt hat. Es gibt nichts Besseres, als Tore zu schießen», sagte Schröter nach seinem Doppelpack vor 15.000 Fans im Grünwalder Stadion.

Der TSV bleibt im hinteren Tabellendrittel, hat sich aber einen Hauch Luft verschafft. «In Summe war es ein verdienter Sieg, ein erster Schritt, aber bereits am Dienstag geht es weiter», sagte Giannikis mit Blick auf das nächste Kellerduell beim VfB Lübeck. «Es gilt jetzt, Kontinuität zu zeigen.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Regisseur Hark Bohm
Kultur
Romandebüt mit 84: Filmemacher Hark Bohm erzählt von «Amrum»
Madonna
People news
Madonna ist stolz auf ihre «Künstlerfamilie»
Tate Modern
Kultur
Von München nach London: Tate Modern zeigt Blauen Reiter
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
Büroarbeiter bangen wegen KI kaum um ihre Jobs
Mark Zuckerberg
Internet news & surftipps
Zuckerberg will Meta zur Nummer eins bei KI machen
Tiktok
Internet news & surftipps
Wie geht es jetzt mit Tiktok weiter?
Ralf Rangnick
Fußball news
Bayern-Angebot für Rangnick: Steigt bald «weißer Rauch» auf?
Fruchtriegel
Familie
«Öko-Test»: Fruchtriegel für Kinder sind Zuckerbomben