Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Hertha erfüllt Dardai-Forderung nicht: 1:1 gegen Hannover

Hertha-Trainer Pal Dardai wollte im Saison-Endspurt Siege in Serie sehen. Gleich den ersten hat seine Mannschaft verpasst. Gegen Hannover 96 reicht eine Krafteinlage von Verteidiger Kempf nicht.
Hertha BSC - Hannover 96
Hertha-Fans zeigen den Schriftzug "In Niedersachsen, Berlin und überall - Kollektivstrafen sind keine Option". © Soeren Stache/dpa

Die von Hertha-Trainer Pal Dardai geforderte Siegesserie im Saison-Endspurt ist vorbei bevor sie begonnen hat. Die Berliner kamen am Freitagabend gegen Hannover 96 nur zu einem 1:1 (1:0). Wie so oft in der Saison der 2. Fußball-Bundesliga gab es einen späten Nackenschlag. In der dritten Minute der Nachspielzeit traf Enzo Leopold für die Niedersachsen zum Ausgleich. «Das war ein Spiegelbild der ganzen Saison», haderte Herthas Innenverteidiger Toni Leistner. 

Der Gedanke an eine Erstliga-Rückkehr hat sich für die Hertha bei zehn Punkten Rückstand auf Platz drei nun auch rechnerisch erledigt. Marc Oliver Kempf hatte in der 13. Minute den Berliner Führungstreffer vor 59 192 Zuschauern im Olympiastadion erzielt. «Das verfolgt uns. Es war jedes Mal ähnlich», sagte Dardai zum erneut unglücklichen Spielverlauf. 

Abschied für Plattenhardt

Als Motivation für die letzten vier Saisonspiele hatte Dardai den Siege-Plan ausgerufen - vergebens. Dabei hatte man einen launigen, weil entspannten Fußball-Freitagabend erwarten können. Die Hertha verabschiedete vor dem Anpfiff mit freundlichem Applaus ihren Ex-Kapitän Marvin Plattenhardt, der seit seinem Vertragsende im vergangenen Sommer ohne Verein ist. Seine Turnschuhe habe er im Auto, witzelte der ehemalige Nationalspieler. 

Tatsächlich gab es durch den Ausfall von Michal Karbownik auf der Plattenhardt-Position hinten links eine Vakanz. Dardai besetzte sie aber natürlich mit Deyovaisio Zeefuik. 

Der Niederländer gehörte neben dem wie üblich stark aufspielenden Fabian Reese zu den Akteuren, die deutliche Lust auf schönen Fußball hatten. Nach ersten Torannäherungen durch Haris Tabakovic (3.) für die Hertha und Nicolo Tresoldi (8.) für die Gäste war es Kempf, der bei einem Eckball von Palko Dardai mit Wucht nach oben stieg und zur Hertha-Führung einköpfte. 

Hannover mit zwei Lattentreffern

Pal Dardai konnte sein Team früh auf dem ausgerufenen Siegeskurs wähnen. Doch sicher sein konnte er sich nie. Hannover erkannte die fahrlässig großen Räume in der Berliner Defensive immer wieder und hätte schon früher mit mehr Fortune ausgleichen können. Lars Gindorf (20.) und Louis Schaub (42.) trafen jeweils die Latte. Die Sorglosigkeiten brachten Dardai in Rage, was besonders Jungstar Ibrahim Maza in der Halbzeitpause zu hören bekam. Heftig ging der Trainer den Mittelfeldspieler an. «Ich bin kein Laptoptrainer. Er muss davon lernen», erklärte Dardai seine Schelte für den Teenager. 

In der zweiten Halbzeit konnte die Hertha lange ungestraft in den Verwaltungsmodus schalten. Hannovers Bemühungen um einen Punktgewinn waren zu harmlos. Doch dann schlug Leopold mit einem Kopfball spät zu. 

© dpa ⁄ Arne Richter und Patricia Bartos, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Loris Karius und Diletta Leotta
People news
Torwart Karius und Diletta Leotta haben geheiratet
Ulrike Draesner
Kultur
Ulrike Draesner bekommt Literaturpreis der Adenauer-Stiftung
Pariser Kathedrale Notre-Dame fünf Jahre nach dem Großbrand
Kultur
Ausstellung zeigt umstrittene Notre-Dame-Glasfenster
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
Handy ratgeber & tests
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Handy ratgeber & tests
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Apple
Internet news & surftipps
Apple führt neue KI-Funktionen vorerst nicht in der EU ein
Nationalmannschaft
Nationalmannschaft
Schweiz-Duell: Um ersten Platz und erste Prämie
Eine Mutter fotografiert ihr Kind auf einem Spielplatz
Familie
Kinderfotos teilen: Darauf sollten Eltern achten