Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Paritätischer: Teilhabepaket für Kinder gescheitert

In Bayern bezieht im Schnitt nur etwa jedes siebte Kind aus Bürgergeld-Familien Leistungen aus dem sogenannten Bildungs- und Teilhabepaket. Im vergangenen Jahr profitierten nur 14,9 Prozent der anspruchsberechtigten Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 14 Jahren von der Unterstützung. Das zeigt eine am Freitag veröffentlichte Untersuchung des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, die auf Daten der Bundesagentur für Arbeit basiert.
Kind
Ein Kind hüpft auf einem Hüpftier. © Uwe Anspach/dpa/Symbolbild

Dem Verband zufolge ist das vor zwölf Jahren eingeführte Bildungs- und Teilhabepaket damit gescheitert. «Das Teilhabepaket schafft keine Teilhabe», sagte Margit Berndl, Vorständin des Verbands in Bayern. «Weil man mit 15 Euro im Monat nicht weit kommt, aufgrund fehlender Angebote vor Ort, bürokratischer Hürden, oder einfach weil die Leistung nicht bekannt ist».

Das bayerische Sozialministerium verwies darauf, dass der Bericht Fälle, in denen die Kommunen Teilhabeleistungen selbst bereitstellen, nicht erfasst. Außerdem sei es keine bayerische Besonderheit, dass Leistungen regional unterschiedlich oft in Anspruch genommen werden, sondern ein bundesweites Phänomen. Sozialministerin Ulrike Scharf (CSU) forderte vom Bund, zur Verbesserung der Bildungs- und Teilhabeleistungen eine Neubemessung des Existenzminimums vorzunehmen.

Der Freistaat liegt der Untersuchung zufolge noch unter dem bundesweiten Durchschnitt von 18 Prozent. Bayern landet im Vergleich mit den anderen Bundesländern auf Rang fünf, hinter Schleswig-Holstein (58,1 Prozent), Mecklenburg-Vorpommern (38,1 Prozent), Nordrhein-Westfalen (22,8 Prozent) und Niedersachsen (16,3 Prozent).

Im Vergleich zu 2016 sei die Quote der anspruchsberechtigten Kinder, die von den Leistungen profitierten, um 5 Prozentpunkte gesunken. Regional gibt es laut der Untersuchung große Unterschiede: Während sie in Wunsiedel bei 1,3 Prozent liege, erreiche Nürnberg 68,1 Prozent. Hier informiere die Stadt die Familien über die Leistungen.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband fordert auf Bundesebene die zügige Einführung einer Kindergrundsicherung, die als das sozialpolitische Herzensprojekt der Ampel-Regierung gilt. Das Kabinett hatte bereits einem Gesetzentwurf von Familienministerin Lisa Paus (Grüne) zugestimmt. Das Parlament debattierte am Donnerstag in erster Lesung darüber.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Justine Triet
Tv & kino
Preise für «Past Lives» und «Anatomie eines Falls»
Berlinale 2024
Tv & kino
Berlinale: Kritik an israelkritischen Äußerungen bei Gala
Filmpreise der Screen Actors Guild
Tv & kino
«Oppenheimer» räumt bei Hollywoods Schauspiel-Preisen ab
Streaming
Internet news & surftipps
Netzkosten: Mobilfunkfirmen sehen US-Konzerne in der Pflicht
Xiaomi 14: iPhone-Feeling mit Turboladung
Das beste netz deutschlands
Xiaomi 14: iPhone-Feeling mit Turboladung
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Ronaldo
Fußball news
Ronaldo-Geste sorgt für Aufregung in Saudi-Arabien
ÖPNV-Warnstreik: Was Pendler, Schüler und Co. wissen müssen
Job & geld
ÖPNV-Warnstreik: Was Pendler, Schüler und Co. wissen müssen