Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Polizei lehnt Alarmsystem zur Suche vermisster Kinder ab

Im Parlament findet ein Vorstoß der AfD keine Zustimmung. Worum geht es?
Mario Schwan
Mario Schwan ist Landespolizeidirektor in Sachsen-Anhalt. © Ronny Hartmann/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Sachsen-Anhalts Landespolizei lehnt die Einführung eines Alarmierungssystems zur Suche vermisster Kinder wie in den USA ab. Dieses biete keinen Mehrwert, sagte Landespolizeidirektor Mario Schwan am Donnerstag im Innenausschuss des Landtags in Magdeburg. In den Vereinigten Staaten können mit «Amber Alert» über Radiostationen und Verkehrsinformationstafeln Suchmeldungen ausgestrahlt werden. Die AfD will auch in Sachsen-Anhalt ein System aus Polizei, Rundfunkbetreibern, Transportunternehmen und Telekommunikationsanbietern einrichten, um permanent nach vermissten Kindern und Jugendlichen suchen zu können.

Landespolizeidirektor Schwan sagte im Innenausschuss, die Fälle vermisster Kinder würden von der Polizei grundsätzlich sehr sensibel bearbeitet, schon jetzt gebe es umfangreiche Maßnahmen. Er machte zudem Datenschutzbedenken geltend und warnte, dass eine Vielzahl von Meldungen letztlich zu einer Desensibilisierung der Bevölkerung führen könnte.

Die Abgeordneten Tobias Krull (CDU) und Sebastian Striegel (Grüne) schlossen sich Schwans Position an. Ein vermisstes Kind sei eine Ausnahmesituation, betonte Krull. Die meisten vermissten Kinder würden relativ schnell wiedergefunden. Auch Striegel betonte, dass die Polizei bereits über ein breites Instrumentarium zur Suche nach Vermissten verfüge.

Das sieht die AfD nicht so. Der Abgeordnete Florian Schröder sagte, es sei falsch, dass die Bevölkerung nicht auf entsprechende Suchmeldungen reagiere. Die Rechtspopulisten verweisen zudem auf den Vermisstenfall des Mädchens Inga, das vor knapp neun Jahren in der Nähe von Stendal verschwand. Dort sei die Polizei zu lange davon ausgegangen, dass sich das Mädchen nur verlaufen habe, hieß es. Erst nach vier Tagen sei man von einem Entführungsfall ausgegangen. Es sei ein Warnsystem nötig, das im Fall einer Vermisstenmeldung die polizeiliche Ermittlungstätigkeit sofort unterstütze.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Imker Rico Heinzig
People news
Böhmermann unterliegt erneut im «Honig-Streit»
Those About To Die
Tv & kino
Anthony Hopkins als römischer Kaiser - «Those About To Die»
Kim Kardashian
People news
Kim Kardashian: Fingerverletzung schmerzhafter als Geburt
Sitzung Europäisches Parlament - Wahl Kommissionspräsidentin
Internet news & surftipps
Für jeden etwas: Von der Leyens Pläne für zweite Amtszeit
Passworteingabe auf einer Webseite
Das beste netz deutschlands
GMX und Web.de bekommen Passwort-Check
Samsung-Sicherheitsupdate im Juli und Juni für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Juli und Juni für diese Galaxy-Handys
Serhou Guirassy
Fußball news
Im zweiten Anlauf: Guirassy-Wechsel zum BVB perfekt
Eine Maklerin zeigt einem Kunden ein Objekt
Wohnen
Hauskauf: Drei Risiken - und wie Sie sie verringern können