Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Gefährliche Gegenstände an Berliner Bahnhöfen sichergestellt

Rund 270 Polizisten haben am Wochenende an mehreren Berliner Bahnhöfen das Verbot zum Mitführen gefährlicher Gegenstände kontrolliert. Es gab Dutzende Verstöße aller Art.
Ein Messer
Ein Bundespolizist zeigt ein sichergestelltes Messer am Berliner Bahnhof Ostkreuz. © Paul Zinken/dpa/Symbolbild

Die Bundespolizei hat an mehreren Berliner Bahnhöfen zahlreiche Verstöße gegen das Verbot des Mitführens gefährlicher Gegenstände am Wochenende festgestellt. Insgesamt wurden 59 Gegenstände beschlagnahmt, darunter Messer und ein Schlagstock, wie eine Sprecherin der Bundespolizei am Sonntag mitteilte. Die Beamten notierten zusätzlich 11 Verstöße gegen das Waffengesetz und 30 Drogendelikte. Drei Fälle von unerlaubter Einreise nach Deutschland fielen zudem auf, sowie ein Fall von Missbrauch von Nothilfemitteln. Das Verbot galt vom 22. bis 24. März in den Nächten von Freitag zu Samstag und von Samstag zu Sonntag, jeweils von 18 bis 3 Uhr des Folgetages und endete somit am Sonntagmorgen. Es betraf die Bahnhöfe Alexanderplatz, Gesundbrunnen und Ostkreuz, jedoch ohne die Bereiche der U-Bahn. Rund 270 Einsatzkräfte waren nach Polizeiangaben pro Nacht an den Kontrollen beteiligt. Am Ostkreuz seien in der ersten Nacht besonders viele Verstöße notiert worden, hieß es weiter. Im sozialen Netzwerk «X» berichtete die Bundespolizei über einen 16-Jährigen, der mit einem Einhandmesser «über den Bahnhof Ostkreuz lief». Das Messer wurde ihm abgenommen. Bei einem 25-Jährigen fanden sie Drogen und einen Teleskopschlagstock. Durch einen Zufall nahmen die Beamten einen 26-jährigen Mann fest, der wegen Betrugs gesucht wurde. Er sei zunächst aufgefallen, weil er an einer Stelle rauchte, an der dies verboten war. Zudem fanden sie bei ihm Pfefferspray und Drogen. Das Verbot und die Kontrollen sollen dazu dienen, die hohen Fallzahlen von körperlichen Auseinandersetzungen mit Verletzungen durch Waffen zu senken, erklärte die Polizeisprecherin. «Viele junge Männer sind dabei, manchmal minderjährig.» Die Zahl festgestellter Gewaltdelikte auf Bahnanlagen bewegt sich der Polizei zufolge seit Jahren auf anhaltend hohem Niveau. Zuletzt hatte die Bundespolizeidirektion Berlin im Oktober und November vergangenen Jahres solche Verbote für das Mitführen von gefährlichen Gegenständen im Berliner Bahnverkehr erlassen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Imker Rico Heinzig
People news
Böhmermann unterliegt erneut im «Honig-Streit»
Those About To Die
Tv & kino
Anthony Hopkins als römischer Kaiser - «Those About To Die»
Veranstaltung des Netzwerks «Frauen 100»
People news
Rose McGowan: Will nicht für Rest meines Lebens kämpfen
Sitzung Europäisches Parlament - Wahl Kommissionspräsidentin
Internet news & surftipps
Für jeden etwas: Von der Leyens Pläne für zweite Amtszeit
Passworteingabe auf einer Webseite
Das beste netz deutschlands
GMX und Web.de bekommen Passwort-Check
Samsung-Sicherheitsupdate im Juli und Juni für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Juli und Juni für diese Galaxy-Handys
Serhou Guirassy
Fußball news
Im zweiten Anlauf: Guirassy-Wechsel zum BVB perfekt
Eine Maklerin zeigt einem Kunden ein Objekt
Wohnen
Hauskauf: Drei Risiken - und wie Sie sie verringern können