Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Winterliches Wetter im April: Viele Unfälle im Freistaat

Plötzlich auftretender Hagel und Schneeregenschauer haben zu Problemen auf Straßen in Bayern geführt. Auch in den nächsten Tagen erwartet der Wetterdienst weiter winterliches Wetter.
Schnee
Rehe laufen über ein schneebedecktes Feld. © Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Schneeregen, Hagel und Glätte: Winterwetter im April hat in Bayern am Mittwoch und in der Nacht auf Donnerstag für zahlreiche Unfälle gesorgt. Drei Verletzte und einen Sachschaden von etwa 130.000 Euro gab es bei mehreren Unfällen auf der Autobahn 9 in Oberfranken. Auch in Schwaben und im Norden von Oberbayern führte das winterliche Wetter zu Problemen.

Wegen plötzlich auftretenden Hagels kam es am Mittwoch auf der A9 bei Bayreuth innerhalb von zehn Minuten zu sieben Unfällen, wie die Verkehrspolizei am Donnerstag mitteilte. Innerhalb kürzester Zeit lagen demnach mehrere Zentimeter hoch Hagelkörner auf der Straße. Bei den Unfällen seien drei Menschen leicht verletzt worden. Der Sachschaden belaufe sich auf etwa 130.000 Euro.

Verletzt wurden am Mittwoch auch Menschen bei Unfällen in Schwaben. Im Landkreis Oberallgäu kam es zu zwei aufeinanderfolgenden Auffahrunfällen auf der Bundesstraße 12. Mehrere Autos gerieten auf der schneebedeckten Straße beim Bremsen ins Rutschen. Eine 20-Jährige und ein 18-Jähriger wurden leicht verletzt. Auf der Autobahn 96 im Landkreis Lindau wurde ein Fahrer leicht verletzt, nachdem er mit seinem Wagen ins Schleudern geraten war und sich überschlagen hatte.

Auf Autobahnen in den Landkreisen Bamberg und Forchheim sorgten Schneeregen und Graupel am Mittwoch für Unfälle. Ein 21-Jähriger verlor auf der Autobahn 73 die Kontrolle über seinen Wagen, stieß gegen das rechts neben ihm fahrende Auto und geriet ins Schleudern. Auf der Autobahn 70 war eine 23-Jährige nach ersten Erkenntnissen der Verkehrspolizei bei Schneeregen zu schnell unterwegs. Sie geriet mit ihrem Auto ins Schleudern, prallte gegen die Leitplanke und blieb auf dem Seitenstreifen stehen. Bei beiden Unfällen wurde niemand verletzt.

Auch auf der Autobahn 9 bei Ingolstadt gerieten im Schneeregen vier Autos ins Schleudern und prallten gegen die Leitplanken, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Sie geht von nicht angepasster Geschwindigkeit als Unfallursache aus. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden liegt bei rund 60.000 Euro.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartete auch in den nächsten Tagen für Teile von Bayern winterliches Wetter mit Schneeregen bis ins höhere Flachland und Glätte. Für Donnerstag prognostizieren die Meteorologen daneben auch kurze Gewitter und kräftigen Regen. In der Nacht zu Freitag sollen sich Schnee- und Regenschauer bis in die Alpen zurückziehen und dort abklingen, örtlich kann es am Freitag trotzdem weiterhin zu Glätte kommen. Während der Freitag der Vorhersage zufolge zumeist trocken beginnt, soll es im Tagesverlauf wieder regnen. In der Nacht auf Samstag im Bergland und im höheren Flachland gibt es dann wieder vermehrt Schneeregen oder Schnee.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Heidi Klum
Tv & kino
«GNTM»: Heidis Schützlinge stehen nackt im Regen
68. Eurovision Song Contest - Vor dem 2. Halbfinale
Musik news
Umstrittener ESC stößt 2024 auf starkes Interesse
Tv & kino
Weniger Action, mehr Handlung: Der neue «Mad Max»
Huawei-Logo
Internet news & surftipps
Offenbar Einigung zu chinesischen Komponenten in 5G-Netz
Ein Smartphone wird aufgeladen
Das beste netz deutschlands
Akku leer? So laden Sie ihr Smartphone besser auf
GPT-4o von OpenAI: Das musst Du zum neuen KI-Modell wissen
Das beste netz deutschlands
GPT-4o von OpenAI: Das musst Du zum neuen KI-Modell wissen
Schweden - Finnland
Sport news
WM-Gastgeber Tschechien und Schweden erreichen Halbfinale
Beachwear 2024 - Badeanzug von &Other Stories
Mode & beauty
Das sind die aktuellen Trends in der Bademode