Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Mehr als 1000 Künstler öffnen ihre Ateliers

Zum 30. Mal findet die Aktion «Kunst offen» zu Pfingsten in MV statt. Ein Highlight in Vorpommern: In Freest wird das Knüpfen der Fischerteppiche gefeiert. Die Tradition gehört seit 2023 zum immateriellen Unesco-Kulturerbe.
Anerkennung der Fischerteppiche als immaterielles Kulturerbe
Rentnerin Giesela Zeitler begutachtet einen Fischerteppich vom Freester Heimatmuseum in der Feuerwehrhalle von Freest. © Frank Hormann/dpa-Zentralbild/dpa

Maler, Töpfer, Teppichknüpfer: Rund 1160 Künstler und Kunsthandwerker in Mecklenburg-Vorpommern öffnen zu Pfingsten ihre Ateliers und Werkstätten für die 30. Aktion «Kunst offen», wie der Landestourismusverband mitteilte. Auch Galerien sind dabei. Je nach Region weisen gelbe Schirme oder weiß-blaue Fahnen Besuchern den Weg zu den gut 660 Standorten. Die Aktion dauert vom 18. bis 20. Mai, die Zahl der Teilnehmer sei um rund 200 höher als im vergangenen Jahr.

Zu den Höhepunkten zählt der Verband die ersten Fischerteppichtage in Freest im Landkreis Vorpommern-Greifswald. «Dabei können Gäste das Knüpfen von vorpommerschen Fischerteppichen, das im letzten Jahr ins immaterielle Unesco-Kulturerbe aufgenommen wurde, bei Workshops erlernen oder bei einem Theaterstück Wissenswertes über die Geschichte des Handwerks erfahren», hieß es. Seit rund 100 Jahren werden in der Region Schafwollteppiche mit typischen, maritimen Mustern geknüpft.

Malerei, Grafik, Keramik, Bildhauerei, Fotografie - die Vielfalt bei «Kunst offen» ist dem Verband zufolge in diesem Jahr groß. Im «Kulturgarten Brüel» (Landkreis Ludwigslust-Parchim) finde ein Artist Battle - ein Wettbewerb unter Künstlern - statt, bei dem die drei Künstlerkollektive «Drittvariable» und «Studio 36» aus Mecklenburg-Vorpommern sowie «Institut für Inszenierung» aus Nordrhein-Westfalen gegeneinander antreten. Live sollen dabei großformatige Wandmalereien entstehen.

In Kummer bei Ludwigslust öffnet der Bildhauer Thomas Lehnigk sein Atelier und die Galerie. Er zeigt Skulpturen aus mecklenburgischem Raseneisenstein, einem Material mit besonders hohem Eisengehalt. Es wurde in der Region traditionell im Hausbau verwendet. In Wesenberg (Mecklenburgische Seenplatte) können Besucher in der neuen Gläsernen Manufaktur der Maxluzi GmbH zuschauen, wie hauchdünne Lampenschirme aus Holz gedrechselt werden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Françoise Hardy
Musik news
Frankreichs Chanson-Ikone Françoise Hardy ist tot
Königin Camilla
People news
Queen Camilla ist neidisch auf Schirmherr Charles
Alles steht Kopf 2 | Filmkritik: Die Pubertät ist die Hölle – das musst Du sehen
Tv & kino
Alles steht Kopf 2 | Filmkritik: Die Pubertät ist die Hölle – das musst Du sehen
Screenshot von «Yellow Taxi Goes Vroom»
Das beste netz deutschlands
Videospiel: Im Aufziehtaxi auf großer Mission
OpenAI
Internet news & surftipps
Musk lässt Klage gegen OpenAI fallen
Apple
Internet news & surftipps
Apple: Ältere iPhones zu langsam für neue KI-Funktionen
Armand Duplantis
Sport news
Stabhochspringer Zernikel mit EM-Bronze - Duplantis siegt
Ein Mops während eines Spaziergangs
Tiere
So erleichtern Sie das Leben von Mops und Co.