Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Krankheitswelle: Klinik verschiebt planbare Ops

Vorweihnachtszeit ist auch Erkältungszeit. Und auch Corona sorgt in diesem Jahr für Einschränkungen: In Neubrandenburg werden planbare OPs verschoben. Experten erwarten für Weihnachten etwas Entspannung.
Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum
Blick auf das Hinweisschild vor dem Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg. © Stefan Sauer/dpa/Archivbild

Das Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg verschiebt wegen der aktuellen Krankheitswelle planbare Operationen. Vorerst würden keine Patientinnen und Patienten für planbare Eingriffe mehr aufgenommen, teilte das Haus am Dienstag mit. Gründe seien der hohe Krankenstand und viele mit Corona und Grippe infizierte Patienten. «Unsere Arbeitsfähigkeit ist aktuell eingeschränkt; trotzdem werden wir unsere Patienten gut versorgen.»

Zuletzt wurden den Angaben zufolge im Klinikum und der zu dem Unternehmen gehörenden Bethesda Klinik für die Rehabilitation älterer Menschen insgesamt mehr als 100 Patienten mit einer Coronainfektion und zehn Grippe-Patienten behandelt, die isoliert werden müssen. In der Bethesda Klinik gilt früheren Angaben zufolge auch Maskenpflicht für Besucher und auch Mitarbeiter bei engem Patientenkontakt.

Dies ist auch an anderen Häusern in MV der Fall. Am Wochenende hatte das Kreiskrankenhaus in Wolgast mitgeteilt, dass Maskenpflicht für Besucher im gesamten Haus bestehe. Im Kreiskrankenhaus Demmin gelten Maskenpflicht in Patientenzimmern und beschränkte Besuchszeiten. Insbesondere Ansteckungen mit dem Coronavirus hätten zugenommen, teilte das Haus mit.

An der Universitätsmedizin Greifswald (UMG) gibt es nach eigenen Angaben seit vielen Wochen wieder die Pflicht, bei Arbeiten mit Patienten eine Maske zu tragen.

Laut Schweriner Gesundheitsministerium deuteten die Daten zuletzt auf ein deutlich stärkeres Infektionsgeschehen im östlichen Landesteil hin. Zuletzt habe sich das Geschehen in Sachen Atemwegserkrankungen in MV auf einem jahreszeittypisch hohen, aber deutlich niedrigerem Niveau als im Vorjahr bewegt. Unter den Erregern dominierte demnach zuletzt das Coronavirus.

Insgesamt rechnet das Schweriner Gesundheitsministerium mit einer Entspannung rund um die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage. Die Menschen reduzierten dann erfahrungsgemäß die Kontakte, erklärte ein Sprecher des Ministeriums.

Von der Universitätsmedizin Rostock (UMR) hieß es, etwa jeder fünfte auf Corona getestete Patient sei infiziert. In den vergangenen Tagen hätten auch Behandlungen wegen Grippe zugenommen. «Eine generelle Maskenpflicht ist aktuell nicht geplant», erklärte ein Sprecher. Es gebe schriftliche Vorgaben, wann eine Maske zu tragen sei. Arbeitsfähige UMR-Beschäftigte mit Erkältungssymptomen etwa seien gebeten, aus Rücksicht eine Maske zu tragen.

Die Greifswalder Unimedizin verzeichnet nach eigenen Angaben seit etwa drei Wochen durchschnittlich immer um die 40 Patienten, die mit oder wegen Corona stationär versorgt werden müssen. Acht davon würden intensivmedizinisch überwacht beziehungsweise versorgt. Der Krankenstand bei den Mitarbeitenden sei saisontypisch deutlich erhöht, auch wegen erkrankter Familienangehöriger, üblicherweise Kindern. Personalengpässe könnten aber meist zügig ausgeglichen werden.

Im Klinikum Südstadt in Rostock können Ausfälle nach dortigen Angaben zur Sperrung von Betten und der Verschiebung von Operationen führen. Masken würden je nach Situation getragen. Zuletzt gab es demnach eine entsprechende Pflicht für Personal und Besucher in der Onkologie. Die Zahl der stationär behandelten Patienten mit Corona-Infektion habe sich von Anfang November bis Mitte Dezember verdoppelt und lag zuletzt bei rund 30. Es gebe deutlich mehr Personalausfälle aufgrund von Atemwegsinfektionen als in den Jahren vor Corona.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Finale der ProSieben-Show
Tv & kino
Komikerin Mirja Boes gewinnt «The Masked Singer»
Caroline Wahl
Kultur
Reif für die Insel: Caroline Wahls «Windstärke 17»
Schauspieler Sir Ian McKellen wird 85
People news
Gandalf-Darsteller Sir Ian McKellen wird 85
Online-Plattform X
Internet news & surftipps
Musk lässt Twitter-Webadressen auf x.com umleiten
Unechte Karettschildkröte schwimmt im Meeresmuseum von Stralsund
Das beste netz deutschlands
So gelingen Fotos durch die Glasscheibe eines Aquariums
KI Symbolbild
Internet news & surftipps
Europarat verabschiedet KI-Konvention
Oleksandr Usyk
Sport news
Duell um Schwergewichtskrone: Profiboxer Usyk schlägt Fury
Ein Balkonkraftwerk in München
Wohnen
Wie melde ich mein neues Balkonkraftwerk an?