Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

«Zu schlampig»: Kaiserslautern verliert 1:2 beim SV Wehen

Der 1. FC Kaiserslautern verliert 1:2 beim SV Wehen Wiesbaden und rutscht ins Tabellen-Mittelfeld ab. Die Pfälzer sind seit vier Spielen ohne Sieg in der 2. Liga.
SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Kaiserslautern
Kaiserslauterns Trainer Dirk Schuster geht mit gesenktem Gesicht über das Spielfeld. Seine Mannschaft verlor das Spiel. © Jörg Halisch/dpa

Der 1. FC Kaiserslautern hat den Kontakt zu den oberen Plätzen der 2. Fußball-Bundesliga vorerst verloren und ist ins Tabellenmittelfeld abgerutscht. Am Sonntag unterlag die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster bei Aufsteiger SV Wehen Wiesbaden mit 1:2 (1:0). Damit warten die Pfälzer nun seit vier Liga-Spielen auf einen Sieg. «Wir haben uns das heute anders vorgestellt. Die Mannschaft hat versucht zu arbeiten, aber die Art und Weise, wie wir Fußball gespielt haben, war zu schlampig», kritisierte FCK-Trainer Dirk Schuster nach der Partie.

Zwei abgefälschte Schüsse nach der Halbzeitpause sorgten für die fünfte Lauterer Niederlage der Saison. Die 1:0-Pausenführung durch Marlon Ritters Treffer nach 39 Minuten gab dem FCK keine Sicherheit, denn schon sechs Minuten nach Wiederbeginn schaffte Thijmen Goppel den Ausgleich für die Wiesbadener. Nikola Soldo lenkte den Ball unglücklich ab, Torhüter Julian Krahl war ohne Abwehrchance. Eine Viertelstunde später konnte Soldo einen Konter der Gastgeber nur durch ein Foulspiel unterbinden, Robin Heußer schoss mit einem Freistoß aus rund 20 Metern seinen Mitspieler Ivan Prtajin an und der Ball ging erneut an Krahl vorbei zum 2:1 ins FCK-Tor.

«Wir sollten das Spiel nicht auf diese beiden Szenen reduzieren. Im Großen und Ganzen haben wir mit dieser Leistung nicht mehr verdient. So ehrlich muss man sein», befand Kaiserslauterns Mittelfeldspieler Philipp Klement. «Wir hatten heute viele technische Fehler im Spiel. Dadurch sah in unserem Offensivspiel vieles nach Stückwerk aus. Wir hatten bis auf das Tor keine großen Chancen.»

Zwar trieben die rund 6000 mitgereisten FCK-Fans ihre Mannschaft in der Schlussphase noch einmal nach vorn, der Ausgleichstreffer wollte den Pfälzern aber nicht mehr gelingen. «Wir haben es versucht, es hat aber nicht mehr gereicht. Deswegen gehen wir frustriert in die Länderspielpause. Diese kommt für uns nicht ungelegen», sagte Schuster.

Am 26. November haben die Pfälzer das nächste schwere Spiel vor Brust. Mit Holstein Kiel kommt der aktuelle Tabellendritte Holstein Kiel ins Fritz-Walter-Stadion. «Wir müssen uns jetzt nochmal schütteln und die letzten Spiele analysieren», so Schuster.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Anne Hathaway
People news
Anne Hathaway sollte bei Casting zehn Männer küssen
Fettes Brot
People news
Fettes-Brot-Mitglieder treffen sich noch immer regelmäßig
Bon Jovi
Musik news
Jon Bon Jovi: «Es gab sicherlich talentiertere Jungs»
Biker auf Motorrad-Tour
Das beste netz deutschlands
«Streckenheld» hat nützliche Tipps für Motorradreisende
TikTok
Internet news & surftipps
EU-Kommission leitet Verfahren gegen TikTok ein
Kryptowährung
Internet news & surftipps
Umfrage: Jeder achte Erwachsene investiert in Krypto
Sicherheit
Fußball news
Wie sicher wird die Fußball-EM?
Mann schaut auf sein Smartphone
Gesundheit
Online-Schlafprogramme im Test: Apps überzeugen nicht