Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Amphibien: Helfer unterstützen beim Überqueren der Straße

Wenn sich Frösche und Kröten auf den Weg zu ihren Laichgewässern machen, sind nicht selten Straßen im Weg. Damit die Tiere nicht überfahren werden, ist ehrenamtliches Engagement gefragt.
Helfer bei der Krötenwanderung
Ein Erdrkrötenpaar sitzt an einem Amphibienzaun. © Pia Bayer/dpa

In einigen Regionen Bayerns sind immer noch Amphibien unterwegs. Das Problem: Nicht selten sind Straßen im Weg, wenn die Tiere zu ihren Laichplätzen wandern. Aber es gibt ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die die Tiere retten.

In vielen Gebieten in Bayern sei die Wanderung zwar schon beendet - aber je höher die Gebiete liegen und je kälter es dort nachts ist, desto später setzt die Wanderung ein, sagte Andreas von Lindeiner, Amphibienexperte vom Naturschutzverband LBV. Die Wanderung für später laichende Arten wie Kammmolch, Kreuzkröte und Wasserfrosch beginne erst jetzt und ihre Hauptlaichzeit ab Mitte April, so Lindeiner. Auch Gelbbauchunke und Laubfrosch laichen vornehmlich ab Mitte April.

An vielen Straßen sind Schutzzäune aufgebaut. Diese müssen regelmäßig kontrolliert und die dort sitzenden Tiere mit einem Eimer sicher über die Straße gebracht werden. Dafür rufen Kommunen und Naturschutzverbände immer wieder Ehrenamtliche auf, mitzuhelfen.

Alleine der Bund Naturschutz in Bayern (BN) setzt nach eigenen Angaben auf 6000 Helferinnen und Helfer, um die Tiere über Straßen zu transportieren. Jährlich rette man so rund 500 000 Amphibien das Leben. Ohne diesen Einsatz wären schon viele Populationen von Fröschen, Kröten, Unken und Molchen ausgestorben.

Damit sich selbst an den Straßen schützen, rät der LBV die Ehrenamtlichen dringend, Warnkleidung zu tragen. Die Straßenmeistereien sollten Warnschilder aufstellen, um die Autofahrer zu sensibilisieren. Wichtig sei es auch, auf Hygiene zu achten, wenn man an einem Abend verschiedene Wanderstrecken betreut, damit keine Krankheiten und Pilze übertragen werden.

Zahlreiche Amphibienarten sind in ihrem Bestand gefährdet. Das Verschwinden von Amphibien reißt laut BN ein Loch in die natürliche Nahrungskette.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Geek Girl: Alle Infos zu Handlung, Besetzung und Streaming-Start
Tv & kino
Geek Girl: Alle Infos zu Handlung, Besetzung und Streaming-Start
Ältestes Foto aus Deutschland
Kultur
Ältestes Foto Deutschlands zeigt Münchner Frauenkirche
Gloria Mundi
Tv & kino
Wenn nur noch Wunder helfen - «Gloria Mundi» auf Arte
One UI 7.0: Das erwarten wir vom großen Samsung-Update
Handy ratgeber & tests
One UI 7.0: Das erwarten wir vom großen Samsung-Update
Beats Solo Buds: Das kann die AirPods-Alternative
Handy ratgeber & tests
Beats Solo Buds: Das kann die AirPods-Alternative
AirPods-Alternativen: Diese solltest Du kennen
Handy ratgeber & tests
AirPods-Alternativen: Diese solltest Du kennen
Thomas Müller
Fußball news
Jodler und kein Hofnarr: Müller als EM-Sonderbotschafter
MSCI World Index auf einem Smartphone
Job & geld
Börsenanlage: Haltedauer sticht Einstiegszeitpunkt aus