Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Demo gegen Rechtsextremismus wird an anderen Ort verlegt

Die Bewegung Fridays for Future hat die für Sonntag angekündigte Hamburger Demonstration gegen Rechtsextremismus und die AfD vom ursprünglich geplanten Versammlungsort am Jungfernstieg zur Ludwig-Erhard-Straße verlegt. Das teilte eine Sprecherin der Klimaschutzbewegung am Donnerstag in Hamburg mit. Damit reagieren die Organisatoren auf den Massenandrang bei einer Demonstration am vorigen Freitag. Die Demonstration war wegen der unerwartet hohen Teilnehmerzahl abgebrochen worden.
Demonstrationen gegen Rechtsextremismus
Ein durchgestrichenes AfD-Logo ist auf einem Schild bei einer Demo gegen Rechts zu sehen. © Thomas Frey/dpa/Symbolbild

Die Veranstaltung am Sonntag ist nach Angaben der Organisatoren und der Polizei mit 30.000 Teilnehmenden angemeldet worden. «Die Dynamik der letzten Tage ist beeindruckend: Deutschland steht auf und setzt ein Zeichen gegen Rechtsextremismus und die AfD», sagte Annika Rittmann von Fridays for Future. «Sonntag wollen wir in Hamburg weitermachen, die nächste klare Botschaft senden und uns mit Tausenden schützend vor unsere Demokratie stellen.» Mehr als 40 Organisationen rufen nach Rittmanns Angaben bisher zur Demo auf, darunter Greenpeace, der Mieterverein, der DGB und das Hamburger Bündnis gegen Rechts.

Bei der Demonstration am vorigen Freitag waren die Organisatoren von rund 10.000 Teilnehmenden ausgegangen. Nach Veranstalterangaben waren es aber 80.000, die Polizei nannte 50.000 Demonstranten. «Viele Teilnehmende haben sich letzten Freitag aufgrund der Enge auf dem Jungfernstieg nicht wohl gefühlt, der Abbruch der Versammlung war leider die logische Konsequenz», hieß es bei Fridays for Future. «Für Sonntag stellen wir daher sicher, dass nicht nur genügend Platz, sondern für einen guten Ablauf auch die entsprechende Technik und Sicherheit vorhanden ist.» Teilnehmende könnten aus zahlreichen Richtungen anreisen und würden vor Ort in unterschiedliche Bereiche eingeteilt.

Die Demonstration am Sonntag steht unter dem Motto «Für Vielfalt und unsere Demokratie - Hamburg steht zusammen gegen die AfD». Erst sei um 14.00 Uhr eine Versammlung geplant, anschließend soll es einen Demozug durch die Innenstadt geben. Vorgesehen seien auch eine Rede der Klimaaktivistin Luisa Neubauer sowie ein Auftritt der Sängerin Alli Neumann.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Briganti: Das Gold des Südens – Alle Infos zur Netflix-Historien-Serie
Tv & kino
Briganti: Das Gold des Südens – Alle Infos zur Netflix-Historien-Serie
Kirsten Dunst
Tv & kino
Brutal und realistisch: «Civil War» mit Kirsten Dunst
Michel Blanc
Tv & kino
«Es sind die kleinen Dinge»: Film mit Komödienstar Michel Blanc
Bitcoin
Internet news & surftipps
Rekordhoch oder Absturz: Wie geht es mit dem Bitcoin weiter?
Galaxy AI auch für ältere Samsung-Geräte: Das ist neu in One UI 6.1
Handy ratgeber & tests
Galaxy AI auch für ältere Samsung-Geräte: Das ist neu in One UI 6.1
Mobile World Congress in Barcelona
Internet news & surftipps
Samsung verdrängt Apple wieder vom Smartphone-Thron
Erste Meisterschaft
1. bundesliga
Internationale Pressestimmen zum Titel von Bayer Leverkusen
Mann mit Tattoos
Mode & beauty
Gestochen für immer? Wie Tätowierungen mit uns altern