Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Gutachten zu Theater Erfurt soll veröffentlicht werden

Ein Ende der Querelen rund um das Theater Erfurt ist noch lange nicht in Sicht. Der Stadtrat möchte nun mehr Transparenz in die Vorgänge bringen.
Rathaus Erfurt
Wasser läuft aus einem Trinkbrunnen auf dem Fischmarkt vor dem Erfurter Rathaus. © Martin Schutt/dpa

Das Gutachten zu Vorwürfen mutmaßlicher sexueller Übergriffe und Machtmissbrauch am Theater Erfurt soll nach Willen des Stadtrats veröffentlicht werden. Dabei solle allerdings der Opferschutz berücksichtigt werden, so der Ratsbeschluss von Mittwochabend. «Daran arbeiten wir aktuell», sagte Christoph Bimböse, Referent des Oberbürgermeisters Andreas Bausewein (SPD), am Donnerstag. Unklar sei aber, wann das Dokument in geeigneter Form öffentlich gemacht werden könne. Der Stadtrat habe keine Frist dazu gesetzt.

Bis Ende April allerdings soll nach Ratsbeschluss ein weiteres Gutachten vorliegen. Dafür soll die Stadtverwaltung eine Kanzlei beauftragen, die das Handeln der Verwaltung in der Sache untersucht. Auch der Umgang der Stadtverwaltung mit der früheren Gleichstellungsbeauftragten Mary-Ellen Witzmann soll darin begutachtet werden.

Witzmann hatte die Vorwürfe sexuell motivierter Pflichtverletzungen gegenüber Frauen und Machtmissbrauch am Theater Erfurt im vergangenen Herbst öffentlich gemacht. Die Stadt hatte daraufhin eine Anwaltskanzlei mit dem Gutachten zur Aufklärung der Vorwürfe beauftragt und Witzmann fristlos gekündigt. Bausewein hatte ihr unter anderem eigenmächtiges Handeln vorgeworfen. Gegen ihre Entlassung wehrt sich Witzmann derzeit gerichtlich.

Die Stadtverwaltung machte bislang unter Verweis auf Datenschutz nur grobe Angaben zu den Ergebnissen des Untersuchungsberichts. Demnach sind die Vorwürfe am Theater Erfurt zwar nicht als Straftaten verfolgbar. Allerdings hatte die Kanzlei «Rechts- und Regelverstöße, denen mit Maßnahmen zu begegnen ist» festgestellt. Stadträte verschiedener Fraktionen kritisierten, dass sie das rund 120 Seiten umfassende Gutachten bislang nur vor Ort einsehen durften und über den konkreten Inhalt Stillschweigen bewahren mussten, da sie zur Ansicht eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnen mussten.

Der Stadtrat beschloss am Mittwochabend zudem, dass ein externer Prüfer die wirtschaftliche Führung des Theaters unter die Lupe nehmen solle. Durch das Gutachten zu den Vorwürfen am Theater stehen auch mutmaßliche Vermögensdelikte im Raum.

Schon am Mittwoch vergangener Woche war der bisherige Generalintendant des Theaters Guy Montavon in einer nicht öffentlichen Sondersitzung des Stadtrats infolge der Querelen als Werkleiter abberufen worden. Seine Freistellung werde in beidseitigem Einvernehmen zunächst unbefristet fortgesetzt, sagte Bimböse. Ziel sei einen neuen Aufhebungsvertrag mit ihm zu verhandeln. Einem bereits zwischen Stadtverwaltung und Montavon ausgearbeiteten Aufhebungsvertrag hatte der Stadtrat in der Sondersitzung vor einer Woche nicht zugestimmt. Der Vertrag enthielt nach Angaben von Kulturdezernent Tobias Knoblich auch eine Entlastungsklausel, mit der ein Schlussstrich für Montavon gezogen worden wäre.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Nintendo Switch 2: Alle Infos zu Release, Features und Co.
Games news
Nintendo Switch 2: Alle Infos zu Release, Features und Co.
Nibelungen-Festspiele
Kultur
Nibelungen-Festspiele stellen Ensemble vor
Jimmy Kimmel und Molly McNearney
People news
Jimmy Kimmel dankt Kinderklinik
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Handy ratgeber & tests
Xiaomi Redmi Note 13 Pro 5G im Test: Viel drin für wenig Geld
Samsung Galaxy S24 FE: Wird es besser als das Galaxy S24?
Handy ratgeber & tests
Samsung Galaxy S24 FE: Wird es besser als das Galaxy S24?
Pixel-Smartphones: Update im April und März 2024 – das ist neu
Handy ratgeber & tests
Pixel-Smartphones: Update im April und März 2024 – das ist neu
Ralf Rangnick
Fußball news
Rangnick bei Bayerns Trainersuche immer mehr im Fokus
Eine Frau reinigt ihre Terrasse
Wohnen
So machen Sie Terrassensteine und Gartenwege frühjahrsfit