Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Hallen-WM: Bol siegt mit Weltrekord über 400 Meter

Einen Tag nach der Silbermedaille von Kugelstoßerin Ogunleye gibt es bei der Hallen-WM kein weiteres deutsches Edelmetall. Für das Stimmungs-Highlight sorgt ein Schotte, der eine Uralt-Serie beendet.
Femke Bol
Femke Bol aus den Niederlanden feiert ihren Weltrekord über die 400 Meter. © Bernat Armangue/AP

Der niederländische Leichtathletik-Star Femke Bol hat sich mit einem Weltrekord zur Hallen-Weltmeisterin über 400 Meter gekürt.

Zwei Wochen nach ihrem Weltrekord von 49,24 Sekunden verbesserte die 24-Jährige ihre Marke auf 49,17 Sekunden. Bei den Männern musste sich der norwegische 400-Meter-Hürden-Olympiasieger Karsten Warholm dem Belgier Alexander Doom geschlagen geben.

Der amerikanische Hürdensprinter Grant Holloway stellte seine Ausnahmestellung ein weiteres Mal unter Beweis. Der dreimalige Freiluft-Weltmeister verteidigte in Glasgow seinen Titel von 2022 über 60 Meter Hürden in 7,29 Sekunden erfolgreich und war klar der Schnellste. Während die Amerikanerin Aleia Hobbs wegen einer Verletzung unmittelbar vor dem Finale mit Tränen in den Augen abtransportiert wurde, kürte sich Julien Alfred aus St. Lucia in der Karibik über 60 Meter in 6,98 Sekunden zur Weltmeisterin.

Eine deutsche Topplatzierung gab es am Samstagabend in Schottland nicht. Dreispringer Max Heß aus Chemnitz erreichte mit 16,66 Metern nur den neunten Platz. Der Sieg ging an Hugues Fabrice Zango aus Burkina Faso mit 17,53 Metern.

Unter dem großen Jubel der Fans gewann der Schotte Josh Kerr überraschend über 3000 Meter. Es war der erste WM-Titel eines Europäers auf dieser Strecke seit fast drei Jahrzehnten. Bei den Frauen siegte die Amerikanerin Elle St. Pierre.

Am Freitag hatte Kugelstoßerin Yemisi Ogunleye (Mannheim) mit Silber die erste deutsche Medaille bei Hallen-Weltmeisterschaften seit 2018 gewonnen. Hochspringerin Christina Honsel (Wattenscheid) schnupperte ebenso wie Weitspringer Simon Batz (Mannheim) am Samstag auf Rang vier an einer Medaille. «Die Silbermedaille von Yemi, Christina gestern mit dem vierten Platz, auch wenn es natürlich im ersten Moment etwas undankbar ist, jetzt mein vierter Platz: Das ist bisher eine gute Teamleistung», sagte der 21-jährige Batz nach einem weiteren Acht-Meter-Sprung. 

Am Sonntag könnte Weitspringerin Mikaelle Assani überraschen. Als Zweite der Meldeliste darf sich die 21-Jährige vom SCL Heel Baden-Baden Chancen auf eine Topplatzierung ausrechnen. 

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«c/o pop»
Musik news
Kölner «c/o pop» startet
Tali
Musik news
Zurück für die Zukunft: Luxemburg wieder beim ESC
Pedro Almodóvar
Kultur
Pedro Almodóvars Erzählungen: «Der letzte Traum»
Online-Plattform Tiktok
Internet news & surftipps
Tiktok-Gesetz auch vom US-Senat gebilligt
Amazon
Internet news & surftipps
Italien verhängt Millionenstrafe gegen Amazon
Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Das beste netz deutschlands
Zwei Bluetooth-Kopfhörer gleichzeitig nutzen
Marcel Hirscher
Sport news
Ski-Star Hirscher kehrt zurück und startet für Niederlande
Deutsche Rentenversicherung
Job & geld
Erwerbsminderungsrente: Auch Berufseinsteiger haben Anspruch