Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

HSV schafft zweiten Auswärtssieg: Trainer Walter erleichtert

Der HSV gewinnt und überwintert auf Rang drei. Ob das 2:0 in Nürnberg eine Jobgarantie für den in die Kritik geratenen Coach ist, wird erst die angekündigte Analyse zeigen.
1. FC Nürnberg - Hamburger SV
Tim Walter, Trainer vom HSV, jubelt über den Sieg seiner Mannschaft. © Daniel Karmann/dpa

Tim Walter ballte die Fäuste und blickte strahlend in Richtung der mitgereisten Fans. Die Erleichterung war dem Trainer des Hamburger SV nach dem 2:0 (0:0)-Erfolg am Samstag beim 1. FC Nürnberg anzusehen. Nach dem zweiten Auswärtssieg der Saison überwintern die Hanseaten mit 31 Punkten auf dem Aufstiegsrelegationsplatz. Robert Glatzel (80. Minute) und Jean-Luc Dompé (90.+7) erzielten die späten Tore gegen den Club.

Ob der dritte Rang zum Abschluss der Hinrunde für den zuletzt in die Kritik geratenen Walter aber einer Jobgarantie gleichkommt, wird wohl erst die für die Winterpause angekündigte Analyse der Clubverantwortlichen zeigen.

«Ich freue mich immer über Siege. Die Jungs haben ein gutes Spiel gemacht», sagte Walter nach dem Abpfiff und kündigte an: «Jetzt sammeln wir Kraft und feuern in der Rückrunde jetzt alles raus.»

Schon vor dem Anpfiff hatte sich der 48-Jährige einmal mehr unbeeindruckt von dem Wirbel um seine Person gezeigt. «Druck ist ein Privileg», wiederholte er im Pay-TV-Sender Sky. Eine Anspielung auf seine Äußerung, dass er wisse, was Sturm in Hamburg bedeute, beantwortete der Coach in Nürnberg mit einem launigen: «Hier ist schönes Wetter.»

Walter hatte gegen die Franken die Defensivabteilung einmal mehr umbauen müssen. Für den rotgesperrten Miro Muheim und den verletzten Ignace van der Brempt bildeten die beiden 19-jährigen Nicolas Oliveira bei seinem Startelf-Debüt und William Mikelbrencis die Außenverteidigung. Immerhin stand der erfahrene Jonas Meffert nach seiner Gelbsperre wieder als Stabilisator im defensiven Mittelfeld zur Verfügung.

Glatzel, der den Ball im Strafraum verpasste (19.), und Jatta, der am Nürnberger Keeper Carl Klaus scheiterte (33.), hatten die größten Chancen auf den Führungstreffer der Hamburger. Zwischendurch hatten die Hanseaten aber Glück, dass Johannes Geis für die Gastgeber nur den linken Pfosten traf (27.).

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Franken zunächst die zwingenderen Chancen. Daichi Hayashi lupfte den Ball über den herausstürmenden HSV-Schlussmann Daniel Heuer Fernandes hinweg an die Latte (57.). Mikelbrencis traf dann mit seinem klärenden Kopfball den Pfosten.

Nach einer schönen Hereingabe von Jatta sorgte Glatzel für Jubel auf der HSV-Bank. Der Mittelstürmer nahm den Ball perfekt an und schlenzte ihn zu seinem zwölften Saisontreffer in das rechte Toreck. Der Treffer von Dompé in der Nachspielzeit war der krönende Abschluss. «Die Führung war wie ein Brustlöser für uns, danach hatten wir Spaß auf dem Platz», sagte Walter.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Joko & Klaas
Tv & kino
TV-Piraten Joko und Klaas kapern auch Sat.1
Polizeiruf 110: Der Dicke liebt
Tv & kino
Gelungene Sozialstudie - Der «Polizeiruf» aus Halle
Victoria Beckham
People news
Victoria Beckham feiert mit den Spice Girls
Online-Plattform Tiktok
Internet news & surftipps
US-Gesetz zu Tiktok-Verkauf nimmt Fahrt auf
Tiktok
Internet news & surftipps
US-Repräsentantenhaus stimmt erneut für Tiktok-Verkauf
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
Mehrheit hat noch keine KI genutzt
SC Freiburg - FSV Mainz 05
Fußball news
1:1 in Freiburg: Mainz klettert auf einen Nichtabstiegsplatz
Grüner Tee
Familie
Was nicht nur Taylor Swift über L-Theanin wissen sollte